Berichte 2014


Berichte 2015
31.12.2014 - Jahresabschluss mit Siegen und Bestzeiten
11.12.2014 - Spitzenposition verteidigt
01.12.2014 - LG Athleten stark in der Deutschen Bestenliste vertreten
22.11.2014 - Die letzten Kreismeister ermittelt
06.10.2014 - Medaillenflut für die Leichtathletik Gemeinschaft Kreis Ahrweiler
03.10.2014 - TuS Ahrweiler bei Berglaufmeisterschaft
28.09.2014 - Premiere bei den Deutschen Staffelmeisterschaften
26.09.2014 - Meistertitel über 25 Stadionrunden
21.09.2014 - Mittelstreckler auf Abwegen
14.09.2014 - Deutsche Jahresbestleistung beim Werfertag in Sinzig
17.08.2014 - Majtie Kolberg Deutsche Meisterin
02.08.2014 - Sinziger Werfer überragend bei der EM
19.07.2014 - Medaillen bei Rheinlandpfalz MS in Saulheim für Jolina Krämer
12.07.2014 - DM-Medaille für Meyer
15.06.2014 - 24 Meistertitel für LG Senioren
14.06.2014 - Bezirksmeisterschaften in Dierdorf
13.06.2014 - Balke mit Kreisrekord
11.05.2014 - Jolina Krämer holt mehrere neue Kreisrekorde bei Blockmeisterschaften

03.05.2014 - DM-Quali für Zyciora
26.04.2014 - Leichtathleten erfolgreich in Holzappel

13.04.2014 - Zwei Leichtathletik-Senioren auf „Abwegen“
05.04.2014 - Staffeln mit starkem Auftritt
29.03.2014 - Zwei Meistertitel für die LG Kreis Ahrweiler
15.03.2014 - Quartett über 10km
11.03.2014 - Meisterehrung der LG Kreis Ahrweiler
08.03.2014 - Sofie Hain mit Hammer zum Titel
02.03.2014 - Elisabeth Meyer holt Doppel-Gold
23.02.2014 - Rheinland-Pfalz-Cross-Meisterschaft in Trier
09.02.2014 - Hallen-Vierkampf-Meisterschaft in Koblenz
26.01.2014 - Starke LG Mannschaften bei Rheinland-Cross
12.01.2013 - Westdeutsche Meisterschaften der Senioren
Berichte 2013


Jahresabschluss mit Siegen und Bestzeiten

Jonas Götte, Gewinner in Wehr
Das alte Jahr bei einem Silvesterlauf zu beenden ist für Läufer schon eine alte Tradition. Auch die Läufer der LG Kreis Ahrweiler nutzten die Möglichkeit sich nochmals mit der Konkurrenz zu messen. Den weitesten Weg hatte in diesem Jahr Julien Jandreé. Er befindet sich zur Zeit eigentlich in den USA und war über die Feiertage in der Heimat. Nach überstandenem Pfeifferschem Drüsenfieber wagte er einen Start in der Hauptstadt Berlin. Das die Entscheidung nicht die schlechteste war, bewies der Vorsprung von über einer Minute über 6,3km und damit der Sieg des Laufes.

Einen sehr guten Jahresabschluss erwischte auch Majtie Kolberg beim Silvesterlauf in Trier. Der Gesamtsieg für die Schülerin im Elitefeld der Frauen war natürlich nicht drin, aber starke Konkurrenz fördert die eigene Leistung. Der zweite Platz der weiblichen U16 in 18:34 Minuten und damit neuem Kreisrekord über 5km, lassen den Blick erwartungsvoll ins neue Jahr schweifen.

Auch der Silvesterlauf direkt vor der Haustür in Wehr wurde von Läufern der LG bestimmt. Der Gesamtsieg über 10,6km ging an den Jugendlichen Jonas Götte in exakt 40 Minuten. Ihm folgte auf Platz 5 Dirk Gimnig, der damit die Männerklasse gewann und als Sieger der M60 kam Konrad Branse auf Gesamtplatz 10 ins Ziel.
[Übersicht]


Spitzenposition verteidigt


Jugend-Staffeln der LG WD Mannschaftsmeister erfolgreiche LG Senioren

Im letzten Jahr war der erste Platz in der Vereinswertung der LG Kreis Ahrweiler noch eine echte Überraschung. In 2014 setzten die Aktiven alles daran, diesen Erfolg zu wiederholen.

Am Ende einer Saison werden gerne Statistiken herangezogen, um eine Bewertung des abgelaufenen Jahres durchzuführen. So wird auch immer eine Statistik der Platzierungen bei Rheinland- bis hin zu Deutschen- und internationalen Meisterschaften erhoben. Hier konnten die Aktiven der Leichtathletik Gemeinschaft auch 2014 wieder fleißig Punkte sammeln. Auf Rheinlandebene konnten in der Endabrechnung 772 Punkte erkämpft werden. Damit war das Ziel Platz 1, mit einem knappen Vorsprung von 7 Punkten vor der LG Rhein Wied, gelungen. Der Erfolg beruht nicht zuletzt auf Mannschaften und Staffeln, die aufgrund der kreisweiten Gemeinschaft zusammengestellt werden können.

Die Führung in der Zusammenrechnung aller Meisterschaften konnte leider nicht verteidigt werden. „Das ist aber kein Beinbruch!“ waren sich die Verantwortlichen der LG einig. „Das Ergebnis zeigt eine breite Basis. Im nächsten Jahr werden wir neue junge Athleten mit neuen Wettkampfangeboten auf höhere Meisterschaften vorbereiten.“ Mit diesem Ausblick darf der gesamte Kreis Ahrweiler gespannt sein, wie die neue Saison gestaltet wird. Ausruhen war gestern, ab sofort beginnt die harte Vorbereitung im Wintertraining, um eine gute Grundlage für 2015 zu schaffen.
[Übersicht]


LG Athleten stark in der Deutschen Bestenliste vertreten

Majtie Kolberg
Auch in diesem Jahr konnten sich die Leichtathleten aus dem Kreis Ahrweiler wieder weit vorne in den Bestenlisten des Deutschen Leichtathletik Verbandes platzieren. Allen voran die 15jährige Majtie Kolberg. Die Deutsche Meisterin über 800m schaffte es auf ihrer Paradestrecke in der W15 auf den zweiten Platz. Darüber hinaus belegt sie mit ihrer hervorragenden Zeit von 2:12,12 Minuten auch Platz 12 in der U18 und Platz 20 bei der U20. Das betont die Ausnahmeleistung der jungen Athletin. Das sie sich dann auch noch über 300m auf Platz 16 wiederfindet zeigt die hohe Grundschnelligkeit von Majtie. Auch in der jüngste Altersklasse W14 erkämpften sich zwei Athletinnen einen Platz in den Top 30. Jolina Krämer lief über 80m Hürden mit 12,30 Sekunden eine sehr gute Zeit und sichert sich damit den 19. Platz. Die Mehrkämpferin Tokessa Zinn gelang der 30. Platz im Blockmehrkampf Wurf mit erzielten 2396 Punkten.

Tokessa Zinn
Im Jungendbereich schaffte die 4x100m Staffel der U20 mit Kisito Brachmann, Hans Joachim Schill, Miguel Jeandrée und Christopher Motz in der Zeit von 43,78 Sekunden Platz 40. Das erste Mal in der Bestenliste der schnellsten Deutschen U18 Athleten steht Laurenz Schütz. Mehr als Spaßprojekt hatte er die 2000m Hindernis gesehen, jetzt steht er in 7:07,94 Minuten auf Platz 44.

