Berichte 2013


Berichte 2014
30.12.2013 - Deutsche Bestenliste Teil III Männliche Jugend
29.12.2013 - Deutsche Bestenliste Teil II Männliche Jugend
15.12.2013 - Deutsche Bestenliste Teil I Männer und Frauen
14.12.2013 - Neue Trikots für die LG Kreis Ahrweiler
29.11.2013 - LVR Kadertraining in Luxembourg
23.11.2013 - Kreiswaldlaufmeisterschften in Sinzig
15.11.2013 - LG Kreis Ahrweiler Nummer 1 im Rheinland
24.10.2013 - Ehrenplakette für LG Kreis Ahrweiler
29.09.2013 - Jeandrée achter der DM-Berglauf
08.09.2013 - Bezirksmeisterschaft Einzel- und Mehrkampf in Neuwied

29.07.2013 - Plätze vier und fünf für Schütz und Jeandrée
14.07.2013 - Oldies bei Deutschen Meisterschaften topfit
07.07.2013 - Zwei Jugendstaffeln bei der Deutschen Meisterschaft erfolgreich
06.07.2013 - Rheinland-Meisterschaft U14 Bestenwettkämpfe in Daun

22.06.2013 - LG weiter auf der Erfolgsspur
15.06.2013 - LG-Staffeln bei U23 DM erfolgreich
08.06.2013 - LG-Leichtathleten im Übersoll
25.05.2013 - Zehn Titel für LG Kreis Ahrweiler
19.05.2013 - Gelungener Saisonauftakt
01.05.2013 - Zweimal für Deutsche Meisterschaften qualifiziert
24.04.2013 - Erfolgreiche Staffeln - Doppelsieg für U20
21.04.2013 - Jeandree Westdeutscher Meister
21.03.2013 - Zimmermann: LG in 2012 erfolgreich wie zuvor
09.03.2013 - Jeandrée Sechster der Deutschen Crossmeisterschaften
24.02.2013 - Drei Titel für die LG im Crosslauf
24.02.2013 - Gold, Silber, Bronze für LG-Senioren
17.02.2013 - DM-Medaille zweimal knapp verpasst
03.02.2013 - LG-Staffel ersprintet sich DM-Ticket
20.01.2013 - „Ihr habt eine tolle Truppe”

12.01.2013 - LG Senioren glänzten
07.01.2013 - LG Kreis Ahrweiler im Rheinland auf Platz drei
Berichte 2012


DEUTSCHE BESTENLISTE TEIL III WEIBLICHE JUGEND
Majtie Kolberg schnellste 800m Läuferin in Deutschland

Majtie Kolberg (380),
2013 schnellste Läuferin
über 800m der W14
Vanessa Strohe (574) übergibt den Staffelstab an Tamina Zinn


Der starken Leistungen der männlichen Jugend wollten die Starterinnen der LG Kreis Ahrweiler 2013 in nichts nachstehen und dies ist ihnen auf beeindruckende Weise gelungen. Allen voran Majtie Kolberg, die neben ihren Ambitionen im Triathlon, auch auf der Mittelstrecke die nationale Spitze der Altersklasse W14 darstellt. 2013 steigerte sie ihre Bestzeit über 800m um knapp 6 Sekunden und lief mit 2:17,72 Minuten eine Zeit, die auch den älteren Jahrgängen großes Erstaunen ins Gesicht zauberte. Sie verbesserte damit den über 25 Jahre alten Kreisrekord von Michaela Jüris und katapultierte sich auf Platz eins der deutschen Bestenliste der Schülerinnen W14.

Auch mannschaftlich konnte sich die 4x400m Staffel der weiblichen Jugend U20 in den Top 10 platzieren. Mit ihrem neuen Kreisrekord von 3:57,76 Minuten von den Deutschen Meisterschaften in Ulm liefen Vanessa Strohe, Tamina Zinn, Stefanie Müller und Tabea Schenke auf Platz 6 in Deutschland. Ein Staffelergebnis ist immer die Summe der guten Einzelleistungen der Starterinnen. Und diese spiegeln dann auch die Einzelplatzierungen wieder. So gelang Vanessa Strohe 2013 auf allen Sprintstrecken von 100m bis 400m der Sprung in die Deutsche Bestenliste der weiblichen U18. Über 100m und 200m holte sie zu einem Doppelschlag aus und erreichte jeweils Platz 16. Tamina Zinn qualifizierte sich im vergangen Jahr das erste Mal für eine Einzeldisziplin für die Deutschen Jugend Meisterschaften. Die Zeit von 65,11 Sekunden über 400m Hürden beschert ihr Platz 23 in der Altersklasse U18. Tabea Schenke ist eher auf den längeren Strecken zu Hause. So ist es nicht verwunderlich, dass sie sich über 5000m und 2000m Hindernis in der Bestenliste wiederfindet. Über 2000m Hindernis erreichte sie mit ihrer Zeit von 8:10,33 Minuten Platz 29 der weiblichen U20.
[Übersicht]


DEUTSCHE BESTENLISTE TEIL II MÄNNLICHE JUGEND

Hendrik Reinhard übergibt den Staffelstab an Marvin
Zyciora (569), beobachtet von Schlussläufer Felix
Posselt (566) - DM U23 4x400m
Julien Jandrée und Robert Schütz freuen sich über den
5. Platz bei der U20 DM über 3x1000m


Das letzte Jahr in ihren Altersklassen wussten die Jugendlichen der LG Kreis Ahrweiler für sich zu nutzen. Insgesamt brachten sie es auf 20 Nennungen in der Deutschen Bestenliste von der U18 bis zur U23. Die beste Platzierung schaffte dabei die 3x1000m Staffel der U20 mit Julien Jeandrée, Robert Schütz und Marvin Zyciora. Sie verbesserten mit ihrer Leistung von 7:35,38 Minuten nicht nur ihren eigenen Kreisrekord, sondern schafften es wie bei den Deutschen Meisterschaften auch in der Bestenliste auf Platz 5.

Die besten Einzelplatzierungen gehen auf das Konto von Hendrik Reinhard und Julien Jandrée. Beide schafften mit ihren Saisonleistungen den Sprung in die Top 10. Julien unterbot in 14:58,23 Minuten das erste Mal die Schallmauer von 15 Minuten und sicherte sich Platz 7 über 5000m der U20. Hendrik überquerte die 10 Hürden auf der Stadionrunde in 54,64 Sekunden, was ihm einen 8. Platz über 400m Hürden der U20 einbringt. Über 800m platzierte sich Robert Schütz auf einem sehr guten 17. Rang. Die Zeit von 1:53,56 Minuten bedeuteten gleichzeitig auch die Verbesserung seiner eigenen Bestleistung. Der jüngste in diesem starken Quartett ist der einzige U18 Starter, Marvin Zyciora. Zum Wohl von Staffeln und Mannschaften stellt er sich im Saisonverlauf immer wieder der älteren Konkurrenz, aber auch die Leistungen in seiner Altersklasse können sich sehen lassen. Marvin platzierte sich auf allen Mittel- und Langstrecken, von 800m bis 10km, in der Deutschen Bestenliste. Die vorderste Platzierung erreichte er dabei über 2000m Hindernis in 6:16,19 Minuten und Platz 14.

Gemeinsam mit Felix Posselt (U23) traten Hendrik Reinhard, Robert Schütz und Marvin Zyciora über 4x400m der U23 an und schafften auch hier den Sprung in die Bestenliste. Der neue Kreisrekord steht nun bei 3:23,88 Minuten und bringt sie auf Platz 16.In der nächsten Saison geht es dann in der jeweils höheren Altersklasse um Erfolge und vordere Platzierungen.
[Übersicht]


DEUTSCHE BESTENLISTE TEIL I MÄNNER UND FRAUEN

Männer 5-Kampf Siegerehrung Die LG Männer 5-Kampf Mannschaft

Ein Paukenschlag hallte durch das Ahrtal, als die Bestenlisten der Männer und Frauen des Deutschen Leichtathletik Verbandes veröffentlicht wurden. „Platz 1 bei den Männer? Damit hatte niemand gerechnet!“ Aber es ist wahr. Die 5-Kämpfer aus dem Kreis Ahrweiler haben es als Mannschaft geschafft. Das Mannschaftsergebnis von 8396 Punkten katapultiert Hendrik Reinhard, Tobias Walscheid und Thorsten Meyer an die Spitze der Deutschen Bestenliste.

Eine Steigerung von über 400 Punkten gegenüber 2012 machte diesen Sprung möglich. Auch im Einzel schafften es 4 Athleten unter die Top 50. Hendrik Reinhard platzierte sich mit 2916 Punkten auf Platz 10, Tobias Walscheid auf Platz 22, Thorsten Meyer Platz 25 und Sebastian Schroeter Platz 41.

