Berichte 2016

Berichte 2017
13.12.2016 - Gutes Jahr für Sinziger Werfer-Trio
11.12.2016 - Gute Ergebnisse im Raserlauf
05.12.2016 - LG Mannschaften mit vorderen Platzierungen
24.11.2016 - Sprung in die Talentfördergruppen geschafft
20.11.2016 - Kolberg sprintet durchs Gelände
12.11.2016 - Teilnehmerrekord bei Stadioncross
12.11.2016 - Torsten Lange und Wolfgang Kownatka in Leichlingen sehr erfolgreich
07.11.2016 - Kolberg und Jahner Deutsche Spitze über 800m
26.10.2016 - Heß unter den Top 30
01.10.2016 - Persönliche Bestleistung zum LSW-Saisonabschluss
28.09.2016 - Trio der LG in Kader berufen
25.09.2016 - C-Kadersichtung
21.09.2016 - Kaminski knackt 41 Jahre alte Kreisrekorde
11.09.2016 - Deutsche Straßenlaufmeisterschaften 10km in Hamburg
11.09.2016 - Starke Mehrkämpfer beim Saisonabschluss
10.09.2016 - 3-mal DM-Gold für Wolfgang Geyer
28.08.2016 - DM-Bronze für das „Mehrkampftrio“ der LG Kreis Ahrweiler
15.08.2016 - Bilder vom Trainingslager der Abt. Leichtathletik des SV Blau-Gelb Dernau
29.07.2016 - Lennert Kolberg sprintet sensationell unter die TOP-TEN bei den „Deutschen“
24.07.2016 - Lennert Kolberg glänzt mit zwei Bestzeiten
16.07.2016 - Wolfgang Geyer Doppeleuropameister
06.07.2016 - LG Athleten Geyer, Kownatka und Lange in der internat. Bestenliste ganz weit vorne
30.06.2016 - Lennert Kolberg knackt die 11-Sekunden-Grenze
26.06.2016 - Jolina Krämer wird sensationell Westdeutsche Vizemeisterin im Weitsprung
26.06.2016 - Adrenalin-Kick in Bad Ems für TuS Leichtathleten
18.06.2016 - Mehrkämpfer ermitteln Rheinlandmeister - Einziger Titel für Stein
12.06.2016 - Rheinland Meisterschaften der Senioren
08.06.2016 - Lennert Kolberg überzeugt mit zwei Bestmarken
05.06.2016 - Kreisrekord und Mehrkampftitel für Kaminski
31.05.2016 - Majtie Kolberg verbessert sich erneut
30.05.2016 - Nächster Titel für Kolberg?
28.05.2016 - Regen und Gegenwind im Sprint-Mekka Weinheim
22.05.2016 - Neue Bestleistung für Lennert Kolberg
22.05.2016 - Lange und Kownatka mit Silber
21.05.2016 - Zwei Meistertitel für Tokessa Zinn
15.05.2016 - LG Leichtathleten beim Pfingstsportfest in Selters
13.05.2016 - Jolina Krämer qualifiziert sich für Jugend DM
13.05.2016 - Klucker springt am höchsten

13.05.2016 - Jeandrée läuft über Hindernisse zum Rheinlandtitel
29.04.2016 - Weit- und Dreisprung im Sinziger Rhein-Ahr-Stadion
23.04.2016 - Jolina Krämer erfüllt DM-Norm in Euskirchen

23.04.2016 - Hain lässt Hammer wieder fliegen
02.04.2016 - Trainingslager an der Weinstraße
16.03.2016 - 30 Jahrfeier für die kreisweite Leichtathletik Gemeinschaft
16.03.2016 - Mitgliederversammlung - LG ehrt erfolgreiche Athleten
05.03.2016 - Leichtathleten stellen sich bei Deutschen Crossmeisterschaften der Konkurrenz
17.01.2016 - Rheinland Cross Meisterschaften
10.01.2016 - Erste Titel vergeben - Jüngster Bezirksmeister Lorenz Jüris
Berichte 2015



Gutes Jahr für Sinziger Werfer-Trio

Eine ausgezeichnete Saison 2016 konnte unser „Senioren-Werfer-Trio“, Wolfgang Geyer (75), Torsten Lange (71) und Wolfgang Kownatka (78) vom TV 08 Sinzig für die LG Kreis Ahrweiler verbuchen.
Sowohl bei Kreis- über Bezirks-, Landes-, Deutschen- bis zu Europameisterschaften in den Einzelwettbewerben (Hammerwerfen, Kugelstoßen, Diskuswerfen, Speerwerfen und Gewichtwerfen), als auch im entsprechenden Werfer-5-Kampf und im LSW-Spezialsport (Speerorama, Shotorama, Schockorama, Keulenweitwurf, Diskurama und Athletik-Dreikampf) konnten die drei Senioren-Athleten im zu Ende gehenden Jahr 2016 insgesamt 63-mal nach den erfolgreichen Wettkämpfen das „Treppchen erklimmen“.

Herausragender Athlet war dabei zweifellos Wolfgang Geyer, der allein mit zwei Europa- und drei deutschen Meistertiteln von den verschiedenen Wettkämpfen zurückkehrte und damit sein bisher erfolgreichstes Jahr in seiner Karriere als Leistungssportler krönte. Seine persönliche Bilanz 2016: 17 Meisterschaften, fünf 2. Plätze und ein 3. Platz. Zur Weltbestleistung im Speerorama fehlten Wolfgang Geyer nur 73 cm.

Ebenfalls sehr erfolgreich seine beiden Vereins- und Mannschaftskollegen. So errang Torsten Lange 9-mal den 1. Platz, wurde 8-mal Zweiter und 3-mal Dritter bei 11 Meisterschaftsteilnahmen.
Wolfgang Kownatka, der sich 2017 das letzte Jahr in der Altersklasse M 75 den sportlichen Herausforderungen stellen wird, wurde 3-mal Erster, 9-mal Zweiter und 8-mal Dritter bei insgesamt sechs verschiedenen Meisterschaften.
[Übersicht]


Gute Ergebnisse im Raserlauf

„Sport und Spaß für die ganze Familie, vom Kleinkind bis zur Oma“, so lautete das Motto beim 12. Raiffeisenbank Adventslauf in Zell. Mehr als 500 Läuferinnen und Läufer aus der Bundesrepublik und dem grenznahen Ausland waren an der Mosel am Start. Die Schnellsten hatten 5 km beim „Raserlauf“ am Rand der berühmten Weinberge der Lage „Zeller Schwarze Katz“ zurück zu legen. Im Elitefeld hielt sich die jugendliche 800-m-Spezialistin Majtie Kolberg (LG Kreis Ahrweiler) großartig. Die 17jährige belegte im Gesamteinlauf aller Frauen nach 18:39 min Platz fünf und gewann damit überlegen ihre Altersklasse U18. Majtie wies mit ihrer Leistung in einer frühen Phase des Wintertrainings ein gutes Grundlagenausdauer-Niveau nach und hofft darauf, dass sich das im neuen Jahr auch positiv auf ihre Zeiten auf den Mittelstrecken auswirken wird. Selbiges gilt auch für Jonas Götte, der sich in 15:40 Minuten im Ziel auf einem hervorragenden 7. Platz wiederfinden konnte. „Der Anstieg auf der Gegengerade hat mir doch etwas zu schaffen gemacht!“ resümierte er im Ziel. Grund dafür war der Sieg in der Staffel. Denn kurz vor dem 5km Eliterennen sicherte er sich gemeinsam mit Julien Jandrée, Marvin Zyciora und David Bertram noch Platz eins.
Auf der knapp 800 m langen, zuschauerfreundlichen Runde sorgte die zahlreichen Zuschauer für eine einmalige Stimmung in den engen Gassen und sorgten für reichlich Gänsehaut bei den Läuferinnen und Läufern.
[Übersicht]


LG Mannschaften mit vorderen Platzierungen

v.l. Sebastian Schroeter, Laurenz Schütz, Tobias Walscheid
und Ersatzmann Kristian Wenke
Das ist einer der Gründe warum es die kreisweite Leichtathletik Gemeinschaft gibt, Mannschaften! So schafften es in diesem Jahr gleich drei Mannschaften unter die Top 50 der Deutschen Bestenliste der Männer. Die vorderste Platzierung sicherte sich die Männer 5-Kampf Mannschaft. Sie schafft es mit Platz 9 und 7437 Punkten sogar in die Top 10. Zu diesem Erfolg beitragen konnten Tobias Walscheid, Laurenz Schütz und Sebastian Schroeter. Walscheid und Schütz belegten Einzeln dazu noch die Plätze 33 und 50.

Nach mehreren Jahren gelang auch einer Mannschaft im Halbmarathon der Sprung in die Bestenlisten. Robert Schütz, Thorsten Meyer und Dirk Gimnig verbuchen als schnellste Mannschaft aus dem Leichtathletik Verband Rheinland in 3:52:49 Stunden Platz 38 auf nationaler Ebene. Als Jüngster des Trios kann sich Schütz auch in die U23 Bestenlisten eintragen. Seine Zeit von 1:14:23 Stunden im Halbmarathon reichen für Platz 23, sowie 32:01 Minuten über 10km für Platz 28.