Marvin, Robert, Julien
In der Klasse U23 und bei den Männern finden sich die Leistungsträger der vergangenen Jahre wieder. Im Männer 5-Kampf platzierte sich Thorsten Meyer mit 2771 Punkten auf dem 18. Rang. Hendrik Reinhard lief mit seiner Leistung von 54,98 Sekunden über 400m Hürden auf Platz 22 der U23 (Männer Platz 40). Ausdauerläufer Julien Jandrée erreichte Platz 22 über 3000m Hindernis der U23 und Platz 28 über 5000m. Die Zeit von 9:39,95 Minuten über 3000m Hindernis reichte bei den Männern ebenfalls für den Sprung unter die Besten mit Rang 40. Gemeinsam mit Marvin Zyciora und Robert Schütz konnte sich auch die 3x1000m Staffel wieder an der deutschen Spitze etablieren. In der Klasse der U23 schafften sie mit Platz 9 gar den Sprung in die Top 10. Bei den Männern bedeutet die Zeit von 7:35,47 Minuten Platz 24.
[Übersicht]


Die letzten Kreismeister ermittelt


Am 22. November fanden die letzten Kreismeisterschaften der Saison 2014 statt. Ermittelt wurden die schnellsten Crossläufer des Kreis Ahrweiler von 6 bis 75 Jahre. Der ausrichtende TV Sinzig 08 freute sich, das zweite Jahr in Folge, diese Titelkämpfe im heimischen Rhein-Ahr-Stadion durchzuführen.

Kreiskampfrichterwart Juppi Schütz schickte 100 Starterinnen und Starter auf die Strecke. Der Rundkurs war auch in diesem Jahr wieder gespickt mit kleinen Anstiegen, Sandhindernissen und schweren Rasenpassagen. „Die Zuschauer können durch den frei einsehbaren Parcours die Läufer auf der gesamten Strecke verfolgen." lobten die Verantwortlichen der LG Kreis Ahrweiler die Organisatoren. Das die Veranstaltung immer professioneller wird machte der Einsatz der Stadionsprecherin Sabrina Münn deutlich.

Gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Kreisleichtathletik Reinhard Altenhofen wurden kurz nach dem Zieleinlauf Siegerehrungen durchgeführt und Zweikämpfe auf der Strecke kommentiert. Jetzt steht für die Leichtathleten die Vorbereitung auf die neue Saison auf dem Programm. Den ein oder anderen werden wir bestimmt bei den großen Silvesterläufen wiedersehn.
Hier gehts zur Ergebnisliste

[Übersicht]


Medaillenflut für die Leichtathletik Gemeinschaft Kreis Ahrweiler


Wolfgang Geyer, Elisabeth Meyer, Wolfgang Kownatka, Majtie Kolberg, Thorsten Meyer, Dieter Zimmermann

Der Präsident der Leichtathletik Gemeinschaft und Vorstandsvorsitzender der KSK Ahrweiler Dieter Zimmermann präsentiert nicht ohne Stolz die Medaillengewinner des Jahres 2014. Noch nie in ihrer 28jährigen Geschichte konnte die Gemeinschaft soviel Medaillen bei Europa- und Deutschen Meisterschaften erringen wie 2014.

Den Anfang machte im März bei den Deutschen Senioren Hallenmeisterschaften Elisabeth Meyer mit 2 souveränen Siegen über 800m (3:05,64 Min.) und 400m (81,85 Sek.). Erstmals wagte sich Thorsten Meyer an einen 5Kampf auf nationaler Ebene. Hier konnte er dank einer sehr guten 1500m Leistung überraschend Platz 3 und Bronze erkämpfen.

Bei den Deutschen Senioren Meisterschaften in Erfurt konnten die Mittelstreckler wieder ihre ausgezeichnete Form unter Beweis stellen. Elisabeth Meyer holte sich hier ihre 3. Goldmedaille über 1500m (6:12,94 Min.) sowie Silber über 800m (3:06,93 Min.) und Bronze über 400m (82,09 Sek.). Thorsten Meyer erreichte bei der gleichen Veranstaltung DM-Silber über 800m (2:04,80 Min.) und Bronze über 1500m (4:13,98 Min.).

Aber nicht nur die Seniorinnen und Senioren können Siegen. Bei den ersten Deutschen Meisterschaften der Schülerinnen U16 stand Majtie Kolberg über 800m (2:12,12 Min.) ganz oben auf dem Treppchen. Die Goldmedaille sollte für alle Schülerinnen und Schüler der LG ein Ansporn sein sich auf nationaler Ebene zu präsentieren. Die 800m sind auch neuer Kreisrekord und sorgten schon bei den Deutschen Meisterschaften für reges Interesse der Verantwortlichen des Deutschen Leichtathletik Verbandes.

Ein paar Wochen später nahmen unsere Senioren Wolfgang Geyer und Wolfgang Kownatka an den Europameisterschaften im Leichtathletik Spezialsport in Halberstadt teil. Monatelang hatten sie auf dieses Ereignis vorbereitet, was die sehr erfolgreiche Teilnahme erklärt. Wolfgang Geyer darf sich jetzt voller Stolz Europameister nennen. Im Speerorama und im Keulenwurf konnte er Platz 1 und somit die Goldmedaille erreichen. Wolfgang Kownatka schaffte im Keulenwurf bei seiner ersten Teilnahme den Sprung auf`s Treppchen und wurde Vize-Europameister.
[Übersicht]


TuS Ahrweiler bei Berglaufmeisterschaft

Durch die Weinberge an der Mosel

Sabine Schenke, M. Jahr

Sabine Schenke und Michael Jahr vertraten die Farben der LG Kreis Ahrweiler/TuS Ahrweiler bei der ersten Berglaufmeisterschaft im Leichtathletikverband Rheinland. Bei bestem Sommerwetter ging es von Ensch nach Bekond über 8 km mit ca. 350 m Höhenunterschied. Im Ziel konnte Sabine Schenke in der Klasse W45 den Klassensieg in 47 Minuten und Michael Jahr in der M60 den Vizemeistertitel in 42 Minuten verbuchen.

Die starke Sonneneinstrahlung in den Weinbergen von Ensch machte vielen Läufern zu schaffen. Im zweiten Teil der Strecke ließ die kontinuierliche Steigung bis auf den Hummelsberg oberhalb von Bekond kein hohes Tempo zu.

Leon Trabert war auch sportlich unterwegs. Beim Basaltmeeting in Hachenburg lief er die 2000m. Dabei konnte er den vom Veranstalter ausgelobten Langstreckenpokal der Jugend durch die erreichte Zeit von 6:58,52 MInuten in Empfang nehmen. Zugleich gewann er mit der Zeit den Basaltpokal wegen der Tagesbestleistung.


[Übersicht]



Premiere bei den Deutschen Staffelmeisterschaften

Zum ersten Mal startete eine Senioren-Staffel der LG Kreis Ahrweiler über 3 mal 800m bei den Deutschen Meisterschaften. Initiator dieser Mannschaftsleistung in der Altersklasse W35/40/45 war Michaela Jüris vom TV Sinzig, die seit drei Jahren wieder intensiv für die Mittelstreckendistanzen 800m und 1.500m trainiert.

Zusammen mit Anja Zinn (200m Läuferin) und Sabine Schenke (Marathonläuferin) vom TUS Ahrweiler nutzten sie alle Möglichkeiten, die der Zusammenschluss vieler Leichtathletikvereine zur LG Kreis Ahrweiler zu bieten hatte. Gemeinsame Trainingseinheiten in Sinzig und Neuenahr unter der Federführung des Mittelstreckentrainers Thorsten Meyer prägten die letzten Wochen.

So konnten die drei Frauen in Baunatal mit der Konkurrenz mitlaufen und sicherten sich den 5. Platz. Es fehlten nur 4 Sekunden auf den Bronzeplatz. „Wir haben bei unserem ersten Meisterschaftsrennen auch etwas Lehrgeld zahlen müssen, aber wir sind um so motivierter für die nächste Saison“, war das gemeinsame Resümee.
[Übersicht]


Meistertitel über 25 Stadionrunden

Vizemeister Hans Meyer (links) und Rheinlandmeister
Frederik Lauff (rechts) nehmen Nachwuchsläufer Jonas
Götte in die Mitte

Am vergangenen Wochenende fanden die Rheinlandmeisterschaften über 10.000m in Diez statt. Nur drei Athleten der LG Kreis Ahrweiler stellten sich der Herausforderung über 25 Stadionrunden. Für Jonas Götte war sein erster Start über diese Distanz auf der Bahn nach Problemen leider vorzeitig beendet. Frederik Lauff spielte hingegen seine Erfahrung bei den sehr guten äußeren Bedingungen voll aus. In 35:12,08 Minuten wurde er Rheinlandmeister der M40. Vizemeister wurde Hans Meyer in der Altersklasse M65 mit einer Zeit von 44:36,59 Minuten. Auf dem letzten Kilometer holte er nochmal alles aus sich raus und holte stark auf den bis dahin führenden auf. Im Ziel trennten beide nur noch 3 Sekunden.