Auch die Staffeln der Jugendlichen haben es bei den Männern und Frauen in die Bestenliste geschafft. Die U23 4x400m Staffel mit Hendrik Reinhard, Marvin Zyciora, Robert Schütz und Felix Posselt landete auf einem sehr guten 28. Rang. Auf Platz 31 rangiert die U20 3x1000m Staffel, der sich neben Robert Schütz und Marvin Zyciora, noch Julien Jandrée hinzu gesellt. Auch die 4x400m Staffel der weiblichen U20 schafft den Sprung unter die Top 50 in Deutschland. Mit der neuen Bestzeit von 3:57,76 Minuten erliefen sich Vanessa Strohe, Tamina Zinn, Stefanie Müller und Tabea Schenke einen herausragenden 19. Platz.

Das die Jugend der Leichtathletik Gemeinschaft zur nationalen Spitze gehört zeigen darüber hinaus auch die Einzelplatzierungen von Hendrik Reinhard (Platz 34) über 400m Hürden in 54,64 Sekunden und Julien Jandrée (Platz 36) über 3000m Hindernis in 9:43,18 Minuten.
[Übersicht]


NEUE TRIKOTS FÜR DIE LG KREIS AHRWEILER

Der LG Vorstand präsentiert das
neue Trikot
Es ist soweit! Nach über 25 Jahren in blau und gelb erhält die LG Kreis Ahrweiler einen neuen Look.

Ab der Saison 2014 wird die Grundfarbe schwarz das Trikot der Leichtathletik Gemeinschaft dominieren. Neben der neuen Grundfarbe wird auch das Logo moderner. Die Konkurrenz muss sich also umgewöhnen. Ein besonderer Dank geht an die Kreisparkasse Ahrweiler. Sie wird auch in den kommenden Jahren als Hauptsponsor die Ahrtal Leichtathleten auf ihren Reisen durch die Leichtathletikstadien der Republik begleiten.

„Damit folgen wir dem Wunsch der jungen Leistungsträger und erhoffen uns dadurch einen zusätzlichen Motivationsschub!“





[Übersicht]


LVR KADERTRAINING IN LUXEMBOURG

Die Mittel- und Langstreckler der LG Kreis Ahrweiler sind schon wieder voller Tatendrang. Vom 29.11. bis 01.12. ging es für Julien Jandrée, Robert Schütz und Marvin Zyciora zum 2. Kaderlehrgang des LVR. Unter der Leitung von Verbandstrainer Klaus Klaeren standen an den 3 Tagen 5 Trainingseinheiten auf dem Programm. Von Ausdauer, über Kräftigung, hin zu einem Stufentest, wurde der momentane Stand der Vorbereitungen auf die Saison 2014 überprüft. „Es ist immer etwas Besonderes in der Gruppe zu trainieren!“ Die zusätzliche Motivation war allen Beteiligten anzumerken. Mit den Ergebnissen waren Klaus Klaeren und der mitgereiste Trainer Thorsten Meyer sehr zufrieden. Jetzt heißt es weiter an der Grundlagenausdauer arbeiten und die Ziele für das kommende Jahr nicht aus den Augen verlieren. Man darf gespannt sein!
[Übersicht]


KREISWALDLAUFMEISTERSCHAFTEN IN SINZIG


weitere Bilder
[Übersicht]


LG KREIS AHRWEILER NUMMER 1 IM RHEINLAND

Die Staffelmannschaften der LG bei den Rheinlandmeisterschaften 2013
Zunächst zirkulierte die Nachricht nur als ein Raunen unter Leichtathletik-Insidern. Denn wenn es stimmen würde, wäre es eine Sensation. Nun machte Johannes Kessler, der Statistiker des Leichtathletik-Verbands Rheinland, die Sensation amtlich: „Die LG Kreis Ahrweiler war 2013 die Nummer 1 im Rheinland.“ Erstmals in der Geschichte der fast 28 Jahre alten Wettkampfgemeinschaft setzte sich die LG vor die serienmäßigen Spitzenreiter LG Sieg und LG Rhein-Wied.
U23 Staffeln bei der DM 2013 erfolgreiche Männer 5-Kampf Mannschaft
Der Vorsprung ist deutlich. Die Leichtathleten von Rhein, Ahr und Eifel siegten mit 1235 Punkten vor der LG Rhein-Wied (1132 Punkten) und der LG Sieg (1070 Punkte). Der Statistiker hatte hierzu alle Meisterschaften, beginnend mit der Ebene Rheinland, über Rheinland-Pfalz, westdeutschen bis hin zu deutschen Meisterschaften ausgewertet. Der Verein des Erstplatzierten erhielt jeweils sechs Punkte und danach abfallend bis zu einem Punkt für den Verein des Sechstplatzierten. Auf allen Meisterschaftsebenen war die LG Kreis Ahrweiler die Nummer eins. Gegenüber dem Vorjahr, wo Platz drei erreicht worden war,  steigerte sie sich um 236 Zähler. Das bisher beste Resultat hatte sie 1990 mit Platz zwei erzielt.

LG-Präsident Dieter Zimmermann zeigte sich überwältigt: „Ich gratuliere allen LG’lern zu diesem tollen Kollektivergebnis. Nach der Auszeichnung mit der Ehrenplakette des Kreises nun diese sportliche Auszeichnung. Ein wunderbares Jahr für die Leichtathletik im Kreis Ahrweiler!“
[Übersicht]


EHRENPLAKETTE FÜR LG KREIS AHRWEILER


Die LG Kreis Ahrweiler ist der 130. Träger der Ehrenplakette des Kreises Ahrweiler. Im Beisein des Landtagsabgeordneten Guido Ernst, des Sportkreisvorsitzenden Fritz Langenhorst und den Politgrößen des Ahrkreises überreichte Landrat Dr. Jürgen Pföhler die wertvolle Plakette an den Präsidenten der LG, Dieter Zimmermann. Auch die Vorsitzenden der 15 Mitgliedsvereine wurden mit einer Urkunde und einer Ehrennadel bedacht.

Pföhler betonte in seiner Laudation das Ziel der LG,  den Breiten- und den Spitzensport zu fördern. Die LG  habe in den 28 Jahren ihres Bestehens ihre Vorgaben in hervorragender Weise umgesetzt. „Alle regionalen, nationalen und auch internationalen Erfolge aufzuzählen, würde die ganze Nacht dauern“, so der Landrat. Er hob hervor, dass die LG auch eine große Mehrgenerationenfamilie sei. Rund ein Drittel der Mitglieder sei unter 18, ein weiteres Drittel zwischen 18 und 50 und ein Drittel über 50 Jahre alt. Pföhler: „Dies beweist, dass Leichtathletik für alle Generationen eine attraktive Freizeitbeschäftigung darstellt.“

LG-Präsident Zimmermann dankte dem Landrat: „Das ist eine tolle Anerkennung unserer vielfältigen Leistungen und gibt uns neue Motivation.“ Heute sei er froh, dass die LG als gemeinnützige Organisation auf dem Siegertreppchen stehe. Er dankte den herausragenden Persönlichkeiten, die die LG geprägt haben und nannte unter anderen den Ehrenvorsitzenden Walter Gies, Hans Meyer, Rainer Stein, Karl Josef Thelen und Peter Berg.

Musikalisch umrahmt wurde die Feierlichkeit durch ein Ensemble des Rhein-Gynasiums Sinzig; mit der Klarinette dabei: Lauf-As Robert Schütz. Im Anschluss an die offizielle Ehrung blieben Funktionäre, Aktive und Politiker noch lange bei Ahrwein und leckeren Schnittchen zusammen.
[Übersicht]


JEANDRÉE ACHTER DER DM-BERGLAUF

Julien Jeandrée
Bei den deutschen Berglauf-Meisterschaften im bayerischen Bergen-Hochfelln errang der Jugendliche Julien Jeandrée (LG Kreis Ahrweiler) in der Juniorenklasse einen viel beachteten achten Rang. Zusammen mit rund 500 Teilnehmern, darunter seine ebenfalls jugendlichen LG-Kollegen Jan Kolberg und Julius Jahner, galt es auf der 8,9 km langen Strecke einen Höhenunterschied von 1074 Metern zu überwinden, eine gewaltige Herausforderung für die drei „Flachland-Läufer“ aus dem Ahrtal.

„Nach der Hälfte der Distanz begann das härteste Rennen meines Lebens“, resümierte Kolberg nach dem Lauf. Jeandrée präzisierte: „Man konnte überhaupt keinen Rhythmus finden. Immer wieder musste man Steine überspringen, Treppen steigen und war gezwungen zu gehen.“ Sichtlich gezeichnet von der brutalen Strecke erreichte Jeandrée nach 53:57 min als Achter das Gipfelkreuz. Auf Platz 19 folgte Jahner, direkt dahinter Kolberg.
[Übersicht]


BEZIRKSMEISTERSCHAFT EINZEL- UND MEHRKAMPF IN NEUWIED

Am 8. September 2013 nahmen in Neuwied 24 Leichtathleten und -athletinnen der U8 bis U14 des SV Blau-Gelb-Dernau 1922 e.V. an der Bezirksmeisterschaft des Regierungsbezirks Koblenz im Leichtathletik-Einzel- und Mehrkampf teil. Die Kinder der U8 absolvierten drei Disziplinen – 30-m-Hindernissprintstaffel, Flatterballwerfen, Weitsprung – mit viel Spaß und konnten ansprechende Ergebnisse erzielen. Bei der 2. Wettkampfteilnahme in der Kinderleichtathletik wurden Nele Stodden, Hannah Coßmann, Anna Knieps, Marten Aretz, Hannah Wurstner, Anna Thiel, Nele Leberzammer und Tiara Zinn (TuS AW) von Michael Barej betreut, der die Begeisterung seiner Schützlinge mehr als nur teilte.