Als Erfolgsgarant bekannt ist die 3x1000m Staffel. In einer Zeit von 7:43,74 Minuten geht Platz 39 bei den Männern und Platz 18 in der U23 auf das Konto von Julien Jeandrée, Jonas Götte und Marvin Zyciora. Über 5000m (14:56,91 Minuten) und 3000m Hindernis (10:08,66 Minuten) landet Jeandrée zweimal auf Rang 24 in der U23.
[Übersicht]


Sprung in die Talentfördergruppen geschafft

Gleich drei junge Athleten der LG Kreis Ahrweiler wurden in die Perspektiv-Kader des Leichtathletikverbandes Rheinland berufen. Cedric Kaminski konnte sich bei einem Sichtungswettkampf und aufgrund seiner Leistungen im Jahr 2016 für den Kader Mehrkampf qualifizieren. Ihn erwarten nun 5 Lehrgänge mit Kadertrainer Marcel Kirstges, der selbst mehrere Medaillen bei Deutschen Meisterschaften gewonnen hat.

Lino Albrecht und Raphael Jüris glänzten mit ihren Laufleistungen und werden daher die Maßnahmen des Lauf-Kaders besuchen. Ziel der Lehrgänge ist die kontinuierliche Leistungsentwicklung und das heranführen an Meisterschaftswettbewerbe. Ein erster Höhepunkt wird die Teilnahme beim Euro-Cross in Diekirch (Luxemburg) sein. Damit treten die beiden Lauftalente in die Fußstapfen früherer Kaderathleten, wie Robert Schütz, Julien Jeandrée und Marvin Zyciora, die mittlerweile in der Hauptklasse an den Start gehen.

Zur Förderung und Unterstützung der Leistungsbereitschaft der jungen Athleten erhielten sie von LG Vorstandsmitglied Hans Meyer einen Hoodie in Vereinsfarben.
[Übersicht]


Kolberg sprintet durchs Gelände

Majtie Kolberg (2. von rechts) beim Sprint
Der DARMSTADT-CROSS zählt zu den besten deutschen Adressen im Crosslauf. Auch in diesem Jahr startete in Hessen wieder einmal fast alles, was in Deutschland im Geländelauf Rang und Namen hat. Im Cross-Sprint über 600 m setzte dabei Majtie Kolberg von der LG Kreis Ahrweiler ein echtes Ausrufezeichen. In Vorlauf lief sie kräftesparend auf Rang fünf ein und qualifizierte sich damit locker für das Finale, das 90 Minuten später stattfand. Nach einer kleinen Rangelei auf der Startgeraden übernahm Majtie sofort die Führung und setzte sich leicht von der Konkurrenz ab. Nach der Hälfte der Strecke rückten die nachfolgenden Läuferinnen wieder auf. Der Ansager kündigte ein spannendes Finish an. Doch auf einer Bergauf-Passage lief dann die 16jährige Gymnasiastin 15 m Vorsprung heraus, die sie bis zum Ziel nicht mehr abgab.

Majtie Kolberg (mitte) bei der Siegerehrung
Interessant war nach dem Rennen ein Quervergleich zum Frauenlauf. Majtie lief die 600 m im Crossgelände in 1:53,6 min. Die Frauensiegerin, Tanja Spill, mit einer Bestzeit von 2:01 über 800 m ausgestattet, lief 1:53,1 min. Die Zweite des Frauenlaufes, Susan Robb finishte nach 1:56 min. Susan ist 1500-m-Spezialistin mit einer Bestmarke von 4:24 min. Das ergibt für Majtie Kolberg eine schöne Perspektive für die weitere Wintersaison.

Die Ergebnisse der Mittelstrecklerinnen Majtie Kolberg und Madleina Jahner in der Deutschenbestenliste haben wir in den vergangenen Tagen schon erwähnt. Darüber hinaus haben es jedoch noch zwei weitere Nachwuchsathleten unter die Top 50 in Deutschland geschafft. Nach einem Jahr Pause und ohne besondere Trainingsakzente schleuderte Sofie Hain den Hammer auf 34,28m und damit auf Platz 46. Eine ganze Horde an Sprinttalenten landete in einer Zeit von 10,96 Sekunden auf Platz 50. Dazu gehört auch Lennert Kolberg, der gleichzeitig in 22,15 Sekunden auch noch Platz 40 über 200m belegt.
[Übersicht]


Teilnehmerrekord bei Stadioncross

Start der Bambini
Seit ein paar Jahren ist es guter Brauch die letzten Kreismeister auf einer Crosslaufstrecke im Sinziger Rhein-Ahr-Stadion zu ermitteln. Eine gute Organisation, ein straffer Zeitplan und eine zeitnahe Durchführung der Siegerehrungen führen jedes Jahr zu einer höheren Akzeptanz unter den Mittel- und Langstrecklern. Von den Bambinis bis zu den Senioren und von Bundeskaderathleten bis zu ambitionierten Hobbysportlern, für jeden war eine Strecke dabei. Der veranstaltende TV Sinzig 08 freute sich schon, bevor überhaupt der erste Startschuss gefallen war, hatte man doch über 100 Voranmeldungen zu verzeichnen. Am Tag der Veranstaltung spielte dann auch noch das Wetter mit. So konnten die Aktiven bei zwar kühlen Temperaturen, dafür aber mit Sonnenschein ihre bis zu 5,7km in Angriff nehmen. Insgesamt wurden 30 neue Kreismeister gekürt und der Titelgewinn oft erst im Zielsprint entschieden. Auch 2017 wird der TV Sinzig versuchen den Aufwärtstrend dieser Veranstaltung bei zu behalten.
[Übersicht]


Torsten Lange und Wolfgang Kownatka in Leichlingen sehr erfolgreich

Torsten Lange (li.)und
Wolfgang Kownatka (re)
Bei den Offenen NRW Senioren-Winterwurf-Meisterschaften am 12. November in Leichlingen, konnten Torsten Lange (M 70) und Wolfgang Kownatka (M75), beide von der LG Kreis Ahrweiler, die Leichtathletiksaison 2016 überaus erfolgreich abschließen.
Torsten Lange erreichte bei kaltem, sonnigen Wetter in den drei Disziplinen Kugelstoßen, Gewichtwurf und Hammerwurf jeweils den 2. Platz und damit die „Silbermedaille“.
Sein Vereinskamerad Wolfgang Kownatka, der wegen der 5-Kampf-Wertung auch an den Disziplinen Speer- und Diskuswurf teilnahm, wurde NRW-Vizemeister im Speer- und Diskuswurf und belegte im Kugelstoßen sowie im Gewichtwurf und Hammerwurf jeweils den 3. Platz.
Im Wurf-5-Kampf, der alle fünf Disziplinen umfasst und als Rahmenwettbewerb ausgetragen wurde, erreichte er mit 2.706 Punkten den 2. Platz.
Am Ende des langen Wettkampftages waren sich die beiden Athleten einig, zusammen mit ihrem Sportfreund Wolfgang Geyer, im kommenden Jahr erneut an den Deutschen Meisterschaften im Werfer-5-Kampf teilzunehmen, die dann am 26./27. August wieder in Zella-Mehlis, Thüringen, ausgetragen werden.

[Übersicht]


Kolberg und Jahner Deutsche Spitze über 800m

Nun ist es amtlich! Das riesen Talent der LG Kreis Ahrweiler Majtie Kolberg wurde offiziell in den C-Kader des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) berufen. Die Nominierung erfolgte nach Auswertung einer Sichtung im Bundesleistungszentrum in Kienbaum. Der Nachwuchs-Bundeskader soll mit einem langfristigen und altersgerechten Leistungsaufbau auf die internationalen Nachwuchsmeisterschaften und ganz langfristig auch auf Welt- und Europameisterschaften oder gar die Olympischen Spiele vorbereiten. In der aktuellen Deutschen Jahresbestenliste wird die noch 16jährige Majtie über 800 mit 2:10,49 min als Dritte der U18 und auf Rang Neun der U20 geführt. Ebenfalls in die Deutschenbestenliste schaffte es Madleina Jahner mit Platz 13 der U18 und einer enormen Leistungssteigerung auf 2:14,61 Minuten über 800m. Damit haben sich beide Talente aus dem Ahrtal in der deutschen Mittelstreckenscene etabliert und werden das Ziel der Deutschen Jugend Meisterschaften und vorderer Platzierungen verfolgen.
[Übersicht]


Heß unter den Top 30

Das Leichtathletikjahr neigt sich dem Ende und die Bestenlisten der einzelnen Altersklassen werden gedruckt. Die Deutschen Bestenlisten der U16 machen den Anfang. Hier schaffte es mit Jacob Heß ein Talent von der LG Kreis Ahrweiler unter die Top 30. Heß sicherte sich mit 10:21,58 Minuten Platz 28 auf Deutschlandebene. Die weiteren U16 Talente der LG wie Jolina Krämer, Tom Felix Stein, David Bertram, Bastian Müller und Leon Trabert verpassten leider den Einzug in die Top 30, finden sich aber auf Rheinlandebene zumeist in mehreren Disziplinen in den Top 10 wieder. Der Anschluss an die Deutsche Spitze kann hier im nächsten Jahr wieder hergestellt werden.
[Übersicht]


Persönliche Bestleistung zum LSW-Saisonabschluss
Wolfgang Kownatka (M 75) verbesserte seinen Rekord im Keulenweitwurf, einer Wurfdisziplin im LSW-Spezialsport, auf 43,82 m. Seine bisherige Bestweite von 42,81 m hatte Kownatka vor eineinhalb Jahren am gleichen Ort erzielt.