[Übersicht]


Mittelstreckler auf Abwegen

oben v. l. Michael Jahr, Helge Höck, Albert Mendritzki
unten v. l. Thorsten Meyer, Robert Schütz, Thomas Reuter
Bei den Westdeutschen Meisterschaften im Halbmarathon schickte die LG Kreis Ahrweiler zwei starke Teams nach Traben-Trabach an die Mosel. Mit Robert Schütz und Thorsten Meyer gingen zwei ausgewiesene Mittelstreckler an den Start. Gemeinsam mit Thomas Reuter wollten sie ein starkes Team in der Männerklasse abgeben. Für Robert Schütz war dies der erste Start über die 21km, so dass noch eine gewisse Verunsicherung zu spüren war. Diese legte er aber nach ca. 16km komplett ab und lief mit die schnellsten letzten 5km des gesamten Teilnehmerfeldes. Im Ziel blieb die Uhr bei hervorragenden 1:15:35 Stunden stehen. Bei den U23 Junioren bedeutet dies Platz 4.

Auf Platz 5 landete Thorsten Meyer in der M35. Zurückhaltend ging er das Ziel an, erstmals unter 1:20 Stunden zu laufen, vielleicht zu defensiv. Um 30 Sekunden verpasste er die selbstgesteckte Marke, war aber trotzdem zufrieden mit seiner Leistung. Die Mannschaft komplettierte Thomas Reuter. Platz 7 bei den Männern hört sich  noch nach einem guten Ergebnis an, leider konnte er das mit der Zeit von 1:29:47 Stunden nicht sein. Trotzdem schafften sie es gemeinsam auf Platz 10 in der Mannschaftsgesamtwertung.

Nicht zu schlagen waren hingegen die Senioren der Klassen M60 und M65. Michael Jahr, Albert Mendritzki und Helge Höck schafften den Sprung auf das oberste Podest und freuten sich über den Titel der Westdeutschen Meister in der Mannschaft. Grundlage dafür waren die sehr guten Einzelplatzierungen. So wurde Albert Mendritzki in 1:31:31 Stunden Vize-Meister der M60. Platz 4 in der gleichen Altersklasse ging an Michael Jahr in 1:33:51 Stunden. Helge Höck freute sich über Bronze bei den Senioren M65 in 1:39:32 Stunden.

Bei den gleichzeitig ausgetragenen Rheinlandmeisterschaften konnten die 6 Starter folgende Platzierungen erreichen:

MU23 Robert Schütz Platz 2; M Thomas Reuter Platz 4; M35 Thorsten Meyer Platz 2; Mannschaftswertung Platz 4.

M60 Albert Mendritzki Platz 2; M60 Michael Jahr Platz 3; M65 Helge Höck Platz 2; Mannschaftswertung Platz 1.
[Übersicht]


Deutsche Jahresbestleistung beim Werfertag in Sinzig

Wolfgang Geyer
Am 13.9. fand im Rhein-Ahr-Stadion  der zweite Werfertag der Leichtathletikabteilung des TV Sinzig in diesem Jahr statt.  Für die beste Leistung des Tages sorgte Klaus Kynast vom ASC Dortmund. Er nutzte, wie auch viele andere Teilnehmer, das Angebot des Werferfünfkampfes als Vorbereitung auf die Deutschen Senioren-Wurf-Mehrkampfmeisterschaften Ende September. In der Altersklasse M65 gewann er alle 5 Disziplinen mit 12,69m (Kugel), 41,39m (Diskus), 48,20m (Hammer), 29,79m (Speer) und 17,80m (Gewichtswurf). In der Endabrechnung bedeutete das für Kynast mit 4.225 Punkten eine neue Deutsche Jahresbestleistung und die Favoritenrolle für die anstehende Meisterschaft.

Der Werfertag wurde auch als Kreismeisterschaft für alle Werfer im Kreis Ahrweiler ausgetragen. Mit zwei Titeln im Kugelstoßen und Diskuswurf fuhr Susanne Förster als Kreismeisterin nach Hause. In der Altersklasse W14 freute sich die Dernauerin Lydia Fahrenbruch mit 8,43m im Kugelstoßen über den Titelgewinn. Wie auch in den Vorjahren konnten auch Werfer aus Sinzig im heimischen Stadion punkten. So holte Peter Küpper in der M50 mit 42,24m den Titel im Speerwurf. Wolfgang Geyer gehört in der M70 zu den erfahrensten Werfern, der gerne sein Wissen an die jugendlichen Werfer im Verein weiter gibt. Mit 31,67m im Speerwurf und 10,08m im Kugelstoßen war er mit zwei Titeln ein gutes Vorbild für den Nachwuchs.
[Übersicht]


Majtie Kolberg Deutsche Meisterin


U16-Meisterschaft in Köln


Über die 800m holte Majtie Kolberg für die LG Kreis Ahrweiler/TuS Ahrweiler den Deutschen Meistertitel in das Ahrtal. Als Vorlaufschnellste in 2:19,52 min war Majtie bei leichtem Regen an den Start gegangen. Von Beginn an setzte sie sich ab. Bei 200m hatte Majtie schon 5 m Vorsprung vor den Verfolgerinnen. Nur Barbara Plötz vom TV Bad Kötzing aus Bayern konnte mit Mühe die Lücke schließen. Beide hatten bei 600m dann schon 20m Vorsprung und versuchten im Endspurt sich durchzusetzen. Dank des größeren Stehvermögens setzte sich Majtie auf der Zielgeraden durch und gewann in 2:12,12 min die Meisterschaft. Barbara Plötz kam in 2:12,57 min als Zweite und Julia Schraml vom DJK Weiden als Dritte in 2:15,66 min in das Ziel.
[Übersicht]


Sinziger Werfer überragend bei der EM

Europa- und Europa-Vizemeistertitel für die LG Kreis Ahrweiler

Wolfgang Kownatka u. Wolfgang Geyer
Dass man auch die Werfer der LG Kreis Ahrweiler bei wichtigen Meisterschaften "auf dem Schirm" haben muss, hat sich wieder einmal bestätigt.

Im Wissen darum, dass bei fehlendem Selbstvertrauen und  mangelnder Motivation Leistungen nicht abgerufen werden können, gingen die beiden Seniorensportler Wolfgang Geyer und Wolfgang Kownatka bei den 5. Wurf-Europameisterschaften des LSW Deutschland an den Start. Die EM wurde vom 31.7. bis 3.8. in Halberstadt ausgetragen. Insgesamt nahmen über 200 Sportler aus 11 europäischen Ländern an den Wettkämpfen teil.

So dominierte Wolfgang Geyer in der Altersklasse M 70 die Disziplin Speerorama, bei der 3 verschieden schwere Kugeln (1 kg, 1,5 kg, 2 kg), wie beim Speerwurf,  aus dem Stand geworfen werden müssen. Mit 67,20m hatte er in der Endabrechnung fast 9 m Vorsprung vor dem Zweitplatzierten. Beim Keulenwurf erreichte er bei strömendem Regen und glattem Anlauf beachtliche 45,75m, was ihm auch in dieser Disziplin den Titel des Europameisters einbrachte.

Wolfgang Kownatka bewies in der M 75 nicht nur körperliche, sondern besonders auch mentale Stärke. Mit 39,10 m schaffte er bei seiner ersten Teilnahme an Europameisterschaften gleich den Sprung auf das Podest und freute sich über die Ehrung mit der Silbermedaille. Zudem überraschte er sich und viele andere mit technisch sauberen Würfen und einem 4. Platz im Speerorama mit 48,64 m unter 11 gemeldeten Teilnehmern.

Damit hat sich die intensive Trainingsarbeit der beiden LG-Athleten ausgezahlt. Gegenseitige Bestärkung, sowie der Glaube an das eigene Können und gute Trainingsbedingungen auf dem Wurfgelände in Sinzig waren die Voraussetzung für das erfolgreiche Abschneiden der Sinziger Senioren.