Luisa Bertram, Elisa Fahrenbruch, Melina Keutgen und Carla Poppelreuter zeigten im Dreikampf – Weitsprung, 50-m-Sprint und Werfen – einen tollen Sportsgeist und errangen klasse Platzierungen. Luisa Bertram erzielte den 3. Platz und unterstrich die in der Vergangenheit gezeigten Leistungen. Carla Poppelreuter überzeugte mit einer tollen Sprintleistung und wurde Gesamtachte. Melina Keugten und Elisa Fahrenbruch haben mit jeweils persönlichen Bestleistungen als 11. den Mehrkampf bestritten. Die vier kleinen Rennmäuse haben die 4x50-m-Staffel in 37 sec als Vizemeister beendet und somit die herausragenden Einzelleistungen unterstrichen.

Bei der U12 absolvierten Alice Aretz, Clara Pollig, Julian Keutgen, Sasha Sebastian und Carlotta Lepping den Mehrkampf ebenso erfolgreich wie die U10er. Carlotta wurde 4., Alice Aretz 9., Clara Pollig 11., Sasha Sebastian 14. und Julian Keutgen insgesamt 16. Mit der 6x50-Staffel, verstärkt durch Leon Trabert (TuS AW) liefen sie auf einen tollen 4. Platz, der sie nur 3-zentel von Platz 3 trennte.

Die U14 mit Lydia Fahrenbruch, Annalena Kurth, Neele Josten, Leona Schnitzler und David Bertram überzeugten auf ganzer Linie, sowohl was die Einzelleistungen anbetrifft als auch die Wettkampfeinstellung. Bei ihrer ersten Teilnahme erzielte Leona Schnitzler im Hochsprung mit einer Höhe von 1,36 m den 1. Platz und ließ das Teilnehmerfeld hinter sich. David Bertram lief die 800 m in einer herausragenden Zeit von 2:28:38 min. Dieses Rennen wurde von Anfang an in einem sehr hohen Tempo gelaufen. Mit einem fulminanten Endspurt sicherte sich David den Sieg. Im Sprint und im Weitsprung errang er jeweils Platz 3 und unterstrich seine tolle Form. Lydia Fahrenbruch, die gesundheitsbedingt nicht ihr volles Leistungsvermögen abrufen konnte und durfte, wurde mit einer Weite von 7,79 m (persönliche Bestleistung) im Kugelstoßen 4. Es trennte sie ein einziger Zentimeter von Platz 3.

Tokessa Zinn errang vier Bezirksmeistertitel in folgenden Disziplinen: Kugel 8,65 m, Diskus 25,70 m,  Speer 29,99 m und im Weitsprung mit 4,93 m. Im Hochsprung wurde sie zweite mit 1,32 m.

Annalena Kurth, die für die 4x75-m-Staffel vorgesehen war, stellte sich uneigennützig in den Dienst der Mannschaft und verzichtete auf die eigene Staffelteilnahme, um den vier Schnellsten auf der 75-m-Strecke der LG Kreis Ahrweiler, darunter Neele Josten, den Vortritt zulassen. Diese Einstellung verdient besondere Anerkennung.

Besonders erfreulich war das Ergebnis der 4x75 m Staffel der Mädchen U14. In der Besetzung Jolina Krämer (Adenau), Neele Josten (SV Dernau), Nikola Gummersbach (TuS Ahrweiler) und Tokessa Zinn (TuS Ahrweiler) wurde das Team Bezirksmeister in der tollen Zeit von 41,56 sec.

Das erste Mal bei einer Bezirksmeisterschaft startend und schon Vizemeisterin im Hochsprung, Mit 1,32 m gelang dies überraschend der zwölfjährigen Nikola Gummersbach. Weiterhin belegte sie einen 9. Platz im Weitsprung mit 4,02 m und einen 12. Platz im 75 m Sprint in 11,72 sec. Leon Trabert (m11) erreichte bei seinem Debüt im Hochsprung einen guten dritten Platz mit 1,20 m. Beim 800 m Lauf der m 12 belegte er den vierten Platz in einer Zeit von 2:37,88 min. Außerdem erreichte er noch zwei sechste Plätze jeweils im Weitsprung (4,03 m) und im 75 m Sprint (11.70 sec).

Trotz des Regenwetters konnten sich die Leistungen an diesem Tag wirklich sehen lassen und Spaß hat es allemal gemacht.
[Übersicht]


PLÄTZE VIER UND FÜNF FÜR SCHÜTZ UND JEANDRÉE

Robert (1094) beim Zieleinlauf
Mit großen Erwartungen waren sechs Leichtathleten der LG Kreis Ahrweiler zu den deutschen Jugendmeisterschaften nach Rostock gereist. Nicht alle, aber doch die meisten wurden erfüllt. So hat sich Robert Schütz (U 20) über 800 m auf der nationalen Bühne eindrucksvoll zurückgemeldet. Platz vier bei den deutschen Hallenmeisterschaften über 1500 m hatten ihm signalisiert, dass er eine sehr gute Basis für die ihm sympathischeren 800 m hatte. Darauf baute er zusammen mit seinem Trainer Thorsten Meyer auf. Das Konzept ging auf. In Rostock überstand er souverän den Vorlauf und erreichte tags darauf im Finale mit hervorragenden 1:53,56 min Platz vier.

Verhalten ging Julien Jeandrée das Rennen über 5000 m an. Erst auf dem letzten Drittel der Distanz arbeitete er sich langsam aus der zweiten Hälfte des Läuferfeldes nach vorn und verschaffte sich eine gute Ausgangsposition für die letzten 200 m. Mit einem starken Schlussspurt erkämpfte er sich Platz fünf in erstklassigen 14:58,23 min, nur zwei Sekunden langsamer als der Kreisrekord von Frederik Lauff. Jeandrée rechnet sich gute Chancen aus, diesen Rekord aus dem Jahr 1989 in den nächsten Monaten zu knacken. Hendrik Reinhard hat sich seinen Wunsch erfüllt, die Endlaufteilnahme über 400 m Hürden. Hatte er im Vorjahr im Vorlauf nur DM-Luft geschnuppert, so war er jetzt mittendrin im Geschehen. Mit persönlicher Bestzeit von ausgezeichneten 54,91 sek qualifizierte er sich für die Finalteilnahme und erreichte dort Platz acht.

Robert als 4. auf dem Treppchen
Trainer Simon Jahr hat eine Wette gewonnen, nämlich dass sein Schützling Vanessa Strohe sich für die deutschen Jugendmeisterschaften qualifizieren würde. Dass es dann so gut laufen würde, hat sicherlich auch ihn überrascht. Denn in der Klasse U 18 rannte Strohe die 100 m im Vorlauf in 12,33 sek, im Zwischenlauf 12,32 sek und verfehlte nur knapp den Finaleinzug. Ähnlich verliefen ihre Rennen über 200 m. Doch dort gewann sie das B-Finale in neuer persönlicher Bestleistung von 25,01 sek. In derselben Wettkampfklasse kam Tamina Zinn mit 66,41 sek nicht über den Vorlauf 400 m Hürden hinaus. Doch war bereits die Qualifizierung für die nationalen Meisterschaften ein großer Erfolg, da sie erst in dieser Saison von den längeren Flachstrecken auf die lange Hürdenstrecke umgestiegen war.

Nach hervorragenden Resultaten im Vorfeld der Meisterschaften hatte Marvin Zyciora (U 18) sich mehr ausgerechnet. Zwar lief er über 800 m mit 1:58,17 min eine sehr gute Zeit, doch sie reichte nicht zur Endlaufteilnehme. Die Enttäuschung darüber saß ihm offenbar auch tags darauf noch in den Knochen. Denn über 2000 m Hindernis kam er nicht über 6:20,46 min und Platz elf hinaus. Im Vorjahr war er noch sensationell mit Kreisrekord (6:10 min) Siebter geworden.

[Übersicht]


OLDIES BEI DEUTSCHEN MEISTERSCHAFTEN TOPFIT

Um in der Leichtathletik bei deutschen Seniorenmeisterschaften teilnehmen zu können, muss man mehrere Voraussetzungen erfüllen. Man muss mindestens 35 Jahre alt sein, die Qualifikationsnormen erreicht und eine sportfreundliche Familie haben, denn die Sporttermine dominieren die Urlaubstermine. Alle elf Teilnehmerinnen und Teilnehmer der LG Kreis Ahrweiler bei den diesjährigen Senioren-DM in Mönchengladbach erfüllten diese Bedingungen und waren mit Feuereifer und viel Biss bei der Sache.