Bei dem am Wochenende in Villmar (Lahn/Dill-Kreis) durchgeführten 17. LSW-Saisonabschluss, gelang damit dem für den TV Sinzig 08/LG Kreis Ahrweiler startenden Leichtathleten eine Leistungssteigerung um 1,01 m. Mit diesem Ergebnis verbesserte er sich in der aktuellen europäischen und deutschen Bestenliste auf Platz 4. Vor Kownatka (m.) liegen nur noch die beiden Ausnahmeathleten, Wolfgang Geyer, derzeit Europameister in dieser Disziplin, ebenfalls TV 08 Sinzig/LG Kreis Ahrweiler (r.) und Günter Fändrich, Vizeeuropameister vom TV Heppenheim (l.) sowie Bernd Krebs vom SV Regis-Breitingen mit 11 cm Vorsprung auf Kownatka

Neben dem Keulenweitwurf gewann Kownatka auch den Speerorama-Wettbewerb mit 48,96, der Kugel-Weitwurf-Disziplin aus dem Stand mit drei Kugeln unterschiedlicher Gewichte, und das Diskurama mit 61,57 m. Hier werden drei Disken unterschiedlicher Gewichte ebenfalls aus dem Stand geworfen.
[Übersicht]


C-Kadersichtung

Vom 22.bis 25. September fand in Kienbaum eine C-Kadersichtung für die besten bundesdeutschen Nachwuchsläuferinnen und –läufer statt.

Majtie Kolberg (LG Kreis Ahrweiler) war dazu eingeladen worden. Sie konnte die Bundestrainer vor allem durch ihre guten Sprintfähigkeiten und ihre Ausdauerwerte beim Laktat-Test sowie ihre sehr gute Erholungsfähigkeit überzeugen.

Jetzt hofft Majtie auf die endgültige Nominierung durch den DOSB.



[Übersicht]


Trio der LG in Kader berufen

Mit Majtie Kolberg und Madleina Jahner haben es zwei Mittelstrecklerinnen in den D-Kader des Landes Sportbundes geschafft. Beide konnten mit ihren Leistungen über 800m überzeugen und unterboten klar die Richtwerte, die eine Berufung in den Kader ermöglichen. Das Trio komplettiert der Sprinter Lennert Kolberg, mit seiner beeindruckenden Entwicklung über 100m und 200m in diesem Jahr. Für alle drei bietet sich nun die Möglichkeit durch die Förderung, den Leistungssportgedanken weiter zu verfolgen. Die Unterstützung durch die Disziplintrainer und weitere Kadermaßnahmen ist ihnen auch in der Saison 2017 gewiss. Es wird spannend sein, die Entwicklung dieser drei Talente weiter zu verfolgen.
[Übersicht]


Kaminski knackt 41 Jahre alte Kreisrekorde

Zum Abschluss der Saison zeigte der 12jährige Cedric Kaminski eine enorme Leistungssteigerung. Erst seit März 2016 nimmt er am Leichtathletiktraining des TV Sinzig teil und hat seit dem schon einige Rekorde aufgestellt. Bei den Abendsportfesten in Meckenheim könnte er nun die seit 1975 von Rolf Dresen gehaltenen Kreisrekorde im Hochsprung und Weitsprung auf 1,52m bzw. 4,85m verbessern. Über 75m sprintete er dann mit neuer persönlicher Bestleistung in 10,11 Sekunden zu einem neuen Vereinsrekord. Diese Ergebnisse wurden mit sehr guten 8,48m im Kugelstoßen komplettiert.
[Übersicht]


Deutsche Straßenlaufmeisterschaften 10km in Hamburg

Ein Bericht von Jonas Götte von seiner Teilnahme am 10 km Straßenlauf:

Insgesamt war die Organisation wirklich gelungen, obwohl man beim Start einige Sekunden verloren hat aufgrund des sehr großen Teilnehmerfeldes. Aber sobald man dann hinter der ersten Kurve war, zog sich das Feld auseinander und man konnte seinen Stiefel laufen.
Es war natürlich warm, aber definitiv noch auszuhalten. Teilweise war die Strecke leicht profiliert und damit sehr abwechslungsreich. Dazu noch die anfeuernden Massen und der Ausblick auf die Alster und die Atmosphäre war perfekt.

Persönlich bin ich mit der Zeit auch zufrieden, einzig und allein die Platzierung als 19. in meiner AK klingt nicht allzu gut. Aber endlich konnte ich wieder mental befreit auflaufen und so wirklich viel von dem Rennen mitnehmen! Vor allem Motivation für die nächste Saison!
[Übersicht]


Starke Mehrkämpfer beim Saisonabschluss

Es ist schon gute Tradition, dass sich die Mehrkämpfer der LG Kreis Ahrweiler zum Abschluss einer Saison nochmals der Konkurrenz im Leichtathletik Verband Rheinland stellen. 4 Athleten machten sich somit auf den Weg zu den Rheinlandmeisterschaften im Männer 5 Kampf nach Bad Ems. Tobias Walscheid, Laurenz Schütz, Sebastian Schroeter und Kristian Wenke mussten sich an diesem Tag im Weitsprung, Speerwurf, dem 200m Sprint, Diskuswurf und dem abschließenden 1500m Lauf beweisen. Mit drei Platzierungen unter den besten 8 lieferten sie dabei ein gutes Ergebnis ab.

Den besten Tag erwischte Tobias Walscheid, der sich besonders über seine 48,12m im Speerwurf freute und damit auf Platz 5 mit erzielten 2617 Punkten landete. Einen Platz dahinter rangierte Laurenz Schütz mit 2422 Punkten. Er absolvierte einen sehr ausgeglichenen Wettkampf, dem so ein bisschen der Ausreißer fehlte. Mit neuer persönlicher Bestleistung war er mit dem Tag jedoch sehr zufrieden. Sebastian Schroeter machte mit 5,59m den weitesten Satz der Ahrkreis Athleten im Weitsprung und kam mit 2398 Punkten auf Platz 8. Auf Platz 15 in einem starken Teilnehmer Feld landete Kristian Wenke mit 1957 Punkten.
In der Mannschaftswertung gelang dann mit Platz 3 und 7437 Punkten der Sprung auf das Siegerpodest, hinter dem ausrichtenden TV 1861 Bad
[Übersicht]


3-mal DM-Gold für Wolfgang Geyer

Deutschen Meister
Wolfgang Geyer (links)
Was für ein Jahr für den Werfer der LG Kreis Ahrweiler. Zum Saisonausklang 2016 gelang dem in diesem Jahr bereits so erfolgreichen Leichtathleten, Wolfgang Geyer, bei den Deutschen Meisterschaften im LSW-Spezialsport gleich drei Mal der Sprung aufs „Treppchen“ um sich die verdienten Goldmedaillen umhängen zu lassen.

Nach seinem erfolgreichen Start bei den Europameisterschaften in Jüterbog Mitte Juli, bei dem er zweimal Gold und einmal Silber gewann, holte er sich nun bei den Deutschen Meisterschaften im Speerorama mit 65,47 m – drei Standwürfe mit den 1 kg, 1,5 kg und 2 kg schweren Kugeln, im Diskurama mit 74,01 m – drei Standwürfe mit den 0,75 kg, 1 kg und 1,25 kg schweren Disken und im Keulenweitwurf mit 51,03 m mit der 250 gr schweren Wurfkeule den Deutschen Meistertitel.

Bei sengender Septemberhitze im Stadion von Regis-Breitingen (Sachsen) konnte sich Wolfgang Geyer gegenüber seinen Konkurrenten in spannenden Wettkämpfen durchsetzen. Mit den erzielten Ergebnissen konnte er seine Ausnahmestellung mit nun insgesamt 14 Kreis-, Rheinland-, Rheinland-Pfalz-, Deutschland- und Europameisterschaften in seiner Altersklasse der 75- bis 79-jährigen Athleten erneut unterstreichen. Seine 2. und 3. Plätze sind hierbei noch nicht berücksichtigt.

„Nun ist für mich die Saison 2016 beendet. Es waren schöne und spannende Wettkämpfe und für mich manches Mal auch überraschende Erfolge. Genug Motivation im nächsten Jahr weiter zu machen, denn Ich gebe gern zu, dass mich die Erfolge in diesem Jahr anspornen, auch im nächsten Jahr unsere LG Kreis Ahrweiler und meinen Heimatverein, den TV Sinzig 08 e. V. gut zu vertreten“, so Wolfgang Geyer über seine sportlichen Zukunftspläne.
[Übersicht]



Das „Mehrkampftrio“ der LG Kreis Ahrweiler holt Bronze bei der Deutschen 5-Kampf Seniorenmeisterschaft in Zella-Mehlis (Thüringen)

Bei den Deutschen Senioren Wurf-Meisterschaften im 5-Kampf holten Torsten Lange (M70), Wolfgang Geyer und Wolfgang Kownatka (M75) von der LG Kreis Ahrweiler im Mannschaftswettbewerb die Bronzemedaille an die Ahr. Seit eineinhalb Jahren haben sich die drei „Muske(l)tiere“ auf ihren Wettkampf vorbereitet und bereits im April 2016 bei den offenen Kreismeisterschaften in Sinzig eine Leistung von 9.222 Punkte erreicht. Jetzt zahlte sich das zweijährige intensive Training in den Disziplinen Hammerwurf, Kugelstoßen, Diskuswurf, Speerwurf und Gewichtwurf aus. Mit 9.159 Punkten erreichten die LG-Athleten hinter dem siegreichen Team vom TSV Unterhaching und dem deutschen Vizemeister vom TV Heppenheim den 3. Platz und gewannen damit die Bronzemedaille.