Beide Athleten haben damit gezeigt, dass der Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg im Glauben daran liegt, eigentlich Unmögliches, möglich zu machen.
[Übersicht]


Medaillen bei Rheinlandpfalz MS in Saulheim für Jolina Krämer

36 Jahre alten Kreisrekord im Weitsprung mit 5,12m geknackt

Am vergangenen Wochenende fanden die Rheinlandpfalz-Meisterschaften Einzel (U20&U16) im Stadion Mühlbachaue im Ritter-Hundt-Zentrum in Saulheim statt. Beim örtlichen Ausrichter des TuS Saulheim traten über 500 Sportlerinnen und Sportler an, um Titel und Medaillen für sich zu erreichen. Jolina Krämer gewann völlig überraschend gleich 2 Medaillen: über 80m Hürden konnte sie ihren Lauf bei 3m Gegenwind in 12,76 Sekunden für sich entscheiden. Diese Zeit reichte jedoch nicht für den Titel. Die spätere Siegerin Michelle Schmidt von der LG Westerwald lief in einem anderen Lauf bei nur 1m Gegenwind 12,50 Sekunden.

Im Weitsprung lag Jolina Krämer nach 5 Versuchen mit 4,98m noch auf dem 5. Platz. Im 6. und letzten Versuch riskierte sie dann nochmal Alles und traf optimal den Absprungbalken. 5,12m reichten sensationell  für den Gewinn der Bronzemedaille. Mit diesem Sprung löschte sie außerdem den 36 Jahre alten Kreisrekord von Ursula Gross aus dem Jahre 1978. Anschließend ging sie noch über 100m an den Start. Mit 13,43 Sekunden erreichte sie das Finale, verzichtete jedoch nach dem langen Wettkampftag auf die Teilnahme.
[Übersicht]


DM-Medaille für Meyer


Thorsten Meyer auf dem Siegertreppchen
Bei den diesjährigen Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Senioren, gab es die nächste DM Medaille für die LG Kreis Ahrweiler. Zwei Athleten stellten sich im 5-Kampf der nationalen Konkurrenz. Für Norbert Jak (M55) und Thorsten Meyer (M35) standen am vergangenen Wochenende Weitsprung, Speerwurf, Diskuswurf, 200m und 1500m auf dem Programm. Dabei fand sich Norbert Jak nach 5 Disziplinen auf Platz 5 wieder. Mit 2724 Punkten fehlten ihm knapp 200 Punkte auf das Podest. Den Sprung auf das Selbige schaffte Thorsten Meyer. Nach durchschnittlichen 200m in 25,54 Sekunden, konnte Thorsten im Diskuswurf mit 31,30m wieder Punkte auf die Spitze aufholen. Im Weitsprung war er mit 5,24m zwar zufrieden, wusste aber, dass er hier viele Punkte einbüßen wird. „Das trainiere ich einfach zu wenig, um hier bessere Weiten zu erzielen!“ gestand er auf dem Weg zum Speerwurf. Mit dem Speer lief es dann wieder wesentlich besser. Mit Saisonbestleistung von 43,73m behielt er die Konkurrenten im Blick. Der abschließende 1500m Lauf wurde dann die erwartete Aufholjagd. Mit 4:22,43 Minuten konnte er hier, auf die vor ihm platzierte Konkurrenz, bis zu 40 Sekunden Vorsprung herauslaufen. Das katapultierte ihn von Platz 4 noch auf den 3. Platz und zur Bronzemedaille.
[Übersicht]


24 Meistertitel für LG Senioren

Das war ein erfolgreicher Tag für die Seniorinnen und Senioren der LG Kreis Ahrweiler im Moselstadion in Trier. Gleich 24-mal platzierten sie sich ganz oben auf dem Siegerpodest. Insgesamt konnte sich die 19 köpfige Mannschaft aus dem Ahrtal 49-mal auf dem Podest eine Medaille umhängen lassen. Dabei waren es nicht nur die Laufdisziplinen, die für vordere Platzierungen sorgten. Auch in den technischen Wettbewerben, wie Weit- und Hochsprung, sowie dem Speerwurf, Diskuswurf und Kugelstoßen, zeigten die Athletinnen und Athleten, dass im Kreis Ahrweiler der Seniorensport einen hohen Stellenwert besitzt. Mit Abstand stellt die LG Kreis Ahrweiler die erfolgreichste Mannschaft bei den diesjährigen Titelkämpfen und jeder Athlet hatte daran seinen Anteil.

Zu diesem beeindruckenden Ergebnis beigetragen haben: W30 Mareike Heinzen, Tina Kläber, Nicole Schwertel; W40 Michaela Jüris; W45 Anja Zinn, Sabine Schenke, Susanne Förster; W50 Martina Schönewald; W65 Elisabeth Meyer; W70 Hildegard Ockenfels; M30 Sebastian Schroeter; M35 Thorsten Meyer; M40 Dr. Bert Droste-Franke, Matthias Paasche; M50 Christoph Schick; M65 Hans Meyer; M70 Dr. Dieter Berger, Wolfgang Geyer; M75 Wolfgang Kownatka.

Das war damit auch die letzte Meisterschaft vor den Deutschen Meisterschaften in Erfurt. Auf die dortigen Leistungen dürfen wir uns schon heute freuen.
[Übersicht]


Bezirksmeisterschaften in Dierdorf

Die LG Kreis Ahrweiler wurde bei den Bezirksmeisterschaften in Dierdorf nur von den Dernauer Leichtathleten vertreten.
Schneller, höher, weiter; unter diesem Motto gingen bei der Bezirksmeisterschaft am vergangenen Samstag 21 kleine und nicht mehr ganz so kleine Leichtathleten des SV Blau-Gelb Dernau im Westerwaldort Dierdorf an den Start.

Die Jüngsten, betreut von Yvonne und Michael, absolvierten bei der Kinderleichtathletik (KiLa) U8 die Disziplinen 30 m-Hindernis-Sprintstaffel, Team-Biathlon, Ziel-Weitsprung und Wurf. Für das Gesamtergebnis steht nicht die Einzelleistung im Vordergrund, sondern das Team ist entscheidend. Die Teamleistung bei den unter Achtjährigen stimmte und so erzielten Franziska Beu, Noah Müller, Arne Schrading, Hannah Wurstner, Nele Stodden, Eva Kirsch, Fiona Dietrich, Hannaa Coßmann, Barbara Bitzen und Marten Aretz einen tollen 3. Platz.

Bei den unter 12-jährigen (U12) nahmen Julian und Melina Keutgen, Carla Poppelreuter, Elaine Riedrich, Alice Aretz, Carlotta Lepping, Sasha Sofie Sebastian, Elisa Fahrenbruch und Luisa Bertram am Wettbewerb teil. In den Disziplinen 50 m-Sprint, Weitsprung und Wurf platzierten sie sich in einem sehr starken Teilnehmerfeld insgesamt siebenmal unter den besten zehn. Luisa Bertram schaffte im Wurf mit 22 m den dritten Platz und schaffte somit den Sprung aufs Treppchen.

David Bertram (U14) ging im Vierkampf – 75 m-Sprint, Wurf, Hoch- und Weitsprung – an den Start. Mit überzeugenden Leistungen in allen vier Disziplinen – persönliche Bestleistungen im Hochsprung 1,30 m und Ballwurf 40,50 m – erreichte David 1627 Punkte und wurde Vize-Bezirksmeister.