Das zahlte sich besonders für Liselotte Fischer aus, die ihr bisher bestes Abschneiden bei nationalen Titelkämpfen feiern konnte. In der Klasse W 70 wurde sie nach 39,06 sek über 200 m mit der Bronzemedaille dekoriert. Über 100 m musste sie mit dem undankbaren vierten Platz in 17,88 sek Vorlieb nehmen. Wolfgang Geyer kann sich ein Jahr lang mit dem Titel „Deutscher Vizemeister“ schmücken. Der ebenfalls 70-jährige warf den 500 Gramm schweren Speer beachtliche 37,28 m weit.

Knapp schrammten Christoph Schick mit 1,61 m im Hochsprung der Klasse M 50 und Elisabeth Meyer mit 6:02,46 min über 1500 m der W 60 an einer Medaille vorbei. Beide belegten Platz vier, Meyer zudem noch Platz fünf über 1500 m in 6:02,46 min. Zwei fünfte Plätze verbuchte Thorsten Meyer (M 35) dank 2:05,32 min über 800 m und 4:21,41 min über 1500 m. Michaela Jüris (W 40) errang die Plätze sechs und fünf über 1500 m in 5:12,46 min und über 800 m in 2:30,95 min. Sie haderte etwas mit ihrer Leistung: „Zu gerne wäre ich nochmal unter 2:30 min gelaufen.“ In der Klasse W 45 freute sich Sabine Schenke über Platz sechs und 5:36,62 min im 1500-Meter-Rennen.

Weitere Platzierungen der LG-Athletinnen und –athleten:

Senioren M 40   Hochsprung: 8.Matthias Paasche 1,65 m
Senioren M 60  1500 m: 8.Michael Jahr 5:36,62 min
Senioren M 65   800 m: 8.Hans Meyer 2:45,97 min; 1500 m: 8.Hans Meyer 5:34,77 min
Seniorinnen W 40   200 m: 8.Anja Zinn 28,91 sek; 400 m: 7.Anja Zinn 66,47 sek; 800 m: 12.Sabine Schenke 2:44,71 min.
[Übersicht]


RHEINLAND-MEISTERSCHAFTEN U14 BESTENWETTKÄMPFE IN DAUN


Am Samstag, 06.07.2013, bei hochsommerlichen Temperaturen und noch kurz vor den Sommerferien nahmen David Bertram, Lydia Fahrenbruch, Leon Tarbert, Jolina Krämer und Tokessa Zinn sehr erfolgreich an der Rheinlandmeisterschaft im Mehrkampf U14 Bestenwettkämpfe (Weitsprung, Schlagball, 75 m und 800 m) in Daun teil. David Bertram siegte beeindruckend mit 1558 Punkten und ließ die Konkurrenz hinter sich. In den vier Disziplinen konnte David sein bisheriges Leistungsniveau bestätigen bzw. deutlich verbessern. So konnte er im Weitsprung mit einer Weite von 4,37 m, im Werfen mit 34,5 m, im Sprint in einer Zeit von 11,27 sec. und im 800-m-Lauf in einer Zeit von 2:37 min den Gesamt-Sieg erringen. Überragend die 800 m, die David noch nie zuvor so schnell gelaufen ist. Tokessa Zinn startete eine Klasse höher in der W14 und erreichte dort den 2. Platz mit 14,29 sec über 100m, 4,48m Weitsprung , 1,36 m Hochsprung und 9,11 m im Kugelstoßen. Lydia Fahrenbruch erzielte in dem 21 Mädchen starken Teilnehmerinnen-Feld einen beachtlichen 5. Platz. Mit Leistungen von 4,46 m im Weitsprung, 3:03 min über die 800 m, 11,26 sec. über die 75 m Sprintdistanz und 31,5 m mit dem 200 g Ball im Werfen erreichte Lydia 1657 Punkte, die ihr diese tolle Platzierung sicherten. Jolina Krämer startete in der Klasse W12 und errang dort den 6. Platz mit folgend Ergebnissen 10,64 sec über 75m, 2:55,10 800m, 27,0 m Ballwurf u. 4,54m im Weitsprung. Leon Trabert rundete das klasse Bild der LG Kreis Ahrweiler mit seinem 7. Platz ab. Der höherklassig gestartete Leon - seine Altersklasse war nicht ausgeschrieben, Leon in 2002 geboren, gehört noch der U12 an - überzeugte mit tollen und persönlichen Bestleistungen. Er erreichte 1449 Punkte und somit Platz 7 in einem insgesamt starken Teilnehmerfeld. Hervorzuheben ist die Leistung über die 800 m, die er wie David Bertram in 2:37 min lief.
[Übersicht]


ZWEI JUGENDSTAFFELN BEI DER DEUTSCHEN MEISTERSCHAFT ERFOLGREICH


Tamina Zinn, Bahn 8, übernimmt vor den anderen Staffeln
Die selbst gesteckten Vorgaben lauteten Finalteilnahme am Sonntag. Mit der Abreise am Freitag hatte man sich entsprechende Vorbereitungszeiten einräumt. Drei Staffeln hatten die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft erreicht. Männlich U20 waren das sowohl die 4 x 400m als auch die 3 x 1000m- Staffel, weiblich in der U20 die 4 x 400m. Um die Chancen auf den Einzug ins Finale zu nutzen gingen dann in Ulm am Samstag mit den Jungs die 3x1000m und die Mädchen-Staffel in die Vorläufe. Mit der fünftschnellsten Zeit gemeldet, wurden die Jungens von den namhaften Gegnern z.B. aus Magdeburg, Wattenscheid, Berlin, Sindelfingen, Braunschweig, Fürth und anderen Großvereinen beachtet. Mit Robert Schütz als Startläufer, Marvin Zyciora als Zweitem und Julien Jeandrée als Schlussläufer wurde die viertschnellste Vorlaufzeit mit 7:43,94 min erreicht. Das garantierte das Finale am Sonntag. Dabei konnten die drei in gleicher Besetzung nochmal eine Steigerung schaffen. In 7:35,38 min erreichten sie einen neuen Kreisrekord und bei der Deutschen Meisterschaft den fünften Platz. Schütz und Jeandrée liefen dabei beide 2:30 min und Zyciora normal noch als U18er startend, 2:34 min.

In der U20-Staffel der Mädchen waren gleich zwei Teilnehmerinnen aus der U18 dabei. Von den 20 gemeldeten Staffeln hatte man die neuntschnellste Meldezeit vorzuweisen. Musste sich also nicht vor den großen Vereinsnamen am Start verstecken. Als fünftes Mitglied der Mannschaft war Annika Jüttner mitgekommen, die in den Qualifikationsläufen eingesetzt war und bei der Meisterschaft als Ersatzläuferin zur Verfügung stand. Startläuferin Vanessa Strohe ging mit hohem Tempo in die Runde, konnte dieses auch in die Wechselzone bringen und schuf damit den Grundstock für eine gute Zeit. Tamina Zinn als Zweite und Steffi Müller als Dritte hielten das Tempo weiter hoch und kämpften erfolgreich um jeden Platz. Als Schlussläuferin konnte Tabea Schenke das Tempo halten und brachte die Staffel mit neuem, um 4 Sekunden verbesserten Kreisrekord, mit der sechstschnellsten Zeit in 3:57,76 min ins Ziel. Die Finalteilnahme am Sonntag war damit gesichert. Die Besetzung für Sonntag wurde durch den Trainer Simon Jahr nicht geändert. Erneut startete Vanessa Strohe mit der schnellsten Startrunde aller Staffeln in 56,11 sek in das Rennen. Damit war der Grundstock für die Endzeit von 3:57,83 Min und dem sechsten Platz bei der Deutschen Meisterschaft geschaffen.
[Übersicht]


LG WEITER AUF DER ERFOLGSSPUR


Jeandrèe an der Spitze
Die LG Kreis Ahrweiler befindet sich weiter auf der Erfolgsspur. Bei den Rheinland-Pfalz-Jugendmeisterschaften in Landau errangen sie sechs Titel, so viele wie noch nie. „Den Vogel“ schoss Julien Jeandrée (U 20) ab mit seinem Wagnis eines Doppelstarts. Am Vormittag trat er über 3000 m an und siegte in 8:54,55 min, am Nachmittag gewann er auch die 1500 m in 4:16,64 min. Robert Schütz (U20) ist rechtzeitig vor den nationalen Titelkämpfen wieder stark im Kommen. In Landau holte er sich den Landestitel über 800 m in sehr guten 1:56,55 min. Titel Nummer vier eroberte Hendrik Reinhard (U 20). Über 400 m Hürden war er mit 57,02 sek nicht zu schlagen. Stefanie Müller (U20) holte sich Bronze über 400 m in 61,07 sek.