In der „Hitzeschlacht“ des Stadions von Zella-Mehlis, die den Teilnehmern letzte Kraft und Konzentration abverlangte, konnten sich Torsten Lange (3.268 Punkte), Wolfgang Geyer (3.166 Punkte) und Wolfgang Kownatka (2.725 Punkte) unter den 19 bzw. 16 Teilnehmern ihrer Altersklasse zusätzlich in der Einzelwertung unter den TOP 10 platzieren. Damit legten sie den Grundstein für die beeindruckende Mannschaftsleistung. Hierbei erreichte Wolfgang Geyer den 4. Platz und blieb nur 13 Punkte unter der Bronzemedaille. Auch im nächsten Jahr wollen die drei Athleten, motiviert durch ihr gutes Abschneiden bei ihrer ersten Deutschen Wurf-Fünfkampf-Meisterschaft, erneut den Anlauf „aufs Treppchen“ wagen, beim alljährlichen Vergleich der besten „Dreher“ und Werfer aus Deutschland.
[Übersicht]


Bilder vom Trainingslager der Abt. Leichtathletik des SV Blau-Gelb Dernau

Jens, Janine und Yvonne beim Hochsprungtraining

[Übersicht]


Lennert Kolberg sprintet sensationell unter die TOP-TEN bei den „Deutschen“

Bei den Deutschen Meisterschaften der U20 und U18 in Mönchengladbach sorgte Lennert Kolberg (LG Kreis Ahrweiler) für eine echte Überraschung im B-Finale über 200 m. In 22,22 sec belegt er Rang zwei und war damit insgesamt Zehnter.

Für Lennert Kolberg begann das Meisterschaftsprogramm am Freitag mit den 100 m. In der Meldeliste lag er etwa auf Rang 35. Lennert lief im sechsten von sieben Vorläufen 11,00 sec und schlug dabei mehrere Läufer, die mit stärkeren Vorleistungen gemeldet waren. Kleiner Wermutstropfen: Nach Auswertung aller Vorläufe lag er auf Rang 25. Exakt 24 Läufer hatten sich für die Zwischenläufe qualifiziert. Kolberg fehlte nur ein Wimpernschlag von einer hundertstel Sekunde zum Einzug ins Semifinale.

Am Samstag wurden dann die 200 m ausgetragen. Lennert Kolberg lief im ersten Vorlauf als Vierter 22,08 sec und verbesserte damit seine Bestmarke um 7/100 Sekunden. Leider blies der Rückenwind mit 2,1 m/sec (zulässig sind 2,0 m/sec) etwas zu stark, sonst hätte er damit auch den Kreisrekord von 22,13 „geknackt“. Dann wurde es ganz spannend. Insgesamt 16 Läufer konnten sich in den fünf Vorläufen für die beiden Finals qualifizieren. Bis zum letzten Vorlauf mussten Lennert und seine kleine Fangemeinde zittern. Dann stand fest: der 18jährige Schüler hatte sich in seinem ersten U20-Jahr als Sechzehnter für das B-Finale über 200 m qualifiziert und damit bereits sein Meisterschaftsziel erfüllt.

Doch es sollte noch besser kommen. Nach einer Entmüdungsmassage bereitete er sich konzentriert auf seinen Endlauf vor. Kolberg kam schnell aus dem Startblock, lief couragiert durch die Kurve und lag nach einhundert Meter an zweiter Stelle. Auf der Zielgeraden konnte er die Angriffe der Konkurrenz abwehren und lief auf einem nie erwarteten zweiten Rang in diesem B-Finale durchs Ziel. 22,22 sec zeigten die Uhren. Der Gegenwind verhinderte eine schnellere Zeit.
Das bedeutete dann Platz zehn in der Endabrechnung beider Finalläufe für Lennert, der nach den Vorleistungen auf Rang zwanzig gelistet war.

Nun kann sich Lennert Kolberg entspannt zurücklehnen und zusammen mit seiner Schwester Majtie ins Jugendlager der Olympischen Spiele nach Rio fliegen – um sich dort die Motivation für weitere Steigerungen abzuholen.
[Übersicht]


Lennert Kolberg glänzt mit zwei Bestzeiten

Eine Woche vor den Deutschen Jugendmeisterschaften in Möchengladbach teste Lennert Kolberg (LG Kreis Ahrweiler) bei einem Feriensportfest in Wetzlar seine aktuelle Form.
Zunächst startete er über 100 m und steigerte seine Bestmarke um drei hundertstel Sekunden auf 10,96 sec. Damit war er schnellster U20-Athlet der ersten Laufserie. Auf einen weiteren Lauf über diese Distanz verzichtete er dann, um sich auf die 200 m zu konzentrieren. Über diese Langsprintdistanz gewann er dann seinen Zeitlauf in 22,15 sec – eine weitere Verbesserung seines „Hausrekordes“ um 4/100 sec.
Nun kann er optimistisch den Deutschen Jugendmeisterschaften entgegen sehen. Im Winter hatte Lennert Kolberg über 60 m in der Halle den Zwischenlauf erreicht. Das Semifinale wird auch über 100 m das Ziel sein. Über 200 m könnte er sogar einen der beiden Finalläufe erreichen.


[Übersicht]


Wolfgang Geyer Doppeleuropameister
Zwei Gold- und eine Silbermedaille für den Werfer des LG Kreis Ahrweiler


Siegerehrung Keulenweitwurf Der strahlende Doppeleuropameister 2016

"Werde versuchen, ans Treppchen zu klopfen," so hatte der Seniorensportler der LG Kreis Ahrweiler vor seiner Abreise zu den Europameisterschaften der Werfer in Jüterbog versprochen. Damit meinte er, vielleicht den 3. Platz und damit die Bronzemedaille in einem seiner fünf Wettkämpfe zu erreichen.

Dass es am Ende zwei Gold- und eine Silbermedaille wurden, hatte der stets bescheidene, unprätentiöse und deshalb so beliebte Spitzensportler vom TV Sinzig nicht erwartet.

Als Ausrichter hatte der LSW Spezialsport e.V. die Organisation in enger Zusammenarbeit mit dem LC Jüterbog übernommen, bei der über 180 Athleten aus insgesamt 10 Ländern Europas nach Jüterbog (Brandenburg) angereist waren.

Nach einem ersten Überblick über die gemeldeten Teilnehmer stand für Wolfgang Geyer fest: Die sportlichen Trauben hängen sehr hoch, da neben den starken Polen und Ungarn auch der 40-fache (!) Weltmeister Günter Fähndrich (TV Heppenheim) gemeldet hatte.

Nach einem an Spannung kaum zu überbietenden Wettkampf vom 15. Bis 17. Juli behielt der LG-Athlet im Speerorama mit herausragenden 68,19 m die Oberhand und verwies den Weltmeister mit 66,86 m auf Platz 2.

Ähnlich war der Verlauf im Keulenweitwurf. Hier revanchierte sich Wolfgang Geyer mit ausgezeichneten 50,70 m für die bei der Weltmeisterschaft im letzten Jahr in Tata erlittene Niederlage und löste den amtierenden Weltmeister mit. 2,54 m Vorsprung ab.

Völlig überraschend gewann der 75-Jährige schließlich noch die Silbermedaille im Athletik-Dreikampf (Shotorama – Kugelstoßen aus dem Stand mit fünf verschiedenen Kugeln von 3 kg bis 7,26 kg; Schokorama – Schleuder- (Schock) würfe aus dem Stand mit 3 Kugeln von 2 kg, 2,5 kg und 3 kg und Speerorama – Würfe mit drei verschiedenen Kugeln von 1 kg, 1,5 kg und 2 kg aus dem Stand über Kopf - und bewies somit seine Vielseitigkeit.
[Übersicht]


LG Athleten Geyer, Kownatka und Lange in der internationalen Bestenliste ganz weit vorne

Die drei Senioren-Leichtathleten der LG Kreis Ahrweiler, Torsten Lange, Wolfgang Geyer und Wolfgang Kownatka, belegten nach der jetzt veröffentlichten Internationalen Bestenliste 2015 des LSW-Spezialsport Deutschland e. V. und des World Thrower Club (WTC) in den Disziplinen Speerorama und Keulenweitwurf Spitzenplätze.

Der zweifache Deutsche Meister im Steinstoß-10 Kampf und Steinstoß-8 Kampf Torsten Lange belegt danach die Plätze 1 in den beiden Disziplinen.

Wolfgang Geyer, Vizeweltmeister und 3. des vergangenen Jahres im Speerorama und Keulenweitwurf in Tata (Ungarn), wird mit 66,34 m und 50,02 m auf Platz 1 und Platz 4 geführt. Mit der deutschen Mannschaft (drei Teilnehmer) steht er in beiden Disziplinen jeweils auf Platz 1.

Sein drei Jahre älterer Vereinskollege Wolfgang Kownatka, ebenfalls Vizeweltmeister im Speerorama und 4. im Keulenweitwurf im ungarische Tata, schaffte es im Speerorama und Keulenweitwurf mit 54,38 m bzw. 42,81 m auf Platz 2 und 3 und mit der deutschen Mannschaft in beiden Disziplinen ebenfalls auf Platz 1.


[Übersicht]


Lennert Kolberg knackt die 11-Sekunden-Grenze

Beim Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ unterbot Lennert Kolberg (LG Kreis Ahrweiler) am 20.06. erstmals die „Elf-Sekunden-Marke“ über 100 m. Exakt 10,99 Sekunden zeigte die elektronische Anzeigentafel nach dem Zieleinlauf in Konz für den 18jährigen Gymnasiasten.

Einige Tage zuvor (24.06.) hatte er beim Internationalen Leichtathletik-Meeting in Rhede (Nordrhein-Westfalen) wichtige Erfahrungen gegen internationale Konkurrenz aus Südafrika, Australien, Neuseeland, Nigeria, Thailand, den USA oder den Niederlanden sammeln können. Lennert startete im Vorlauf über 100 m direkt neben dem Niederländer Paulina Hensly, der vom Stadionansager mit einer Bestmarke von 10,26 sec angekündigt wurde und bereits Medaillen bei europäischen U23-Meisterschaften gewann.
Das hinderte Lennert aber nicht daran, mit 11,10 sec. seine aktuell gute Form unter Beweis zu stellen. Bei kühleren Temperaturen am späten Abend sprintete Lennert Kolberg dann noch über 200 m 22,52 Sekunden.