Lydia Fahrenbruch (U16), die ebenfalls einen Mehrkampf mit vier Disziplinen durchlief, errang mit 1709 Punkten wie David einen beachtlichen 2. Platz. Ärgerlich war für sie der geringe Abstand von nur 23 Punkten zum 1. Platz. Mit einer soliden Sprintleistung über die 100 m und im Kugelstoßen legte Lydia den Grundstein. Jedoch im Kugelstoßen blieb sie mit 8,12m etwas unter ihren Möglichkeiten und ließ dadurch die entscheidenden Punkte liegen. Die Leistungen im Hochsprung mit 1,38 m und im Weitsprung mit 4,33 m waren ihre persönlichen Bestleistungen und für diesen Erfolg ausschlaggebend auch für den deutlichen Abstand von 131 Punkten zum 3. Platz.
[Übersicht]


Balke mit Kreisrekord

Es muss nicht immer eine große Meisterschaft sein, um Spitzenleistungen zu zeigen. Dies stellte Julius Balke auf einem Abendsportfest in Troisdorf unter Beweis. Das er in dieser Saison gut drauf ist zeigte Julius Balke schon über 200m. Diesmal ging es über die halbe Distanz. Über 100m der Männer ging es nicht um Titel und Medaillen, sondern um eine klasse Zeit. Dies schien die notwendige Lockerheit zu bringen. Beflügelt von starker Konkurrenz stürmte er die Zielgerade so schnell wie noch nie herunter. Im Ziel konnte es sein Trainer Sebastian Schroeter und Julius selbst kaum glauben, aber die Uhr zeigte eine Zeit unter 11 Sekunden an. Mit einer hervorragenden Zeit von 10,92 Sek. lief Julius nicht nur das erste Mal unter 11 Sekunden, zeitgleich verbesserte er den 39 Jahre alten Kreisrekord von Walter Gies von 1975. „In diesem Lauf hat Vieles zusammen gepasst! Ich kannte die Konkurrenten nicht und konnte sie dadurch vollkommen ausblenden.“ Somit hat der Kreis Ahrweiler mit Julius Balke wieder einen Sprinter unter 11 Sekunden. Man darf gespannt sein, was das für die kommenden Meisterschaften bedeutet.
[Übersicht]


Jolina Krämer holt mehrere neue Kreisrekorde bei Blockmeisterschaften

Bei den Blockwettkämpfen in Troisdorf und Bad Neuenahr stellte Jolina Krämer gleich mehrere neue Kreisrekorde auf. Im Troisdorfer Aggerstadion nahm sie am Blockwettkampf Sprint teil. Bei guten äußeren Bedingungen erreichte sie 2364 Punkte, was gleichzeitig neuer Kreisrekord bedeutet. Auch über 60m Hürden holte sie sich in 9,80 Sekunden einen neuen Rekord.

Ergebnisse: Hochsprung (1,42m); Weitsprung (4,64m); 60m Hürden (9,80 sec.); Speerwurf (15,19m); 75m (10,59 sec.).

Eine Woche später nahm sie bei den Bezirksmeisterschaften in Bad Neuenahr am Blockwettkampf Lauf teil. 2360 Punkte reichten nach einem langen Wettkampftag ebenfalls für einen neuen Kreisrekord und den Titel.

Ergebnisse: Weitsprung (4,84m); 75m (10,31 sec.); 60mHürden (9,96 sec.); Ballwurf (24,50m); 800m (2:48,78 min.)
[Übersicht]


DM-Quali für Zyciora


Schnelle und gut besetzte Rennen im Rheinland sind für die schnellen Mittelstreckler der LG Kreis Ahrweiler Mangelware. Daher erklärt sich auch die Reise zu den Bezirksmeisterschaften der Region Trier und ein Start außerhalb der Wertung. Gleich 4 Athleten gingen über 800m auf die Jagd nach Normen und Bestzeiten. Darunter die U23 Athleten Robert Schütz und Julien Jandrée, U20 Starter Marvin Zyciora und in der Klasse M35 Thorsten Meyer. Nach Rücksprache mit Kadertrainer Klaus Klaeren kam ein schnelles Rennen über die doppelte Stadionrunde zusammen und dabei hatten die LG Läufer einen großen Anteil. In einer sehr guten Zeit von 1:54,88 Minuten belegte Robert Schütz Platz 1 vor dem Bezirksmeister Dominik Werhan vom PST Trier. Ein Kopf an Kopf rennen lieferten sich Julien Jandrée (1:56,08 Minuten) und Marvin Zyciora (1:56,24 Minuten) auf den Plätzen 3 und 4. Die Endzeit von Marvin Zyciora bedeuten schon zu diesem sehr frühen Zeitpunkt in der Saison die Qualifikation zu den Deutschen Jugend Meisterschaften. Gleiches gilt für Thorsten Meyer, der mit 2:04,02 Minuten die DM-Norm der Senioren erfüllen konnte.
[Übersicht]


Leichtathleten erfolgreich in Holzappel


Tokessa Zinn beim Diskuswurf Wolfgang Geyer und Wolfgang Kownatka

Beim traditionellen Werfertag der Leichtathleten am 26. April in Holzappel (LG Lahn-Aar-Esterau) war die LG Kreis Ahrweiler mit vier Wettkämpfern vertreten, die allesamt mit hervorragenden Platzierungen ins Ahrtal zurückkehrten. Bei den Jugendlichen (W14) erreichte Tokessa Zinn im Kugelstoßen, Diskus- und Speerwerfen jeweils Platz 1 und belegte im Hammerwurf Platz 2. Im Speerwurf bedeutete die Steigerung ihrer persönlichen Bestleistung auf 26,24m gleichzeitig auch einen neuen Kreisrekord.

In der Männerklasse (M40) siegte Matthias Paasche im Kugelstoßen und mit neuer Saisonbestleistung von 30,40m im Diskuswerfen. Wolfgang Geyer(M 70) gewann das Speer- und Diskuswerfen und das Kugelstoßen, während Wolfgang Kownatka(M 75), der noch die Auswirkungen einer Grippe spürte, das Speerwerfen gewann und im Kugelstoßen und Diskuswerfen jeweils Platz 2 belegte.
[Übersicht]


Zwei Leichtathletik-Senioren auf „Abwegen“


v.l. Wolfgang Geyer, Wolfgang Kownatka
Die Vorbereitungen für die Teilnahme an den Europameisterschaften im Spezialsport laufen an. „Planen ist wichtig, anfangen noch besser“. Wer kennt sie nicht, die Sprüche der Motivationstrainer? Wolfgang Kownatka (M75) und Wolfgang Geyer (M70), beide erfolgreiche Werfer der LG Kreis Ahrweiler, brauchen keine „Arbeits-Liste“, keine Aufgabenteilung und keinen Zeitdruck. Sie treffen sich auf dem Wurfplatz neben dem Sinziger Stadion, wo sie gute Trainingsbedingungen und Spaß an ihrem Tun gefunden haben. Wenn der Körper sich der Langhantel verwehrt und bestimmte Bewegungen nicht mehr zulässt, öffnen sich neue Türen. So haben beide Sportler festgestellt, dass die Wurfarbeit mit kleinen Gewichten (z.B. Keule) sehr effizient sein kann und einen „schnellen Arm macht“, der für ein erfolgreiches Speerwerfen eine Grundbedingung ist. Die Schnellkraft holen sie sich, indem sie unterschiedlich schwere Kugeln (1 kg, 1,5 kg und 2 kg) aus dem Stand werfen.

Weil der eigenständige Verband LSW (Laufen, Springen, Werfen) insgesamt 21 Wurfdisziplinen, 2 LSW Lauf- und 2 LSW-Sprungübungen sowie 5 Disziplinen für jedermann anbietet, sehen beide Sportler gerade im Wurfbereich ein verstärktes Angebot gegenüber den festgeschriebenen (Kugel, Diskus, Speer, Hammer) innerhalb des DLV (Deutscher Leichtathletik Verband). Der LSW Spezialsport stellt seit vielen Jahren eine interessante Ergänzung und Alternative der klassischen Leichtathletik, des Rasenkraftsports, des Turnens und der Schwerathletik dar, auf die in Zukunft verstärkt das Augenmerk der Spitzenathleten gerichtet sein wird.