Dominierten bei der U20 die Jungen der LG, so waren es bei der U 18 die Mädchen. Sofie Hain schleuderte den Diskus 31,20 m weit und holte sich damit ebenso Gold wie Maitje Kolberg nach 2:17,72 min über 800 m. Sie ist damit zur Zeit die Führende in der DLV-Rangliste. Besonders freute sich Tamina Zinn über den zweiten Platz über 400 m Hürden. Denn mit der Zeit von 65,11 sek hat sie sich für die deutschen Jugendmeisterschaften qualifiziert. Bronzemedaillen gewannen Lea Hens über 100 m in 13,27 sek und Vivian Ackermann über 2000 m in 7:59,28 min.

Das Fazit aus LG-Sicht zogen die beiden Trainer Thorsten Meyer und Simon Jahr unisono: „Für die deutschen Jugendmeisterschaften Ende Juli in Rostock sind unsere Jungs und Mädels bestens gerüstet.“
[Übersicht]


LG-STAFFEL BEI U23 DM ERFOLGREICH


Die ersten Deutschen Meisterschaften 2013 im Stadionoval fanden in Göttingen statt. Die weibliche und männliche U23 (früher Junioren) versuchte im Jahn-Stadion die letzten Tickets zur U23 EM in Tampere zu ergattern. Mit von der Partie waren zwei 4x400m Staffeln der LG Kreis Ahrweiler, nur die Zielsetzung war eine andere, nämlich bei den DM möglichst gut abzuschneiden.

In der Staffel der männlichen U23 war mit Felix Posselt nur ein Starter, der auch schon dieser Altersklasse angehört. Das Quartett komplettierten Hendrik Reinhard und Robert Schütz, beide U20, sowie Marvin Zyciora, der sogar noch der U18 angehört. Im zweiten Zeitendlauf machte Hendrik Reinhard von Anfang an Druck. Als Erster übergab er an Marvin Zyciora, der dann ein Spitzentrio ziehen lassen musste. Den vierten Platz verteidigte Robert Schütz und übergab für ein spannendes Finish an Felix Posselt. Im Ziel blieb die Uhr beim neuen Kreisrekord von 3:23,88 Minuten stehen.

Eine hervorragende Platzierung erreichte auch die Staffel der weiblichen U23 mit Vanessa Strohe (U18), Tamina Zinn, Annika Jüttner und Tabea Schenke (alle noch U20). Auch hier wurde vom Start weg um eine vordere Platzierung gekämpft. Vanessa Strohe lieferte eine sehr gute Zeit von klar unter 60 Sekunde ab. Damit übergab sie in Führung liegend an Tamina Zinn. Bei der Staffelübergabe an Annika Jüttner war ein erbitterter Kampf um Platz vier entstanden. Auf der Schlussrunde lief Tabea Schenke das Rennen und damit Platz fünf souverän nach Hause. Die Uhr zeigte im Ziel sehr gute 4:02,28 Minuten. „Bei der Jugend DM laufen wir dann unter vier Minuten“, lautete die Kampfansage des Quartetts für die deutschen Meisterschaften ihrer Altersklasse am 13. und 14. Juli in Ulm.
[Übersicht]


LG-LEICHTATHLETEN IM ÜBERSOLL
Marvin Zyciora (879)
Mehr als ihr Soll erfüllten die Leichtathleten der LG Kreis Ahrweiler bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U18 in Ingelheim. Mit dynamischen „hop, step und jump“, so heißen die drei Sprünge im Dreisprung, sicherte sich Rasmus Klucker den Titel (12,26 m) in der Männerklasse. Robert Schütz fügte eine silberne Medaille über 800 m (1:55,30 min) hinzu Langsam kommt die Lockerheit wieder, die er eine Zeitlang verloren hatte sowie das Vertrauen in die eigene Stärke. Hendrik Reinhard gewann in 55,50 sek ebenfalls Silber und zwar über 400 m Hürden (55,50 sek). In seinem Sog lief Felix Posselt als Dritter ins Ziel. Dieselbe Platzierung verbuchte Julius Balke über 200 m (22,75 sek).

Bei der Jugend war es Vanessa Strohe, die auf der höchsten Stufe des Siegertreppchens stand. 25,36 sek bei strömendem Regen waren eine starke Leistung. Mindestens ebenso wertvoll sind die 12,12 sek, die sie als Zweitplatzierte über 100 m erreichte. Dies entspricht einer handgestoppten Zeit von 11,9 sek. Wie aufgedreht lief Marvin Zyciora über die 1500 m. Am Ende hatte er mit 4:04,70 min die Norm für die deutschen Jugendmeisterschaften und die Vizemeisterschaft erreicht. Auch Tamina Zinn gehört zu den Medaillengewinnern der LG. Über 400 m Hürden errang sie mit der „Schnappszeit“ von 66,66 sek die Silbermedaille und scheiterte nur ganz knapp an der DM-Norm.
[Übersicht]


ZEHN TITEL FÜR LG KREIS AHRWEILER

Vanessa Strohe
„Soviel Titel haben wir noch nie bei Rheinland-Meisterschaften der Männer, Frauen, und U18 geholt‟, resümierte Hans Meyer, Vorstandsmitglied der LG Kreis Ahrweiler. Bei den Titelkämpfen in Trier waren zehn Meistertitel an Leichtathleten der LG Kreis Ahrweiler gegangen. Die Laufstrecken der Männer wurden von den Sportlern von Rhein und Ahr regelrecht dominiert. Julius Balke siegte über 200 m in 22,68 sek, Hendrik Reinhard über die 400 m in 50,33 sek und über 400 m Hürden in 55,25 sek, Robert Schütz über 800 m in 1:56,47 min und Julien Jeandrée über 1500 m in 4:09,84 min. Dazu kamen die Plätze drei und zwei für Balke über 100 m (11,42 sek) und für Felix Posselt über 400 m (52,06 sek). Matthias Thiel übersprang bei Wind und Regen 1,75 m, was bei diesen widrigen Witterungsbedingungen zum Sieg ebenso reichte wie die 12,24 m im Dreisprung von Rasmus Klucker. Mit Stefanie Müller konnte sich nur eine LG-Dame in die Siegerlisten eintragen. Sie wurde Vizemeisterin im Hochsprung mit 1,50 m.

Der Nachwuchs der LG, die Jugendlichen der Klasse U 18, wollte da ihren Vorbildern nur wenig nachstehen. Vanessa Strohe erwies sich mal wieder als schnelle Sprinterin und gewann die 100 m in 12,4 sek. Über 200 m holte sie mit 25,36 sek die Silbermedaille. Christopher Motz gewann seinen ersten Einzeltitel bei Rheinland-Meisterschaften über 200 m in 23,29 sek und Marvin Zyciora dominierte die Konkurrenz über 800 m in ausgezeichneten 1:57,79 min. Das 4x100 m-Quartett der LG mit Miguel Jeandrée, Hans Joachim Schill, Laurenz Schütz und Marvin Zyciora errang Platz vier in 47,81 sek. In den technischen Disziplinen überzeugten Hans Joachim Schill und Sofie Hain mit 44,53 m und Platz drei im Speerwurf bzw. 26,08 m und Platz vier im Diskuswurf.
[Übersicht]

GELUNGENER SAISONAUFTAKT


Hendrik Reinhard
Auf Sportfesten in Selters und Meckenheim starteten mehrere Leichtathleten der LG Kreis Ahrweiler mit einem Paukenschlag in die Bahnsaison. Vanessa Strohe glänzte gleich mit persönlicher Bestzeit über 200 m (25,69 sek) und der Erfüllung der Norm für die deutschen Jugendmeisterschaften. Über 100 m schrammte sie mit 12,79 sek nur um vier Hundertstel an ihrer Bestmarke vorbei. Auch Hendrik Reinhard wird bei den deutschen Jugendmeisterschaften starten. Mit 55,49 sek trotz widriger Wetterbedingungen war er um mehr als eine halbe Sekunde schneller als im Vorjahr. Grundlage für seine Steigerung ist die verbesserte Sprintfähigkeit. Denn auch über 200 m war er mit 23,08 sek schneller als je zuvor.

Weitere Ergebnisse 
100 m: Patrick Münn 11,94 sek, Vinushaan Thirumurugan 11,75 sek, Anja Zinn 14,35 sek.
200 m: Tamina Zinn 27,59 sek, Vinushaan Thirumurugan 23,92 sek, Miguel Jeandrée 25,66 sek, Anja Zinn 29,39 sek
400 m: Patrick Münn 553,60 sek, Hajo Schill 55,37 sek, Annika Jüttner 63,66 sek, Anja Zinn 66,21 sek.
400 m Hürden: Tamina Zinn 70,06 sek.
Speerwurf: Hajo Schill 42,58 m.
Dreikampf: Tokessa Zinn 75 m in 11,48 sek, Weitsprung 4,45 m, Ballwurf 42 m.
[Übersicht]


ZWEIMAL FÜR DEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN QUALIFIZIERT

Vanessa Strohe, Tamina Zinn, Annika Jüttner, Tabea Schenke

Gleich zwei Staffeln der LG Kreis Ahrweiler haben bei den rheinland-pfälzischen  Staffelmeisterschaften in Mainz das Ticket für die deutschen Staffelmeisterschaften gelöst. Dass die Jugendlichen Robert Schütz, Marvin Zyciora und Julien Jeandrèe „die Quali‟ schaffen würden, lag auf der Hand. Schließlich standen sie 2012 bei den DM im Endlauf. In 7:58 min erledigten sie ihre Pflichtaufgabe. Damit holten sie den Rheinland-Pfalz Meistertitel.