Die in Rhede gesammelten Erfahrungen konnte Kolberg dann bereits in Konz nahezu optimal umsetzen und die erste Schallmauer (100 m unter 11 sec) unterbieten. Vielleicht kann er sich im weiteren Saisonverlauf einer weiteren Schallmauer (22 sec über 200 ) nähern.
[Übersicht]


Jolina Krämer wird sensationell Westdeutsche Vizemeisterin im Weitsprung

Am Wochenende startete Jolina Krämer von der LG Kreis Ahrweiler bei den Westdeutschen U16-Jugendmeisterschaften im sauerländischen Arnsberg-Hüsten über 80m Hürden und im Weitsprung. Über die 80m Hürden erreichte sie im Vorlauf bei Gegenwind locker den Zwischenlauf in 12,33 Sekunden. Dort lief sie nochmals die gleiche Zeit aus dem Vorlauf und qualifizierte sich für den Endlauf. In 12,45 Sekunden erreichte sie im Finale das Ziel und landete auf dem 5. Platz, mit dem sie sehr zufrieden war, da durch eine Zeitüberschneidung das Finale mitten im Weitsprungwettbewerb gestartet wurde und sie sich nicht mehr vorbereiten konnte. Im Weitsprung lag Jolina Krämer nach 3 Durchgängen auf dem 6. Platz und qualifizierte sich für den Endkampf. Im vorletzten Versuch gelang ihr mit 5,41 Metern dann eine neue persönliche Bestleistung und damit der sensationelle Sprung auf das Treppchen. Nur Lilian Tösmann von der LG Olympia Dortmund sprang 9 Zentimeter weiter als Jolina.


[Übersicht]


Adrenalin-Kick in Bad Ems für TuS Leichtathleten



Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen stellten sich Ida Bungert und Pia Köninger (beide LG Kreis Ahrweiler, U12) ihrer Konkurrenz bei den Kreismeisterschaf-ten Einzel in Bad Ems. Beim Weitsprung landete Pia nach den ersten drei Versuchen im Fina-le und konnte ihre persönliche Bestleistung um fast 30 cm auf 3,24 m verbessern. Mit jeder Menge Adrenalin begann für Ida der Hochsprung mit einer Einstiegshöhe von 95cm. In einem äußerst spannenden Wettkampfverlauf übersprang sie am Ende 1,19 m und verbesserte damit ihre persönliche Bestleistung um unglaubliche 14 cm. Als zweite Disziplin wählte Pia den 50 m Sprint. Auch hier war beim Start die Aufregung sehr groß. Schließlich galt es in der Wett-kampfsituation alles richtig zu machen. Im Ziel war sie mit ihrer persönlichen Bestzeit von 8,88 s äußerst zufrieden. Als letzte Veranstaltung des Tages standen die 800 m an, die sich Ida als zweite Disziplin ausgesucht hatte. Nach dem Start reihte sie sich im hinteren Drittel ein. Nach der ersten Runde zog sie das Tempo an und lief in einem schnellen Schluss-Sprint über die Ziellinie. Mit ihrer Leistung von 3:29,31 min war sie diesmal nicht ganz zufrieden, aber nach kurzer Besprechung war klar, dass dieser Lauf eine weitere wichtige Wettkampferfah-rung war, die beim nächsten Mal umgesetzt werden kann. Die aktiven Leichtathleten, stolz mit Urkunden und Medaillen beladen, die mitreisenden Fans und die Übungsleiterin waren sich sicher: „Beim nächsten Wettkampf sind wir auf jeden Fall wieder dabei!“. Mit voller Motivation geht das Training weiter: Jeden Dienstag und Freitag von 17 – 18:30 Uhr im Apollinarisstadion. Mehr Infos unter www.tus-ahrweiler.de.
[Übersicht]


Mehrkämpfer ermitteln Rheinlandmeister - Einziger Titel für Stein

Am vergangenen Wochenende suchten die Mehrkämpfer die Besten im Leichtathletik Verband Rheinland. Nicht umsonst heißen sie die Könige der Leichtathleten, müssen sie doch bis zu 10 Disziplinen beherrschen und damit auch trainieren. Als Titelverteidiger im 10-Kampf der Männer ging Rasmus Klucker an den Start. Viele Höhen und Tiefen machte Klucker an den zwei Tagen aus. Herausragend für ihn war die Leistung im Hochsprung, stellte er doch mit 1,93m eine neue persönliche Bestleistung auf. In der Endabrechnung bedeuteten 4555 Punkte Bronze. Im wahrsten Sinne des Wortes sprang im 5-Kampf der U18 Platz 5 für Nick Nachtsheim heraus. Mit 5,98m stellte er eine neue Bestleistung im Weitsprung auf. Der einzige Titelträger an diesem Tag war Tom Felix Stein im 4-Kampf der M15. Mit 2043 Punkte setzte er sich klar gegen die Konkurrenz durch. Durch einen technischen Fehler geriet der Wettkampf von Kristian Wenke etwas durcheinander. Der Neuzugang der LG Kreis Ahrweiler absolvierte erst einen guten 400m Lauf am Ende des ersten Tages, um dann mit anzusehen, wie die Zeitnahme in den folgenden Läufen versagte und somit von der Wettkampfleitung entschiedenen wurde, den Lauf für alle nicht in die Rheinlandwertung aufzunehmen. So schaffte Wenke den Sprung auf das Podest nicht ganz und wurde mit 4230 Punkten 4. im 10-Kampf der U20. Mit Jolina Krämer und Sofie Hain schickte die LG auch zwei Frauen in den 2tägigen Wettbewerb. Im 7-Kampf der W15 landete Krämer mit 3456 Punkten auf dem Bronzerang. Hain kletterte noch einen Platz höher und erreichte mit 2681 Punkten Silber im 7-Kampf der U20.
[Übersicht]


Lennert Kolberg überzeugt mit zwei Bestmarken und
DM-Normen innerhalb einer Woche

Der ehemalige Triathlonspezialist Lennert Kolberg hatte mit Bestleistungen von 11,35 sec. (100 m) und 22,64 sec. (200 m) seine erste Leichtathletik-Saison 2015 abgeschlossen. Bereits im Winter zeigte er mit 7,06 sec. über 60 m seine Fortschritte. Nach dem bei den bisherigen Wettkämpfen die Witterungsbedingungen eher „sprinterunfreundlich“ – wie zu kalt, regnerisch oder Gegenwind – waren, konnte er jetzt endlich die günstigeren Bedingungen zu entsprechenden Bestleistungen nutzen. Beim Regionalentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ im Koblenzer Stadion Oberwerth lief er über die kurze Sprintdistanz bei Windstille 11,04 sec. Die am Samstag folgenden Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der Jugend in Neuwied brachten weiter starke Ergebnisse für den bald 18jährigen Gymnasiasten. Bei Gegenwind wurde er zunächst über 100 m in 11,12 sec. Dritter. Zwei Stunden später hatte der Wind gedreht. Das nutzte Lennert im 200-m-Finale zu vorzüglichen 22,19 sec., die ihm die Vizemeisterschaft einbrachten. Die DM-Normen von 11,10 bzw. 22,40 sec. hatte der damit innerhalb einer Woche „abgehakt“. Nun kann er sich entspannt auf die Deutschen Jugendmeisterschaften, die Ende Juli in Mönchengladbach stattfinden, vorbereiten. Vielleicht kann er ja vorher noch die beiden Barrieren von 11,00 bzw. 22,00 sec. knacken.
[Übersicht]


Rheinland Meisterschaften der Senioren - 11 Titel für Senioren der LG Kreis Ahrweiler

Am vergangenen Wochenende stellte sich nicht nur der Nachwuchs der Konkurrenz im Leichtathletik Verband Rheinland. Auch für die Senioren ging es um den Rheinlandmeister Titel im Trier Moselstadion. Gewohnt stark präsentierten sich die Senioren aus dem Ahrkreis und erkämpften insgesamt 11 Meistertitel. Allen voran Matthias Paasche, der bei seinen drei Starts in der M45 nicht zu stoppen war. Gleich dreimal freute er sich über Platz 1 im Hochsprung, Kugelstoßen und über 100m. In der W65 kommt Elisabeth Meyer nach überstandener Verletzung langsam wieder in Schwung. Auf für sie ungewohnter Strecke, den 100m, stürmte sie dem Titelgewinn entgegen. Über 800m der W40 war Michaela Jüris mit Platz 2 und ihrer Zeit nicht wirklich zufrieden. Dafür warf sie den Speer auf fast 24 Meter und zum Titel in dieser Disziplin. Gisela Schmidt warf den Speer ebenfalls weiter als die Konkurrenz und freute sich über Gold der W55. In den Wurfdisziplinen sind auch Torsten Lange und Wolfgang Geyer zu Hause. Lange dominierte das Kugelstoßen der M70 und Geyer steuerte zwei weitere Titel im Kugelstoßen und Speerwurf der M75 bei. Doppelte Freude herrschte auch bei Anja Zinn. In den Sprintdisziplinen der W45 über 100 und 200m ging keine Weg an Zinn vorbei.