So finden in diesem Jahr vom 31.7. bis 3.8.2014 in Halberstadt die 5. Europameisterschaften statt, zu denen beide Werfer auf Grund ihrer erzielten Trainingsergebnisse ihre Meldung im Keulenwurf und Speerorama (Standwürfe mit 3 verschieden schweren Kugeln) abgegeben haben. Insgesamt 250 bis 300 Teilnehmer, darunter auch frühere Welt-, und Europameister sowie Olympiateilnehmer aus ganz Europa und Deutschland, werden im neugestalteten Stadion von Halberstadt in ca. 1.350 Starts ihre Kräfte messen. Für die aktiven Sportler wird während der Meisterschaften direkt am Stadion ein Olympisches Dorf mit vielen attraktiven Angeboten entstehen.
[Übersicht]


Staffeln mit starkem Auftritt


Die Rheinland-Langstaffelmeisterschaften fanden zu Beginn der Freiluftsaison im Leo-Schönberg-Stadion in Polch statt. Ca. 250 Sportlerinnen und Sportler waren am Start. Insgesamt schickten 19 Vereine des Landes-Verbandes Rheinland (LVR) ihre Teilnehmer nach Polch. Ein sehr guten Start schafften die Staffeln der LG Kreis Ahrweiler zum Beginn der Bahnsaison. 4 Mannschaften stellten sich der Konkurrenz bei den Rheinland-Langstaffel Meisterschaften in Polch.

Den Beginn machten die Jüngsten über 3x800m der U14. Leon Trabert, Tilo Matthias Lingen und David Bertram konnten den Krimi für sich entscheiden. Mit einer knappen Sekunde Vorsprung liefen sie in 7:34,45 Minuten zum Rheinlandmeistertitel.

v.l.n.r.: Jolina Krämer, Noemi Mariosi
Vivian Ackermann, Lea Hens
Den Silberrang erreichten Jolina Krämer, Vivian Ackermann und Lea Hens in der weiblichen U18 über die 3x800-Meter-Staffel. Mit der Zeit von 8:13,58 Minuten waren sie durch aus zufrieden. Unsicherheit bestand bei Starterin Jolina Krämer, die eigentlich eher auf den kurzen Strecken zu Hause ist und außerdem die Jüngste im Teilnehmerfeld war (U14). Sie hatte die Aufgabe, die Lücke zu den Läuferinnen aus den Großvereinen des Verbandes nicht zu groß werden zu lassen. Dies gelang ihr in einem guten Lauf und sie übergab das Staffelholz als Drittplatzierte an Vivian Ackermann. Diese ging gleich die erste Runde in 75 Sekunden an und konnte auch in der zweiten Runde das Tempo hochhalten. Schlussläuferin Lea Hens hatte Vivian einen Vorsprung von ca. 20 Metern auf die Drittpatzierte von der LG Maifeld-Pellenz mit auf die Strecke geben. Diesen Vorsprung verteidigte Lea bis ins Ziel. Nur der Staffel der LG Sieg mussten sich die Adenauer geschlagen geben. Noemi Mariosi startete am gleichen Tag bei den Kreismeisterschaften im Apollinarisstadion in Bad Neuenahr über 800m in der Altersklasse U14. Mit 3:03,69 Minuten verbesserte sie ihre persönliche Bestzeit um 3 Sekunden und wurde Vizekreismeisterin hinter Sarah Gilles (Spvgg Burgbrohl). Ihr nächstes Ziel ist es nun, die 800m unter 3 Minuten zu laufen.
v.l.n.r.: Jolina Krämer, Noemi Mariosi, Vivian Ackermann, Lea Hens

Laurenz u. Robert Schütz, Thorsten Meyer (mitte)
Ein spannendes und abwechslungsreiches Rennen lieferten die Männer über 4x400m. Fast nach jeder Übergabe des Staffelstabes kam es zu einem Wechsel an der Spitze des Feldes. Auf der letzten Runde wurde somit der Titel vergeben. Hier musste sich Schlussläufer Tobias Walscheid knapp geschlagen geben, brachte aber mit seinen Mitstreitern Julius Balke, Maximilian Becker und Rasmus Klucker die Vizemeisterschaft, in einer Zeit von 3:36,54 Minuten, ins Ziel.

Den Abschluss machten dann die Mittelstreckler. „Für mich war es etwas ganz besonderes!“ äußerte sich Thorsten Meyer nach dem Rennen. Als Trainer von Robert und Laurenz Schütz, war es das erste Mal, dass sie gemeinsam als Staffel am Start standen. Das schien die Trainingsgruppe zusätzlich zu motivieren. Mit 8:10,19 Minuten lief das Trio zum Meistertitel der Männer über 3x1000m, was gleichzeitig einen neuen Kreisrekord bedeutet. Jetzt geht es für alle Aktiven in die Trainingslager, um sich dort den letzten Schliff für die Saison zu holen.
[Übersicht]


Zwei Meistertitel für die LG Kreis Ahrweiler


Rheinland-Meisterschaft 10km in Niederfischbach

Rheinland-Meister Mannschaft M60:
v. l. Klaus Blüher, Albert Mendritzki,
Michael Jahr
Das kleine Teilnehmerfeld der LG Kreis Ahrweiler schaffte eine optimale Ausbeute. Nur neun Teilnehmer hatten den Weg in den Nord-Osten von Rheinland-Pfalz gefunden. Das dabei doch noch zwei Meistertitel und weitere gute Plazierungen herauskamen, zeugte von einer guten Vorbereitung. Mit der sehr schnellen Wendepunktstrecke einer alten Bahntrasse hatte der Veranstalter bei Frühjahrsbedingungen gute Voraussetzungen geschaffen.

Mechthild Schütz machte es ihren Söhnen Robert und Laurenz diesmal vor und gewann die Klasse W55 in 54:12 Min, Robert wurde in der für ihn neuen Klasse der Männer 10. in 35:21 Min und Laurenz in der U18 4. in 39:02 Min. Simon Jahr trat in der jüngsten Seniorenklasse M30 an und erreichte mit dem 3. Platz das Siegerpodest in 40:01 Min. Caroline Schumachen kam in der Hauptklasse der Frauen als 15. in 53:04 Min ins Ziel.

Den zweiten Titel holte die Mannschaft in der Klasse M60. In der traditionell sehr starken Klasse setzten sie sich durch. Mit Albert Mendritzki, LF Brohltal, Michael Jahr, TuS Ahrweiler und Klaus Blüher, SV LT Westum eine echte LG Kreis Ahrweiler- Mannschaft. Die Einzelplatzierungen lauteten in der Reihenfolge 2.Platz 40:30 Min, 4. Platz 42:17 Min, 5.Platz 43:27 Min.

[Übersicht]


Quartett über 10km


M. Jahr, R. Schütz, T. Meyer, L. Schütz
Nur ein Quartett der LG Kreis Ahrweiler machte sich auf den weiten Weg nach Salzkotten zu den Westdeutschen Meisterschaften über 10km auf der Straße. Am Start waren mit Thorsten Meyer, Robert Schütz und Laurenz Schütz drei Mittelstreckler, die bei dieser Meisterschaft die fehlende Wettkampfbelastung der vergangenen Wochen erhöhen wollten. „Wenn man die ganze Zeit nur trainiert, kann das in den ersten ernsthaften Wettkämpfen nach hinten losgehen“ erklärte Trainer Thorsten Meyer die Entscheidung zu dieser Meisterschaft.

Im Ziel wussten Thorsten Meyer und Robert Schütz dann auch, dass es noch einiges zu tun gibt. In glatten 35 Minuten wurde Robert 13. der U23 und Thorsten in 35:40 Minuten 7. der M35. Dagegen konnten Laurenz Schütz und Michael Jahr mit ihren Leistungen zufrieden sein. Besonders beachtlich war dabei die Steigerung von Laurenz. Er verbesserte seine Bestzeit um über 3 Minuten auf nun 37:09 Minuten, was ihm bei starker Konkurrenz in der U18 Platz 12 einbrachte. Michael Jahr spulte die 10km gewohnt souverän ab und landete mit seiner Endzeit von 42:50 Minuten auf Platz 13 in der Altersklasse M60. „Ich weiß meine Zeit gar nicht, aber der Lauf hat sich gut angefühlt.“ war das knappe Resümee im Ziel.
[Übersicht]


Meisterehrung der LG Kreis Ahrweiler


Das Jahr 2013 stand für die Leichtathleten der LG Kreis Ahrweiler unter dem Motto „höher, schneller, weiter“. Nach der erfolgreichsten Saison der Leichtathletik Gemeinschaft wurden nun die Aktiven für ihre erbrachten Leistungen belohnt. Voller Stolz begrüßte LG Präsident Dieter Zimmermann die Vertreter der 15 Mitgliedsvereine und zu ehrenden Athleten in den Räumlichkeiten der Kreissparkasse Ahrweiler.