Die weibliche Jugend wollte da nicht zurück stehen. Vanessa Strohe, Tamina Zinn, Annika Jüttner und Tabea Schenke setzten von Beginn des 4x400 m-Rennens an die Konkurrenz gehörig unter Druck. Sie ließen nichts anbrennen und überliefen die Ziellinie nach 4:03,93 min als Erste. Das Quartett hat damit DM-Teilnahme und ebenfalls
den Rheinland-Pfalz Meistertitel in der Tasche.
[Übersicht]


ERFOLGREICHE STAFFELN - DOPPELSIEG FÜR U20

Erfolgreicher Saisonstart für die Staffeln der LG
Einen starken Auftritt legten die Leichtathleten der LG Kreis Ahrweiler beim diesjährigen Saisonauftakt, den Rheinlandmeisterschaften der Langstaffeln, in Wittlich hin. Gemeinsam schafften es der TV Sinzig und der TUS Ahrweiler insgesamt 6 Staffeln an den Start zu bringen.

Die Jüngsten waren Leon Trabert, Leon Schenke und David Bertram über 3x800m der U14. In einer Zeit von 8:21,98 Minuten verpassten sie knapp das Podest und landeten auf dem undankbaren 4. Platz.

Eine außergewöhnliche Situation ergab sich im Rennen über 4x400m. Durch einen gemeinsamen Start der Männer und der Jugend U20 trafen gleich drei Staffeln der LG Kreis Ahrweiler aufeinander. Der TV Sinzig stellte schon in guter Tradition eine Staffel bei den Männern. Die Titelverteidigung gelang hier mit einer Sekunde Rückstand nur knapp nicht, so dass sich Julius Balke, Tobias Walscheid, Maximilian Becker und Thorsten Meyer auf dem Podest über Silber freuten.

Die zweite Staffel der U20 lieferte sich bis ins Ziel einen packenden Kampf mit der Konkurrenz und konnten so wertvolle Erfahrung sammeln. Vinushaan Thirumurugan, Rasmus Klucker, Laurenz Schütz und Miguel Jandree landeten in der Endabrechnung auf Platz 6.

Über den Titel des Rheinlandmeisters konnten sich im gleichen Rennen Hendrik Reinhard, Marvin Zyciora, Julien Jandree und Robert Schütz freuen. Zu gleich unterboten sie mit ihrer Zeit von 3:26,27 Minuten klar die Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften. Doch das war für die drei Letzt genannten noch nicht alles. Nur 30 Minuten nach ihrem Erfolg über 4x400m, ließen sie auch der Konkurrenz über 3x1000m der U20 keine Chance. „Die Beine waren aber schon ganz schön schwer!“ war das Fazit nach dem zweiten Titelgewinn im Ziel.

Eine Hundertstelentscheidung erwartete die Zuschauer im Lauf der weiblichen U20 über 4x400m. Im Ziel blieb die Uhr bei 4:10,38 Minuten stehen und Vanessa Strohe, Tamina Zinn, Annika Jüttner und Tabea Schenke konnten sich über den Vizemeistertitel freuen. Leider bedeutete die Zeit auch, dass sie die Qualifikationsnorm zu den Deutschen Meisterschaften knapp verpasst hatten. Bei den Westdeutschen Meisterschaften werden sie einen weiteren Angriff auf diese Norm starten.
[Übersicht]


JEANDREE WESTDEUTSCHER MEISTER

Jeandree führt das Feld an
Die Bahnsaison der Leichtathleten hat begonnen, in Essen fanden als einer der ersten Wettkämpfe die westdeutschen Meisterschaften über die Langstrecken statt. Julien Jeandrée (LG Kreis Ahrweiler) lieferte über 5000 m der U20 eine Demonstration seines Könnens ab. Mit einem Start-Ziel-Sieg in guten 15:26,91 min wurde er westdeutscher Meister. Dabei war es auf der Zielgeraden nochmal eng geworden. Doch Jeandrée zeigte Sprint- und Kämpferqualitäten und ließ sich den Sieg auf den letzten Metern nicht nehmen. In derselben Altersklasse errang Tabea Schenke (LG Kreis Ahrweiler) Platz acht in 19:12,97 min.

3000 m lagen vor Marvin Zyciora (LG Kreis Ahrweiler) im Rennen der Klasse U18. Gleich nach dem Start ging hier „die Post ab“. Zyciora ging das hohe Tempo mit, kämpfte auf der zweiten Hälfte der Stecke erfolgreich um jeden Platz und errang am Ende Platz vier in 9:00,23 min.
[Übersicht]


ZIMMERMANN: LG IN 2012 ERFOLGREICH WIE NIE ZUVOR


Mitgliederversammlung der LG Kreis Ahrweiler

Der Präsident der LG Kreis Ahrweiler, Dieter Zimmermann, begrüßte die Vertreter der 15 Mitgliedsvereine der Leichtathletik-Gemeinschaft sowie viele Sportler zur Mitgliederversammlung im Kommunikationszentrum der Kreissparkasse. „Wir waren 2012 erfolgreich wie nie zuvor, sowohl regional als auch national”, zog Zimmermann Bilanz. Sein Dank ging zuerst an die Sportler, dann an das Führungsteam der LG, das sich um Leopold Eybl gruppiert. Von den zahlreichen Sportveranstaltungen der LG hob Zimmermann die Ahrkreisstaffel, diesmal in Dernau ausgerichtet, besonders hervor. Mit 35 Staffeln und mehreren hundert Teilnehmern, darunter auch Zimmermann selbst, war sie wiederum eine Werbung für den Sport und den Ahrkreis.

Zimmermann ehrte die erfolgreichen Leichtathletinnen und Leichtathleten des Jahres 2012, nämlich die Platzierten bei deutschen und westdeutschen Meisterschaften, die Rheinland-Pfalz- und die Rheinlandmeister. Sie wurden mit einer Prämie zur Förderung ihres weiteren sportlichen Werdegangs ausgezeichnet. In diesen Genuss kamen: Robert Schütz, Julien Jeandrée, Marvin Zyciora, Tabea Schenke, Vanessa Strohe, Tamina Zinn, Stephanie Müller, Felix Posselt, Julius Balke, Tobias Walscheid, Hendrik Reinhard, Thorsten Meyer, Christopher Motz, Vinushaan Thirumurugan, Joachim Schill, Christopher Rath, Miguel Jeandrée, Rasmus Klucker, Laurenz Schütz, Vivian Ackermann und Sofie Hain. Ein mit viel Beifall bedachter Film von Julien Jeandrée, zusammen mit Robert Schütz Teilnehmer am olympischen Jugendlager in London, schloss das Sportjahr 2012 ab.

Zimmermann ehrte die erfolgreichen Leichtathletinnen und Leichtathleten des Jahres 2012

Anschließend wurde Zimmermann zu seiner großen Überraschung selbst geehrt. Der Ehrenvorsitzende der LG, Walter Gies, steckte ihm die silberne Ehrennadel des Leichtathletik-Verbands Rheinland ans Revers. Der Moderator des Abends, Rainer Stein, nannte Zimmermann, der seit zehn Jahren das Amt des Präsidenten der LG ausübt, „den guten Geist der LG und Mentor der Ahrkreisstaffel”. Der Kreisvorsitzende der Leichtathleten, Reinhard Altenhofen, zeichnete Michael Jahr mit der goldenen Ehrennadel des deutschen Leichtathletik-Verbands (DLV) aus. Jahr ist seit mehreren Jahrzehnten ehrenamtlich im Sport aktiv, zunächst als Trainer, dann zusätzlich als Abteilungsleiter Leichtathletik, dann als stellvertretender Vorsitzender und als Geschäftsführer des TUS Ahrweiler.

Walter Gies ehrte Dieter Zimmermann Reinhard Altenhofen zeichnete Michael Jahr aus

Leopold Eybl stellte den  Kassenbericht der LG Kreis Ahrweiler mit den Worten vor: „Die sportliche Klasse unserer Athleten hat durch die hohen Startgelder und die Prämien ein tiefes Loch in die Kasse gefressen.” Nicht zuletzt dank des Sponsorentums der Kreissparkasse stelle sich die Kassenlage dennoch ausgeglichen dar. Der Kassenprüfbericht von Günther Chatenay attestierte dem Kassenwart eine gute Arbeit.