Wir dürfen gespannt sein, welche der starken Seniorenathleten sich zu einem Start bei den deutschen Senioren Meisterschaften entscheidet und wie sie dann im nationalen Vergleich abschneiden.
Alle Ergebnisse:
W40 Michaela Jüris: 2. Pl. 800m 2:40,21 Min.; 2. Pl. Diskuswurf 22,56m; 1. Pl. Speerwurf 23,77m
W45 Anja Zinn: 1. Pl. 100m 14,30 Sek.; 1. Pl. 200m 29,81 Sek.
W55 Gisela Schmidt: 5. Pl. 100m 18,49 Sek.; 4. Pl. Weitsprung 3,02m; 3. Pl. Kugelstoßen 8,40m; 3. Pl. Diskuswerfen 20,39m; 1. Pl. Speerwurf 17,80m
W65 Elisabeth Meyer: 1. Pl. 100m 18,22 Sek.; 3. Pl. 200m (W55) 38,35 Sek.
M45 Matthias Paasche: 1. Pl. Hochsprung 1,53m; 1. Pl. 100m 12,61 Sek.; 1. Pl. Kugelstoßen 11,60m
M65 Hans Meyer: 3. Pl. 100m 15,93 Sek.; 3. Pl. 800m 2:57,59 Min.; 2. Pl. 1500m 5:57,33 Min.
M70 Torsten Lange: 1. Pl. Kugelstoßen 11,30m; 3. Pl. Diskuswurf 28,59m
M70 Dieter Berger: 3. Pl. Hochsprung 1,18m; 2. Pl. Weitsprung 3,15m; 5. Pl. Kugelstoßen 7,95m; 4. Pl. Diskuswurf 29,23m; 3. Pl. Speerwurf 21,46m
M75 Wolfgang Geyer: 1. Pl. Kugelstoßen 10,20m; 2. Pl. Diskuswurf 25,20m; 1. Pl. Speerwurf 33,60m

[Übersicht]


Kreisrekord und Mehrkampftitel für Kaminski

Der Nachwuchs der LG Kreis Ahrweiler dreht mächtig auf. Bei den Rheinlandmeisterschaften im Blockmehrkampf und auch bei den Rheinland-Pfalz Meisterschaften gingen Titel und Podestplatzierungen an die Leichtathleten des Kreis Ahrweiler.

Neu in der Mehrkampfscene ist der erst 12 jährige Cerdric Kaminski. Bei seinen ersten Rheinlandtitelkämpfen im Blockmehrkampf Sprint/Sprung setzte er gleich ein Ausrufezeichen für die Konkurrenz. In einem spannenden Wettbewerb setzte er sich mit nur 18 Punkten Vorsprung gegen Colin Kremer vom TV Kärlich 08 durch. Die 2280 Punkte bedeuten gleichzeitig auch neuen Kreisrekord, der von zwei neuen Vereinsrekorden seines Heimatvereins (TV Sinzig), im Weitsprung mit 4,62m und 10,45 Sekunden über 60m Hürden untermauert wird. Ebenfalls mit neuem Kreisrekord und der Vizemeisterschaft kommt Jolina Krämer Altersklasse W15 zurück ins Ahrtal. Der neue Rekord im Blockmehrkampf Sprint/Sprung liegt nun bei 2654 Punkten.

Bei den Rheinland-Pfalz Meisterschaften wurde die eh schon kleine Gruppe krankheitsbedingt weiter dezimiert. So hielt Madleina Jahner alleine die Fahne der Mittelstrecklerinnen hoch, tat dies aber sehr erfolgreich. Bei 2:17,90 Minuten blieb die Uhr im Ziel stehen und Jahner freute sich über Silber über 800m der U18. Auf der Stadionrunde lief Tamina Zinn in 64,71 Sekunden auf Platz 5 bei den Frauen. Sofie Hain erreichte leider in beiden Wurfwettbewerben nicht das Finale und kam somit auf Platz 9 im Kugelstoßen (9,82m) und Platz 12 im Diskuswurf (29,48m). Für den einzigen Titelgewinn in Zweibrücken sorgte Tokessa Zinn im Dreisprung der U18. „Hop, Step, Jump!“ das sind für Zinn die drei Sprünge zum Glück. Mit 10,86m setzte sie sich klar gegen die Konkurrentinnen durch und verbesserte den bestehenden Kreisrekord. Auch der Blick auf die Einzelnorm zur Jugend DM darf hier erlaubt sein. Neben dem Titelgewinn lief Zinn auch noch auf Platz 4 über 100m Hürden in neuer Kreisrekordzeit von 15,24 Sekunden folgen und belegte Platz 8 im Kugelstoßen mit 11,11m.

Unsere Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil gratulierte den erfolgreichen LG Athleten mit diesem Brief.

[Übersicht]


Regen und Gegenwind im Sprint-Mekka Weinheim

Die Kurpfalz-Gala in Weinheim gilt bei Sprintern und Springern in Deutschland als DAS BESTZEITENPFLASTER schlechthin.

So machte sich Lennert Kolberg zusammen mit seinen Eltern auf den weiten Weg nach Baden-Württemberg. Leider zog Lennert bei der Windlotterie von Weinheim eine glatte Niete.
Bei seinem Lauf herrschte mit -2,5 m/sec. der stärkste Gegenwind aller Jugend-Sprints. Der 18jährige angehende Abiturient gewann zwar seinen Lauf in 11,42 sec und schlug dabei mehrere Läufer, die mit schnelleren Bestzeiten gemeldet waren, doch entsprach die Zeit nicht den Erwartungen.

Dazu passt, dass Abends direkt vor dem geplanten Start über 200 m der Himmel seine Schleusen zu einem sintflutartigen Guss öffnete., der einen Start Lennarts wegen der damit verbundenen Verletzungsgefahr nicht sinnvoll erscheinen ließ.
[Übersicht]


Neue Bestleistung für Lennert Kolberg - Sprinttalent beim Borsig-Meeting in Gladbeck

Kühle und zum Teil regnerische Bedingungen bildeten den Rahmen des mit 750 Teilnehmern stark besetzten Borsig-Meetings in Gladbeck. Lennert Kolberg (LG Kreis Ahrweiler) starte über 100 m im Vorlauf mit 11,10 sec. – exakt der Norm für die Deutschen U20-Meisterschaften. Leider wehte der Rückenwind mit 2,2 m/sec. einen Tick zu stark – erlaubt sind 2,0 m/sec. Exakt drei Minuten vor seinem Endlauf öffnete der Himmel seine Schleusen und kalter, wolkenbruchartiger Regen sorgte für eine neue Herausforderung für die Finalteilnehmer. Lennert wurde Sechster in 11,30 sec. Der 18ährige Schüler hatte trotzdem allen Grund zu Freude: blieb er doch unter diesen wenig sprintfreundlichen Bedingungen in beiden Läufen unter seiner alten Bestmarke von 11,35 Sekunden. Nur noch 8 °C zeigte das Thermometer gegen 20:00 Uhr beim Start über 200 m. In langer Trainingsbekleidung lief Lennert Kolberg ansprechende 22,87 sec und belegte damit nach verschiedenen Zeitendläufen Rang drei in der Jugend U20.

Positiv können die Wettbewerbe unter der Rubrik "lernen für schwierige Wettkampfsituationen" eingeordnet werden. Sie deuten weitere Steigerungsmöglichkeiten für die nächsten Sprint-Wettkämpfe für Lennert Kolberg an.

[Übersicht]


Majtie Kolberg verbessert sich erneut

Siegerin Majtie Kolberg und
Olympiasieger Dieter Baumann
strahlen um die Wette
Die 16-jährige Majtie Kolberg befindet sich bereits in einer ausgezeichneten Frühform. Beim internationalen Leichtathletik-Meeting am 31.05.2016 in Osterode (Harz) konnte sie über 800 m ihre Bestzeit um 0,46 Sekunden auf 2:10,49 Minuten steigern. Dieser Lauf war vom Deutschen Leichtathletik Verband als einer von drei Nominierungswettkämpfen für die U 20 – Weltmeisterschaften festgelegt worden.

Leider waren die für diese Meisterschaft in Frage kommenden Kanidatinnen nicht am Start, sodass Majtie die Gunst der Stunde nutzte und das U 20 – Rennen mit 6/100 Sekunden Vorsprung vor der Dresdnerin Noack für sich entscheiden konnte. Als Lohn gab es bei der Siegerehrung, die vom ehemaligen Olympiasieger Dieter Baumann durchgeführt wurde, nicht nur einen Blumenstrauß, sondern auch das erste Preisgeld für die Läuferin der LG Kreis Ahrweiler.

Der zuständige Bundestrainer zeigte sich nach dem Lauf sehr zufrieden mit Majties Leistung. Er sieht sie als eine von zwei Nachwuchsläuferinnen in Deutschland, die die für die U 18 – Europameisterschaften geforderte Richtzeit von 2:08,50 Minuten laufen können.
[Übersicht]


Nächster Titel für Kolberg?

Klein aber fein wird das Team der LG Kreis Ahrweiler bei den diesjährigen Rheinland-Pfalz Titelkämpfen am 5.6. in Zweibrücken. Allen voran werden wohl Madleina Jahner und Majtie Kolberg um die Titel über 800m und 1500m der U18 mitlaufen. Sie haben auf beiden Strecken gemeldet, werden sich aber wahrscheinlich nicht gegenseitig Konkurrenz machen. Sofie Hain will im Kugelstoßen und Diskuswurf der Frauen den nächsten Schritt machen und auch auf Landesebene den Sprung auf das Podest machen. Nach gutem Test bei den Rheinlandmeisterschaften peilt Tamina Zinn die Schallmauer von 60 Sekunden über 400m der Frauen an. Trainer Sebastian Schroeter nutzt die weite Anreise und absolviert ebenfalls einen Start. Über 200m bei den Männer wird er versuchen die DM-Norm für die kommende Saison zu erreichen. Mehrkämpferin Tokessa Zinn (U18) stellt sich den Kontrahentinnen in gleich 3 Disziplinen. Über 100m Hürden, im Kugelstoßen und im Diskuswurf gilt es die Form für die anstehenden Aufgaben unter Wettkampfbedingungen zu stabilisieren.
[Übersicht]


Lange und Kownatka mit Silber

Wolfgang Kownatka (l.) u. Emmerich
Kiss (r.) nach der Siegerehrung
Thorsten Lange
Bei den diesjährigen Hammerwurfmeisterschaften des Rheinlandes am 22. Mai Holzappel konnten Torsten Lange (M 70) und Wolfgang Kownatka (M 75) beide die Vizemeisterschaft für die LG Kreis Ahrweiler einbringen.