Die Veranstaltung erhielt in diesem Jahr nicht nur durch das neue Vorstandstrio aus Michael Jahr, Leopold Eybl und Hans Meyer frischen Wind. Nach mehr als 25 Jahren hat Rainer Stein seine Aufgaben als Moderator der Meisterehrung und Pressewart der LG an die Jugend weitergegeben. So führte zum ersten Mal Sabrina Münn durch den Abend. Die zahlreichen Ehrungen wurden durch kleine Filme über die vergangene Saison untermalt. Durch die moderne Durchführung verging die Zeit wie im Flug. Alle Gäste waren im Anschluss voll des Lobes an die junge Moderatorin, die mit ihrem souveränen Auftritt sehr zu frieden war.

Die Ehrungen wurden durch Dieter Zimmermann mit der Unterstützung des neuen Pressewarts Thorsten Meyer durchgeführt. 23 Athletinnen und Athleten freuten sich über die Ehrungen der erfolgreichsten Leichtathletik Gemeinschaft im Rheinland des Jahres 2013. Highlights der Saison 2013 waren die Staffeln der weiblichen und männlichen Jugend. Zum ersten Mal schafften beide den Einzug in die Finals bei den Deutschen Jugend Meisterschaften. Darüber hinaus gingen zwei Staffeln bei der U23 DM über 4x400m an den Start. Mit Majtie Kolberg stellte die LG Kreis Ahrweiler die schnellste 800m Läuferin der Altersklasse W14 in Deutschland. Und auch die Mannschaft im Männer 5-Kampf mit Hendrik Reinhard, Tobias Walscheid und Thorsten Meyer erreichte Platz 1 in der Deutschen Bestenliste.

Man darf gespannt sein, wie sich die Leichtathletik Gemeinschaft im Jahr 2014 schlägt. Die Motivation auch in diesem Jahr wieder eine gute Rolle im Rheinland zu spielen ist auf jeden Fall ungebrochen.

Folgende Athleten erhielten Ehrungen:
Tokessa Zinn, Lea Henns, Vivian Ackermann, Majtie Kolberg, Sofie Hain, Tabea Schenke, Tamina Zinn, Vanessa Strohe, Stefanie Müller, Annika Jüttner

Christopher Motz, Marvin Zyciora, Rasmus Klucker, Robert Schütz, Hendrik Reinhard, Julien Jeandrée, Felix Posselt, Julius Balke, Matthias Thiel, Maximilian Becker, Tobias Walscheid, Sebastian Schroeter, Thorsten Meyer
weitere Bilder von der Meisterehrung
[Übersicht]


Sofie Hain mit Hammer zum Titel

Bei sommerlichen Temperaturen, war es trotzdem ein Kaltstart für Sofie Hain von der LG Kreis Ahrweiler bei den Rheinland-Pfalz Winterwurf Meisterschaften. Erst einmal war Training im heimischen Rhein-Ahr Stadion in Sinzig möglich, ansonsten wurde ohne die Wurfgeräte an den Grundlagen in der Halle gearbeitet. Trotzdem ging sie am Wochenende in Heidesheim gleich in drei Disziplinen an den Start. Kugelstoßen, Diskuswurf und Hammerwurf standen für die U18 Kaderathletin auf dem Programm.

Mit dem Ergebnis war sie durchweg zufrieden. Den Diskus ließ sie auf 28,01m segeln und belegte damit Platz 5. Mit Platz 3 schaffte sie im Kugelstoßen den Sprung auf das Podest mit 9,66m. In ihrer Paradedisziplin dem Hammerwurf fühlte sie sich am wohlsten. Das spiegelte dann auch das Resultat wieder. Mit 36,06m kam sie nah an ihre Bestleistung aus 2013 heran und sicherte sich den Titel der Rheinland-Pfalz Meisterin. „Wenn ich in den nächsten Einheiten die zweite Drehung intensiver trainiere, werden auch die 40m fallen!“ war die selbstbewusste Ansage für die kommenden Wettkämpfe.
[Übersicht]


Elisabeth Meyer holt Doppel-Gold

Elisabeth Meyer (729) auf dem Weg zum 800 m Sieg

Elisabeth u. Hans Meyer
Das war ein goldener Auftritt bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften in Erfurt. Nur zwei Athleten der LG Kreis Ahrweiler waren in Erfurt bei den Hallenmeisterschaften der Senioren am Start. Elisabeth und Hans Meyer hielten die Fahne der Ahrkreis Leichtathleten hoch. Und es sollte nicht nur ein Kurzurlaub werden, sondern beide stellten sich jeweils über zwei Strecken der nationalen Konkurrenz. Für Hans Meyer sprangen zwei 8. Plätze in der M65 heraus. Mit seinen Saisonbestleistungen über 800m und 3000m war er sehr zufrieden und bewies damit, dass er zum Höhepunkt der Hallensaison top fit war.

Überglücklich war seine Frau Elisabeth Meyer. Über 800m der W65 ließ sie am Samstag den Konkurrentinnen keine Chance. Mit 3 Sekunden Vorsprung lief sie in einer Zeit von 3:05,64 Minuten einem souveränen Titelgewinn entgegen. „Am Start liefen mir alle vor die Füße, da habe ich direkt die Flucht nach vorne angetreten!“ schilderte sie den Rennverlauf im Telefonat mit ihrem Sohn und Trainer. Nur einen Tag später wussten die Konkurrentinnen über 400m schon, das der Titel nur über Elisabeth geht. So war es nicht verwunderlich, dass sie sich auf der Zielgerade auch nur ein Fotofinish mit der jüngeren Konkurrenz lieferte und sich im Ziel über ihre Zeit von 81,85 Sekunden freute. Nach dem zweiten Gold unterm Hallendach gilt sie nun auch als große Titelanwärterin für die Freiluftsaison.
[Übersicht]


Rheinland-Pfalz-Cross-Meisterschaft in Trier


Sichtlich erfreut nach ihrem Erfolg die Läufer der
LG Kreis Ahrweiler: Albert Mendritzki, Konrad Branse,
Helge Höck und Michael Jahr (v.l.n.r.)
Dass man auch in einem Fußballstadion eine gute Cross-Strecke anlegen kann, haben die Veranstalter vom Post-Sportverein Trier am 24. Februar einmal mehr gezeigt. Einige Läufer aus den Vereinen der LG Kreis Ahrweiler gingen am Sonntag auf unterschiedlich viele Runden der 1,1 Kilometer langen Strecke. Dabei wurden die Böschungen der Trainingsanlage der Trierer Fußballer ebenso wie angrenzende Wiesen in die Strecke eingebaut. Viele wettkampforientierte Läufer vom Westerwald bis zur Pfalz trafen sich, um die Meister in den verschiedenen Klassen zu ermitteln.

Dabei konnte die LG Kreis Ahrweiler wieder etliche Einzel- und Mannschaftstitel mit an die Ahr nehmen. Bei dem mit über 50 Läufern stark besetzten Feld der Männer über 50 Jahre, die fünf Runden in dem schweren Geläuf zu meistern hatten, sprang dabei neben einem Einzeltitel für Konny Branse (LT SV Westum) in der Klasse M 60, auch zusammen mit Albert Mendritzki von den Lauffreunden Brohltal und Michael Jahr vom TUS Ahrweiler für die Leichtathletikgemeinschaft Kreis Ahrweiler noch die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft in der Mannschaftswertung heraus. In der nächst höheren Klasse konnte Helge Höck (LT SV Westum) den zweiten Platz belegen.