Vorstandsmitglied Andrea Schäfer kündigte für die anstehende Saison neue Trikots an und ihr Kollege Hans Meyer machte sich für die Kinderleichtathletik stark, bevor die von Harmonie und Bereitschaft zum Engagement geprägte Mitgliederversammlung bei einem Imbiss in der Weinstube der KSK ausklang.
[Übersicht]


JEANDRÉE SECHSTER DER DEUTSCHEN CROSSMEISTERSCHAFTEN

Jeandrèe (566) auf der Crossstrecke
Mit 6,2 Kilometern war die Laufstrecke, die Julien Jeandrée (LG Kreis Ahrweiler) in der Klasse U20 bei den deutschen Crossmeisterschaften in Dornstetten/Schwarzwald zu absolvieren hatte, nicht ungewöhnlich lang. Aber die Bodenbeschaffenheit hatte es in sich. Aufgeweichter, tiefer Boden, kurze knackige Anstiege wechselten mit starkem Gefällabschnitten. Nach den ersten Rennen glich die Strecke eher einer Rutschbahn als einer Laufstrecke. Kraft und Balance waren in hohem Maße gefragt. Direkt nach dem Start ging Jeandrée in der Spitze des Feldes mit, die aus knapp 20 Läufern bestand. Von Runde zu Runde zog sich das Feld immer mehr auseinander, so dass die Platzierungen bereits auf der Zielgeraden feststanden. Mit Platz sechs in 21:36 min erreichte Jeandrée erneut ein Spitzenresultat bei deutschen Jugendmeisterschaften.

In derselben Altersklasse überraschte Tabea Schenke (LG Kreis Ahrweiler) nach 4,3 Kilometern als beste Rheinland-Pfälzerin mit Platz 18. Ihre Mutter Sabine Schenke errang in ihrer Altersklasse W 45 einen beachtenswerten siebten Platz. Marvin Zyciora landete in der Klasse U18 auf Platz 35.
[Übersicht]



DREI TITEL FÜR DIE LG IM CROSSLAUF

Tabea Schenke vor Tamina Zinn
Die Galopprennbahn in Hassloch/Pfalz war die ideale Austragungsstätte für die Rhld.-Pfalz-Crossmeisterschaften. Wiesengelände mit hart zahlreichen gefrorenen Maulwurfshügeln wechselte sich ab mit aufgewühlter, sandiger Rennbahn. Die querfeldeinerprobten Läuferinnen und Läufer der LG Kreis Ahrweiler kamen mit diesen anspruchsvollen Bedingungen bestens zurecht.

Tabea Schenke lief über die 3300 m lange Strecke ein gleichmäßiges Tempo, dem in der Klasse U20 niemand Paroli bieten konnte. In 13:24 min lief sie Titel Nummer eins für die LG sicher „nach Hause“. Ihr männliches Pendant bei der U20, Julien Jeandrée, hatte vom Start weg alle potentiellen Gegner im Blick und kontrollierte während der gesamten 3300 Meter die Konkurrenz. Mit 27 Sekunden Vorsprung lief er nach 10:47 min als Sieger über die Ziellinie. Die Mannschaft der männlichen Jugend komplettierte den Triumph der LG Kreis Ahrweiler bei der U20. Denn nach Jeandrée kam Marvin Zyciora in 11:18 min als Vierter ins Ziel. Der erst 17-jährige Zyciora hatte zugunsten der Mannschaft auf seine sehr guten Chancen bei der U18 verzichtet. Nur eine Sekunde nach ihm folgte Robert Schütz und stellte den Titelgewinn der drei Jugendlichen sicher.

Bei den Senioren verbuchte die LG mit Michael Jahr (M 60) und Sabine Schenke (W 45) zwei Vizemeisterschaften. Der passionierte Crossläufer Jahr hatte sich das Rennen über 5500 m bestens eingeteilt und sich bis ins Ziel kontinuierlich im Läuferfeld vorgearbeitet. Schenke heftete sich vom Start weg an die Fersen der späteren Siegerin, ließ auch während einer Schwächephase nicht locker und wurde mit dem zweiten Platz belohnt.
[Übersicht]


GOLD, SILBER, BRONZE FÜR LG-SENIOREN

Anja Zinn (l.), Martina Schönewald (r.)

Behangen mit je einer Gold-, Silber- und Bronzemedaille kehrten Leichtathleten der LG Kreis Ahrweiler von den deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften aus Düsseldorf zurück. Thorsten Meyer schoss dabei „den Vogel“ ab. Der Endlauf über 800 m der Senioren M 35 war ein typisches Meisterschaftsrennen mit langsamem Beginn, bei dem alle Finalisten auf ihre Endspurtqualitäten setzten. Nach 400 Metern durchkreuzte Meyer diese Taktik, setzte sich couragiert an die Spitze des Feldes und erhöhte das Tempo. Diesem überraschenden Antritt hatten seine Gegner nichts entgegen zu setzen. In 2:07,46 min wurde er Deutscher Seniorenmeister, der größte Erfolg seiner 25-jährigen Sportlerkarriere. Tags darauf war zwar „die Luft raus“. Aber mit 56,54 sek errang er dennoch Platz fünf über 400 m.

Christoph Schick heimste die zweite Medaille für die LG ein. Der 50-jährige übersprang 1,58 m und gewann damit Silber. Für ihn war dies ebenso der Höhepunkt seiner Leichtathletik-Karriere wie für Martina Schönewald, die im Diskuswurf der Klasse W 50 mit 28,54 m Bronze gewann, anschließend die Kugel 10,37 m weit wuchtete und damit Platz vier errang. Anja Zinn lief über 200 m mit 26,82 sek persönliche Bestzeit und wurde mit Platz fünf der Klasse W 40 belohnt. Tags darauf kam sie über 400 m in 68,8 sek auf Platz sieben. Matthias Paasche übersprang zwar mit 1,65 m seine bisherige persönliche Bestleistung. Aber dies reichte in der Klasse M 40 lediglich zu Platz neun. Pech hatte Nathalie Pohl. Souverän qualifizierte sie sich in 8,55 sek für das Finale der Klasse W 40 über 60 m. Dort unterlief ihr jedoch ein Fehlstart, so dass sie disqualifiziert wurde.
[Übersicht]


DM-MEDAILLE ZWEIMAL KNAPP VERPASST


Julien Jeandrée
Nur knapp verpassten die beiden besten Jugendlichen der LG Kreis Ahrweiler, Robert Schütz und Julien Jeandrée, bei den deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Halle eine Medaille. Dabei war Schütz, der Vorjahresvierte der U 20 über 1500m, diesmal drei Sekunden schneller. Doch weiter nach vorn brachte ihn das angesichts der starken Konkurrenz nicht. Nach 3:58,56 min überquerte er die Ziellinie.

Über 3000 m hatten sich die beiden Favoriten schnell vom Feld abgesetzt. Jeandrée hielt sich in der Verfolgergruppe auf, von denen jeder auf Platz drei spekulierte. Als der Spurt angezogen wurde, lag Jeandrée bestens im Rennen. Er hängte alle ab, bis auf einen, den Gewinner der Bronzemedaille. Jeandrée wurde Vierter in 8:36,09 min.

Die beiden anderen Einzelstarter der LG, Hendrik Reinhard und Marvin Zyciora, kamen erwartungsgemäß nicht über die Vorläufe hinaus. Mit 51,63 sek über 400 m bzw. 4:10,17 min über 1500 m gaben sie jedoch ein positives Bild ab. Dasselbe trifft auch auf die 4x200 m Staffel der LG zu. Hendrik Reinhard, Christopher Motz, Vinushaan Thirumurugan und Marvin Zyciora steigerten ihre Bestmarke auf 1:33,14 min und erreichten damit immerhin Platz zwölf unter 39 Teams.
[Übersicht]


LG-STAFFEL ERSPRINTET SICH DM-TICKET


M. Zyciora übernimmt das Staffelholz von V. Thirumurugan
(Foto: Wolfgang Birkenstock)
Bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften ist die 4 x 200-Meter-Staffel der LG Kreis Ahrweiler noch disqualifiziert worden. Nun, bei den Westdeutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund, machten es Hendrik Reinhard, Christopher Motz, Vinushaan Thirumurugan, Marvin Zyciora besser: In 1:35,04 Minuten gelang dem Quartett die Qualifikation für die Deutschen Hallenmeisterschaften der U 20 am übernächsten Wochenende in Halle an der Saale.

Für einen Platz in den Medaillenrängen reichte es angesichts der starken Konkurrenz in Dortmund allerdings nicht. Als Sechster überquerte Schlussläufer Marvin Zyciora die Ziellinie. Das war schon sein drittes Rennen an diesem Tag. Zuvor war er über 1500 Meter Vierter (4:16,41) und über 800 Meter Siebter [2:08,24) geworden.