Torsten Lange warf den Hammer 33,26m weit, brachte es aber auch nur auf zwei gültige Versuche. Das in einem Rahmenwettbewerb ausgetragene Kugelstoßen gewann er mit guten 11,47 m.

Mit seiner überragenden Weite von 37,40 m wurde Emmerich Kiss (M 75) vom VfR Baumholder Rheinlandmeister, während sich LG-Athlet Wolfgang Kownatka zwar über seinen 2. Platz freute jedoch mit seiner Weite von 26,36 m haderte. Drei ungültige Versuche knapp unter der 30 m Marke, die er im Training bereits mehrfach übertroffen hatte, ließen ein besseres Ergebnis nicht zu
[Übersicht]


Zwei Meistertitel für Tokessa Zinn

Den Heimvorteil bei den diesjährigen Rheinlandmeisterschaften der Männer und Frauen, sowie der männlichen und weiblichen U18 wussten die Athleten der LG Kreis Ahrweiler für sich zu nutzen. Besonders gut gelang dies den Starterinnen der weiblichen U18. Tokessa Zinn sprang hier gleich zweimal zum Titel. Den Anfang machte sie mit 10,79m im Dreisprung, bevor sie sich später, mit vier Zentimeter Vorsprung und einer Wiete von 5,19m, auch noch Platz eins im Weitsprung erkämpfte. Ebenfalls in einem spannenden Finish sicherte sich Madleina Jahner den Sieg über 800m der U18 in einer Zeit von 2:14,82 Minuten. Diese Zeit bedeutet gleichzeitig die Qualifikation zu den Deutschen Jugend Meisterschaften. Ebenfalls die DM-Norm erfüllen konnte Majtie Kolberg bei ihrem Titelgewinn über 400m in hervorragenden 58,94 Sekunden.

Neben den vier Titelgewinnen freuten sich noch zahlreiche Athleten über Saison- oder persönliche Bestleistungen. So zum Beispiel Laurenz Schütz im Speerwurf der Männer mit einer Weite von 45,34m und Platz 4. Die Plätze zwei und drei belegten Thorsten Meyer und Frederik Lauff über 5000m der Männer. Über 200m lief Christopher Motz in 22,33 Sekunden zu Bronze. Zweimal mit Silber dekoriert verließ Marvin Zyciora das Stadion. Erst lief er in 1:56,78 Minuten ein couragiertes Rennen über 800m und zeigte knapp eine Stunde später in 50,97 Sekunden seine hervorragende Grundschnelligkeit. Über 800m belegten Julien Jeandrée (1:58,78 Min.) Platz 4 und Jonas Götte (2:02,21 Min.) Platz 6. In 4:09,24 Minuten schrammte Jonas Götte mit Platz 4 über 1500m noch einmal knapp am Podest vorbei. Im Hochsprung der Männer reichten 1,85m für Rasmus Klucker zu Silber. Vereinskollege Matthias Thiel wurde mit 1,65m Fünfter.

Nach langer Verletzung kehrt Tamina Zinn langsam auf die Laufbahn zurück. Mit 65,07 Sekunden über 400m setzte sie die Vorgaben ihres Trainers hervorragend um. Und auch Sofie Hain freundet sich langsam mit den gestiegenen Gewichten ihrer Wurfgeräte an. So steigert sie sich im Kugelstoßen von Wettkampf zu Wettkampf und ist mittlerweile bei guten 10,22m mit der 4kg Kugel angekommen, das reichte für Platz 7. Im Diskuswurf flog die Scheibe auf 30,18m und Platz 5. Das Mehrkampftalent Nick Nachtsheim (U18) freute sich ebenfalls über zahlreiche gute Leistungen. So lief er in 24,24 Sekunden über 200m auf Platz 5. Knapp das Podest verpasst hat er mit neuer persönlicher Bestleistung im Weitsprung von 5,86m und Rang 4. Über die Vizemeisterschaft konnte er sich jedoch über 110m Hürden freuen. Und die Zeit von 15,33 Sekunden lässt ebenfalls noch auf eine Erfüllung der Norm und damit eine Teilnahme an den Deutschen Jugend Meisterschaften hoffen.
[Übersicht]


Jolina Krämer aus Müllenbach kann erstmalig bei der Deutschen Jugendmeisterschaft in einer Einzeldisziplin starten

Die schon im letzten Jahr zur deutschen Spitze gehörende Jolina Krämer sprintete auf der Bezirksmeisterschaft im Hürdenlauf mit 12,16s unter der geforderten Norm von 12,20s und darf so zur Deutschen Jugendmeisterschaft M/W15 nach Bremen reisen. In einem hervorragend besetzten Rennen in Ochtendung ließ sie alle Konkurrentinnen problemlos hinter sich und knüpfte an ihre schnellen Hürdensprints des Vorjahres an.

Eine Stunde später versuchte sie noch, die Norm von 48,00 s über 300 m Hürden zu unterbieten. Jolina benötigte für die 35 m langen Hürdenzwischenräume durchweg nur 17 Schritte. Die Qualifikation verpasste sie mit 48,54 Sekunden knapp. „Die 300mH sind für mich nicht so interessant, ich werde mich auf die 80m Hürden konzentrieren und versuche noch die Einzelqualifikation im Weitsprung (5,50m) zu erreichen“, so Jolina Krämer im Ziel. 2015 hat sie erste Erfahrungen auf der Deutschen Jugendmeisterschaft in Lage im Mehrkampf gesammelt und kann sich nun am 6. und 7. August erstmalig auch in einer Einzeldisziplin mit den Besten Deutschlands messen.
[Übersicht]


Klucker springt am höchsten

Gelungene Premiere für die Kreismeisterschaften im Hochsprung des Kreis Ahrweiler in Sinzig. „Das ist ein gutes Modell für die Zukunft!“ erklärten die Organisatoren des TV Sinzig. Erst seit dem letzten Jahr gibt es für die Sinziger Leichtathleten überhaupt die Möglichkeit an die Ausrichtung einer Hochsprungveranstaltung zu denken, denn nur der Stadionkopf ist nun mit einem Kunststoffbelag ausgestattet. Den höchsten Sprung zeigte an diesem Tag Rasmus Klucker (LG Kreis Ahrweiler) bei den Männern mit übersprungenen 1,88m. Dabei scheiterte er dreimal knapp an seiner persönlichen Bestleistung von 1,91m.

Das spannendste Duell lieferten sich Laurenz Schütz und Kristian Wenke, beide LG Kreis Ahrweiler, in der U20. Wenke brauchte lange um seinen Sprungrhythmus zu finden, setzte sich aber im Verlaufe des Wettbewerbs mit 1,79m gegen Schütz (1,70m) durch. Die weiteren Kreismeister im Überblick: wU18 Tokessa Zinn (LG) 1,43m; M30 Sebastian Schroeter (LG) 1,64m; M40 Lars Rupprecht (SppVgg Burgbrohl) 1,64m; M45 Peter Rübenach (SppVgg Burgbrohl) 1,49m; M50 Christoph Schick (LG) 1,49m.
[Übersicht]


Jolina Krämer erfüllt DM-Norm in Euskirchen

Das ist ein Auftakt nach Maß: Die U16-Athletin Jolina Krämer (LG Kreis Ahrweiler) erfüllte bei ihrem Auftritt im Erftstadion Euskirchen im Blockmehrkampf die Norm für die Deutschen Meisterschaften, die in Aachen stattfinden werden. Im Block Sprint der W15 ließ sie der Konkurrenz aus Nordrhein-Westfalen keine Chance und übertraf deutlich die DM-Quali mit einer Punktzahl von 2638. Sie stellte damit direkt im ersten Wettkampf einen neuen Kreisrekord im Block Sprint/Sprung auf.

Krämer war über die 80 Meter Hürden besonders schnell und zeigte mit 12,26 Sekunden eine herausragende Leistung und auch hier gab es einen neuen Kreisrekord. Nur 6 hundertstel Sekunden fehlten ihr für die Qualifikation zu den Deutschen Einzelmeisterschaften.
Block Sprint W15, Jolina Krämer: 100 Meter in 13,33 Sekunden, 80 Meter Hürden in 12,26 Sekunden, Weitsprung 5,01 Meter, Hochsprung 1,54 Meter, Speerwerfen 24,72 Meter.
[Übersicht]


LG Leichtathleten beim Pfingstsportfest in Selters

[Übersicht]


Jeandrée läuft über Hindernisse zum Rheinlandtitel

Cedric Kaminski
Bezirksmeister 60m Hürden
Kaum aus den USA auf deutschem Boden gelandet, holt der im Heimaturlaub befindliche Julien Jeandrée den ersten Rheinlandtitel der laufenden Saison. Bei den Rheinland Hindernis Meisterschaften in Ochtendung lief er in 10:08 Minuten über 3000m Hindernis einem ungefährdeten Sieg bei den Männern entgegen.

Aber auch der Nachwuchs machte auf sich aufmerksam. So gelang bei den gleichzeitig ausgetragenen Bezirksmeisterschaften im Hürdenlauf Cedric Kaminski ebenfalls direkt der Sprung auf Platz eins. Den Titel über 60m Hürden der M12 sicherte er sich in 10,62 Sekunden und fast 2 Sekunden Vorsprung vor der Konkurrenz. Das gleiche gelang Jolina Krämer über 80m Hürden in 12,16 Sekunden der Altersklasse W15.