Auch bei den Seniorinnen ging der Mannschaftstitel in der Besetzung Mechthild Schütz (Lauftreff Westum), Swantje Kolberg und Gabriele Jahner (beide TuS Ahrweiler) an die Ahr. Bei den Jugendlichen M12 und M13 konnten sich die LG’ler sowohl in der Einzel- als auch der Mannschaftswertung durchsetzen. David Bertram und Leon Trabert belegten die ersten Plätze. Das stärkste Rennen lief einmal mehr Majtie Kolberg, die nicht nur in ihrer Klasse W15 gewann, sondern dabei auch noch die älteren Mädels der W18 hinter sich ließ. Jedenfalls wurden für die LG wieder viele Siegpunkte erlaufen.
[Übersicht]


Hallen-Vierkampf-Meisterschaft in Koblenz

Tokessa Zinn Rheinlandmeisterin

Tokessa Zinn
Mit über 50 Meldungen ihrer Altersklasse hatte Tokessa Zinn am Sonntag ein riesiges Starterfeld zu besiegen. Das es am Ende mit 4 Punkten Vorsprung zum Rheinlandmeister-Titel reichte, war ihren ausgeglichenen Leistungen zu vedanken, die Tokessa auch abrufen konnte.

Über 50 m hielt sie sich mit 7,56 Sekunden im vorderen Mittelfeld. Die 9,67m im Kugelstoß zeigten schon ihre Stärken auf. Optimal klappte es im Weitsprung mit dem weitesten Sprung der Konkurrenz in der Klasse W14 mit 4,84m. Dabei ist der Hochsprung mit ansprechenden Leistungen von 1,30m noch verbesserungswürdig, machte aber den Sieg ihrer Altersklasse komplett.

Jolina Krämer stärkste Mehrkämpferin ihres Jahrgangs im Rheinland

Jolina Krämer vom TuWi Adenau hat bei den 19. Rheinland-Mehrkampfmeisterschaften der Jugend U16, die vom SSC Koblenz-Karthause auf dem Oberwerth (Conlog-Arena) ausgerichtet wurden, einen hervorragenden Hallenvierkampf in der weiblichen Jugend W14 bestritten und erreichte 1756 Punkte. Nur drei ältere Athletinnen lagen am Ende des Vierkampfes knapp vor ihr. Über 50m lief sie 7,40 Sekunden. Im Hochsprung erreichte sie mit 1,42 Meter das zweitbeste Ergebnis aller 38 Teilnehmerinnen. Beim Kugelstoßen kam sie nicht so gut mit den Hallenkugeln zurecht: mit 7,17 Meter konnte sie nicht zufrieden sein. Im Weitsprung verschenkte sie am Brett einige Zentimeter und landete bei 4,35 Meter. Mit diesen Ergebnissen konnte Jolina ihr Leistungsvermögen abrufen und stellte einige Hallenbestleistungen auf.

[Übersicht]


Starke LG Mannschaften bei Rheinland-Cross


Zu den Rheinland Cross Meisterschaften in Plaidt trumpfte die LG Kreis Ahrweiler mit einer starken Mannschaftsleistung auf. Alle 6 gemeldeten Mannschaften landeten dabei auf dem Podest und erkämpften sich gleich 4 Rheinlandmeistertitel. Ein Doppelsieg errangen die Herren der Altersklassen M60-M65. Den Grundstein für den Titelgewinn legten Konrad Branse (1. Platz), Michael Jahr (4. Platz) und Albert Mendritski (6. Platz) mit ihren guten Einzelplatzierungen in der M60. Dem standen die zweit Platzierten Klaus Blüher (Platz 10 M60), Hans Meyer (Platz 3) und Helge Höck (Platz 4) beide M65, in nichts nach.

Der nächste Titel der Rheinlandmeisterin ging an die starken Frauen der LG Kreis Ahrweiler. In der Klasse W55 und älter schafften Swantje Kolberg, Mechtihild Schütz und Elisabeth Meyer einen souveränen Sieg. Darüber hinaus lief Elisabeth Meyer auch noch zum Einzeltitel der Klasse W65. Und auch die Frauen der Klassen W40 und W45 setzten sich gegen starke Konkurrenz durch. Hier entschied in der Endabrechnung nur die bessere Gesamtzeit die Platzierungen auf dem Treppchen. Neben Sabine Schenke und Anja Zinn, sorgte wohl der schnelle Auftritt von Michaela Jüris für den Mannschaftserfolg. Da sie sich während des Rennens nur auf sich konzentriert hatte, war die Freude über den Titel der Rheinlandmeisterin der Klasse W40 umso größer.

Auch die Junioren, mit Julien Jandrée (5.), Marvin Zyciora (6.) und Jan Kolberg (8.) gingen als Titelträger nach Hause. Das erste Mal seit fast einem Jahrzehnt gingen auch drei Männer über die Mittelstrecke an den Start und waren gleich erfolgreich. Thorsten Meyer (6.), Thomas Reuter (7.) und Simon Jahr (11.) belegten als Mannschaft einen sehr guten 2. Platz. Der nächste Titelgewinn ging auf das Konto von Tabea Schenke in der U20. Die jüngsten Titelgewinner kamen aus den Schülerklassen. So lief Leon Trabert unangefochten zur Goldmedaille der M12 und Vereinskamerad David Bertram platzierte sich in der M13 auf dem 3. Rang. In der Klasse W15 ließ Matje Kolberg der Konkurrenz keine Chance und lief einen sicheren Start-Ziel-Sieg heraus. Die weiteren Ergebnisse: W14 Madleina Jahner Platz 6; M14 Leon Schenke Platz 8; MU18 Laurenz Schütz Platz 5, Lennert Kolberg Platz 13; M50 Gerd Uhren Platz 8, Christoph Schick Platz 13.
[Übersicht]


Westdeutsche Meisterschaften der Senioren

Meisterlicher Saisonauftakt

Den Auftakt in die neue Saison absolvieren die Senioren der LG Kreis Ahrweiler traditionell in Düsseldorf bei den Westdeutsche Hallen Meisterschaften. In diesem Jahr stellte die Leichtathletik Gemeinschaft von der Ahr mit 11 Athleten die größte Gruppe aus dem Leichtathletik Verband Rheinland. Neun Mal platzierten sich die starken Seniorinnen und Senioren auf dem Podest. Auf der Mittelstrecke der M35 war Thorsten Meyer nicht zu schlagen. Er heimste direkt beide Titel über 800m und 3000m ein. Matthias Paasche machte seiner Vielseitigkeit wieder alle Ehre. Nach Platz 5 über 60m und mit 12,21m Platz 4 im Kugelstoßen, gelang ihm im Hochsprung der M40 der Sprung zum Titel des Westdeutschen Meisters. Den vierten Titel steuerte Elisabeth Meyer über ihre Paradedisziplin die 800m der W65 bei. In einem Fotofinish setzte sie sich hauch dünn mit 5 Hundertstel gegen ihre direkte Konkurrentin durch.

Tina Kläber musste sich ab der ersten Disziplin, den 60m, mit einer Verletzung herumschlagen. Dies hielt sie aber nicht davon ab, im Hochsprung der W30 den Titel der Vizemeisterin zu erringen und dazu noch Platz 5 im Kugelstoßen. Die Bronzemedaille konnten sich Anja Zinn, Sabine Schenke und Martina Schönewald umhängen lassen. In der W45 deckte Anja Zinn die Sprintstrecken über 60m mit Rang 3 und über 200m mir Platz 4 ab. Sabine Schenke hatte für die 3000m ein paar Runden mehr zu absolvieren. Nach 15 Runden freute sie sich aber eben so über Platz 3. Im letzten Versuch stieß Martina Schönewald die 3kg Kugel auf 10,47m und zu Bronze in der Altersklasse W50. Im Hochsprung der M50 war Christoph Schick mit dem zweiten Rang und übersprungenen 1,59m vollkommen zufrieden. „Langsam habe ich ein Abbo auf den Silberrang!“ lautete die spontane Reaktion nach der Siegerehrung.

Der Saisoneinstieg von Sebastian Schroeter diente einer ersten Standortbestimmung. Über 60m, 200m und im Weitsprung stellte er sich an diesem Wochenende seiner Konkurrenz in der M30. Zweimal schrammte er dabei knapp am Podest vorbei. Im Weitsprung trennten ihn nur wenige Zentimeter von Silber, 5,56m bedeuteten in der Endabrechnung Platz 4. Zwei 5. Plätze steuerten Michael Jahr und Hans Meyer zu dem guten Gesamtergebnis der LG bei. Dafür absolvierte Michael Jahr die 3000m der M60 und Hans Meyer absolvierte sein erstes Hallenrennen, in seiner schon langen Leichtathletikkarriere, über 800m der M65.

[Übersicht]