An der Spitze des U20-Feldes über die vier Hallenrunden lieferte sich Zycioras Vereinskollege Robert Schütz einen spannenden Kampf mit dem Kölner Yussuf Ibn Maulud, dem er auf der Zielgeraden knapp den Vortritt lassen musste. Schütz wurde als Vizemeister in 1:58,44 Minuten gestoppt. Die Teilnahme an den Deutschen Hallenmeisterschaften hatte er sich bereits mit seiner Freiluftleistung aus dem vergangenen Jahr gesichert, dies aber nun auch mit einer aktuellen Hallenleistung bestätigt. Hendrik Reinhard absolvierte die 400 Meter in 52,60 Sekunden und wurde Sechster der U 20.

Die Geher müssen immer am frühesten aufstehen. Auch bei den Westdeutschen Titelkämpfen waren sie im Zeitplan ganz oben geführt. Lucca Reuter von der SpVgg Burgbrohl marschierte in der U 20 über 5000 Meter in 27:34,56 Minuten auf Platz eins - er war allerdings der einzige Starter in dieser Klasse. Ähnlich erging es seiner Vereinskollegin Maxi Schmickler, die in 20:04,10 Minuten über 3000 Meter Vizemeisterin der U 20 wurde. Auch hier war das Feld mit zwei Teilnehmerinnen äußerst dünn besetzt.
[Übersicht]


„IHR HABT EINE TOLLE TRUPPE“

„Ihr habt eine tolle Truppe“ urteilte der Trainer des Post SV Trier, Volkhard Rosch, anlässlich der Rheinland-Pfalz-Hallenmeisterschaften in Ludwigshafen zu LG-Trainer Simon Jahr. Rosch muss es wissen, schließlich ist er seit fast einem halben Jahrhundert einer der renommiertesten Trainer im Leichtathletik-Verband Rheinland. Für dieses Lob sprechen die fünf Titel, die die Athleten der LG Kreis Ahrweiler gewannen, sowie drei Vizemeisterschaften und vier dritte Plätze.
Robert Schütz
Ganz groß setzte sich Robert Schütz in Szene. Am ersten Wettkampftag startete der Jugendliche in der Männerklasse über 1500 m und errang in 4:04,04 min Platz drei. Tags darauf trat er, diesmal bei der U20, wiederum über 1500 m an und siegte in 4:09,19 min. Diese Mittelstrecke hat es den LG Läufern zur Zeit angetan. Denn auch Marvin Zyciora (U18) und Tabea Schenke (U20) wurden über 1500 m Rhld.-Pfalz- Meister. Schenke benötigte 4:55,92 min, Zyciora 4:09,34 min, persönliche Bestzeit. Julien Jeandrée (u20) fand sich über 3000 m in einer ungewohnten Rolle wieder. Er musste ganz schön kämpfen für seine Siegeslorbeeren. Erst auf der Zielgeraden machte er alles klar und gewann mit einer Sekunde Vorsprung in 8:47,35 min. Normalerweise geht es bei Stefanie Müller (U20) höher hinaus. Doch als nach übersprungenen 1,50 m keine Konkurrentin höher sprang, packte sie ihre Sachen und verließ als Rhld.-Pfalz-Meisterin die Halle.

Mit Christoh Motz (U18) könnte 2013 ein neuer Sprinterstern am LG-Himmel aufgehen. Mit 23,66 sek über 200 m schaffte er eine kleine Überraschung. In der zugleich ausgetragenen Rheinlandwertung bedeutete dies gar Rang eins. Dies trifft genauso auf Hendrik Reinhard (U20) zu, der über 400 m in 51,93 sek Silber gewann und in der Rheinlandwertung Gold. Dreisprung ist eine in der LG Kreis Ahrweiler wenig gepflegte Disziplin. Doch das könnte sich ändern, wenn Rasmus Klucker (U20) Nachahmer findet. Nach intensiver Vorbereitung sprang er 11,92 m weit und wurde mit Platz zwei belohnt.
[Übersicht]


LG-SENIOREN GLÄNZTEN

Die Senioren der LG Kreis Ahrweiler glänzten bei den westdeutschen Hallen- und Winterwurfmeisterschaften in Düsseldorf. Allen voran Thorsten Meyer und Martina Schönewald. Meyer wurde in 2:07,51 min westdeutscher Meister über 800 m der Klasse M 35, Schönewald westdeutsche Meisterin mit 28,16 m im Diskuswurf der Klasse W 50. Im Hammerwurf (18,53 m) und im Diskuswurf (21,06 m) schmückte sie sich mit der Silbermedaille.

Auch Sebastian Schroeter schlug mehrmals zu. Sowohl über 60 m (7,65 sek) der Klasse M 30 als auch über 200 m (25,27 sek) wurde er Vizemeister, Dritter im Weitsprung mit 5,56 m. Ebenfalls mit einer Silbermedaille dekoriert kehrte Matthias Paasche (M 40) an die Ahr zurück, nachdem er im Hochsprungwettbewerb über 1,65 m gefloppt war. Die Medaillenausbeute vervollständigten Tina Kläber und Nathalie Pohl. Kläber gewann mit übersprungenen 1,35 m Bronze in der Klasse W 30, Pohl holte dasselbe Edelmetall dank 8,89 sek über 60 m der Klasse W 40.

Weitere Resultate der LG-Leichtathleten:

Senioren M 35  200 m: 6.Thorsten Meyer 25,75 sek
Senioren M 40  Kugelstoß: 7.Matthias Paasche 11,47 m
Seniorinnen W 30  60 m: 6.Tina Kläber 9,58 sek; 200 m: 5.Tina Kläber 32,78 sek.
Seniorinnen W 40  60 m: 7.Anja Zinn 9,18 sek; 200 m: 4.Anja Zinn 29,96 sek; 3000 m: 6.Sabine Schenke 12:22,81 min
Seniorinnen W 50  Kugelstoßen: 4.Martina Schönewald 10,13 m.
[Übersicht]


LG KREIS AHRWEILER IM RHEINLAND AUF PLATZ DREI

Laut Pressemitteilung des Verbandsstatistikers Johannes Kessler nimmt die LG Kreis Ahrweiler nach Auswertung aller Meisterschaften von Olympia über Deutsche Meisterschaften bis hin zu Rheinland-Meisterschaften des Jahres 2012 mit 999 Punkten hinter der LG Sieg (1321 Punkte) und der LG Rhein-Wied (1019 Punkte) den dritten Platz im Ranking aller Leichtathletik treibenden Vereine des Rheinlands ein. Im Jahrbuch des Verbandes, in dem die zehn Besten pro Disziplin und Wettkampfklasse aufgelistet sind, sind LG-Leichtathleten stolze 136 mal vertreten, 21 mal führen sie die Rangliste an.

Tabea Schenke (Mitte) 4-mal auf Nr. eins
(Foto: Wolfgang Birkenstock)
Gleich vier Mal war Tabea Schenke die Nummer eins im Rheinland, über 1500 m (4:53,91 min), 3000 m (10:25,41 min), 1500 m Hindernis (5:29,21 min) und im 10 km Straßenlauf (41:08 min) der Klasse U18. Ihr Pendant in dieser Altersklasse ist das große Talent Marvin Zyciora. Er war 2012 Bester über 800 m (1:59,50 min), 1000 m (2:35,39 min) und über 2000 m Hindernis (6:10,10 min). Zudem war er zusammen mit Julien Jeandrée und Robert Schütz über 3x1000 m (7:41,12 min) nicht zu schlagen. Jeandrée führt mit 6:21,15 min die Rangliste im 2000 m Hindernislauf der Jugend U20 an. Dort ist über 400 m Hürden (56,17 sek) mit Hendrik Reinhard ein weiterer Spitzenmann der LG zu finden. Der neue Kreisrekord über
Tom Stein
4x400 m in 4:01,89 min führte Vanessa Strohe, Tamina Zinn, Tabea Schenke und Stefanie Müller an die Spitze der U20 im Rheinland. Letztgenannt ist auch eine sehr gute Hochspringerin. 2012 war sie mit 1,61 m die Beste im Verbandsgebiet.

Auch im Nachwuchsbereich der Zehn- bis 14-jährigen ist die LG Kreis Ahrweiler exponiert vertreten. Vier Mädchen der Klasse W 14 waren 2012 die Nummer eins im Rheinland: Vivian Ackermann über 2000 m (7:38,93 min), Majtie Kolberg im 5 km Straßenlauf (19:25 min), Lea Hens über 300 m Hürden (51,87 sek) und Sofie Hain im Hammerwurf (27,38 m). Die erst 13-jährige Kolberg steht auch in dieser Altersklasse mit 2:23,58 min über 800 m und mit 6:52,10 min über 2000 m an der Spitze. Den 750 Gramm schweren Diskus warf in der Klasse W 12 Tokessa Zinn mit 22,39 m am weitesten. Schnellster Sprinter der 12-jährigen war Tom Felix Stein mit 7,72 sek über 50 m. Leon Trabert (M 10) zeigte 2012 über 800 m (2:44,42 min) den Konkurrenten stets die Fersen.


[Übersicht]