Über 2000m liefen Raphael Jüris und Lino Albrecht ein engagiertes Rennen. Beide freuten sich über neue Bestzeiten auf den 5 Stadionrunden. Jüris lief in 7:19,19 Minuten auf Platz 2 und Albrecht komplettierte das Podest in 7:37.04 Minuten.

[Übersicht]


Weit- und Dreisprung im Sinziger Rhein-Ahr-Stadion

Tokessa Zinn und Rasmus Klucker freuten sich über
Ihre Kreisrekorde im Dreisprung
Zum ersten Mal nach dem Umbau eines Stadionkopfes im Rhein-Ahr-Stadion mit einem Kunststoffbelag konnten die Leichtathleten des TV Sinzig eine Kreismeisterschaft im Weit- und Dreisprung ausrichten. Athleten und Kampfrichter waren begeistert von der neuen Anlage und zeigten dies auch mit hervorragenden Ergebnissen. Die jüngsten Kreismeister Jakob Nitsche und Tiara Zinn sind erst 10 Jahre alt. Mit Ihrer Weite von 3,67m wird Tiara in die Fußstapfen ihrer älteren Schwestern springen.

Tokessa Zinn stellte bei der Jugend U18 mit 10,35m im Dreisprung einen neuen Kreisrekord auf. Rasmus Klucker konnte seinen eigenen Kreisrekord bei den Männer im Dreisprung auf 12,59m verbessern. Aber auch mit 6,25m im Weitsprung, zeigte Rasmus den weitesten Sprung des Tages. Sein Trainer Sebastian Schroeter konnte mit 5,79m bereits die Qualifikationsweite für die Deutschen Seniorenmeisterschaften erfüllen. Wieder eine gute Leistung zeigte Cedric Kaminski, der mit 4,43m seinen zweiten Kreismeistertitel des Jahres holte. Weitere Kreismeister sind: Stefanie Müller (Frauen), Sofie Hain (wU20), Nick Nachtsheim (mU18), Nora Kindel (W12)

[Übersicht]


Hain lässt Hammer wieder fliegen

Fast zwei Jahre ist es her, dass Sofie Hain von der LG Kreis Ahrweiler einen Wettkampf im Hammerwurf bestritten hat. „Die Drehung sieht immer noch gut aus!“ lobte sie der Kadertrainer Hammerwurf bei den diesjährigen Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Heidesheim. Ohne viel Training aber hochmotivierte freute sich Hain endlich wieder im Ring zu stehen. Belohnt wurde die mutige Entscheidung mit dem Rheinland-Pfalz Meistertitel in der U20 mit geworfenen 34,28m. „Das hat sich schon wieder richtig gut angefühlt,“ zog Hain das eigene Fazit. Jetzt können auch wieder Bestleistungen ins Auge gefasst werden. Bei dem gleichzeitig ausgetragenen Diskuswurf-Wettbewerb erreichte sie mit 27,91m Platz 4.
[Übersicht]


Trainingslager an der Weinstraße - Fit für die kommende Saison

In diesem Jahr fuhren knapp 20 Athletinnen und Athleten der LG Kreis Ahrweiler (TV Sinzig 08, LT SV Westum) zum Trainingslager nach Neustadt an der Weinstraße. Für den Wein hatten die Sportler zwar kein Auge, jedoch für die guten Rahmenbedingungen die in Neustadt vorherrschten. So konnten Dauerläufe durch die Weinberge, Tempoeinheiten auf dem Sportplatz und technische Einheiten im Sprung- und Wurfbereich problemlos durchgeführt werden. Auch wenn das Wetter nicht immer ganz mitspielte standen zwei Trainingseinheiten am Tag auf dem Programm. Abends wurden dann in geselliger Runde die Pläne für die kommende Freiluftsaison gestrickt. Wir sind gespannt zu welchen Leistungen die Athletinnen und Athleten in diesem Jahr fähig sind.
[Übersicht]


30 Jahrfeier für die kreisweite Leichtathletik Gemeinschaft

30 Jahre ist es schon her, dass das erfolgreiche Modell einer kreisweiten Leichtathletik Gemeinschaft ins Leben gerufen wurde. Ein solches Jubiläum muss auch entsprechend gefeiert werden. Deshalb freute sich der heutige Präsident Dieter Zimmer über vollbesetzte Reihen zu diesem Festakt im Vinetum in Walporzheim. Im Laufe des Abends, gaben die Vorsitzenden der vergangenen Jahre ihre Eindrücke aus ihrer Amtszeit wieder.

Es war am 03.12.1986 in der Kreisverwaltung als die 8 Vorsitzenden der Gründungsvereine im Beisein des damaligen Landrats Dr. Plümer die Gründungsurkunde unterzeichneten. „Damals wurde die Leichtathletik aus ihrem Dornröschen Schlaf geweckt!“ beschrieb es der erste und heutige Ehrenvorsitzende Walter Gies. Zusammen mit Rainer Stein erkannte er die Zeichen der Zeit, dass die kleineren Stammvereine im Wettbewerb mit den wachsenden Leichtathletikhochburgen nicht mehr mithalten konnten. Ziel war es, den schon damals vorhandenen Talenten, ein größeres Angebot an Trainingsmöglichkeiten, Trainingslagern und auch Mannschaften zu eröffnen. Nach 10 erfolgreichen Jahren übergab Walter Gies den Staffelstab an Peter Berg, der bis 2012 die Geschicke der LG leitete.

Der Rückblick von Peter Berg beinhaltete nicht nur den sportlichen Erfolg. Besonders am Herzen lag ihm auch immer die Außendarstellung des Kreises Ahrweiler. So gab es unterschiedlichste Veranstaltungen die über die Grenzen bekannt und auch Anerkennung gefunden haben. Zu erwähnen sind hier der Ahrweiler Altstadtlauf, der Nürburgringlauf oder die noch heute stattfindende Ahrkreisstaffel, die am 17.04. zum 11. Mal ausgerichtet wird.

Nach Peter Berg konnte keine Einzelperson für den Posten des Vorsitzenden gefunden werden, so dass heute die LG von einem Team geführt wird. Das auch dieses Konzept funktioniert zeigen die Erfolge der jüngsten Vergangenheit. So wurde die LG 2013 mit der Ehrenplakette des Kreises Ahrweiler durch Landrat Dr. Jürgen Pföhler ausgezeichnet. Im darauffolgenden Jahr war man der stärkste Verein im Leichtathletikverband Rheinland.

Der Zusammenschluss und auch die Erfolge der letzten 30 Jahre sind nur mit Hilfe von vielen Helfern und Unterstützern möglich. So zum Beispiel die langjährige Förderung durch die Kreissparkasse, die seit 1993 den Präsidenten der LG stellt, und den Kreis Ahrweiler. Aber auch die ehrenamtlichen Helfer, ohne die kein Training, keine Wettkampf oder Veranstaltung durchgeführt werden kann. Deshalb wurden an diesem Abend auch zahlreiche Ehrungen durch den Präsidenten des Leichtathletik-Verbandes Rheinland Klaus Lotz und den Sportkreisvorsitzenden Fritz Langenhorst vorgenommen. Mit der höchsten Auszeichnung wurde Hans Meyer dekoriert, der seit den Anfängen die LG begleitet und dafür die goldenen Ehrennadel des DLV erhielt. Die silberne DLV-Ehrennadel erhielt Tina Kläber. Ausgezeichnet durch den LVR wurden Elisabeth Meyer mit der silbernen Ehrennadel, sowie Matthias Menrath mit Bronze. Vom Sportbund Rheinland erhielt Michael Jahr die silberne Ehrennadel, sowie Michaela Jüris, Sebastian Schroeter und Leopold Eybl mit der bronzenen Ehrennadel.

Abgerundet wurde der Abend durch die musikalische Untermalung von drei Athleten der Leichtathletik Gemeinschaft, Sofie Hain, Carolina Menrath und Laurenz Schütz.


[Übersicht]


Mitgliederversammlung - LG ehrt erfolgreiche Athleten

Wie in jedem Jahr wurden die erfolgreichsten Athleten der Leichtathletik Gemeinschaft Kreis Ahrweiler im Rahmen der Mitgliederversammlung für ihre Leistungen in der vergangenen Saison geehrt. Nach der Eröffnung durch Hans Meyer in den Räumen des Vinetum in Walporzheim wurden die Ehrungen durch den Präsidenten Herrn Dieter Zimmermann durchgeführt. Bei 24 Athletinnen und Athleten kamen die Verantwortlichen aus dem Hände schütteln kaum noch heraus. Besonders stolz war man auf die Vielseitigkeit der Leistungen und die starken Mannschaften, die durch den Zusammenschluss zusammen kamen.

Athleten die für ihre Leistungen im Jahr 2015 geehrt wurden (besondere Leistungen in Klammern):

Nick Nachtsheim (3. Platz Westdeutsche Meisterschaften 80m Hürden, Altersklasse M15)
Tokessa Zinn (2. Platz bei den Rheinland-Pfalz Meisterschaften im Kugel, Diskus, Weitsprung und 80m Hürden, Altersklasse wJU16)
Rasmus Klucker ( 1. Platz Rheinland Meisterschaften im Hochsprung und 10-Kampf, Altersklasse Männer)
Sebastian Schroeter (2. Platz Rheinland Meisterschaften im 10-Kampf, Altersklasse Männer)
Sofie Hain (1. Platz Rheinland Meisterschaften im Diskuswurf, Altersklasse wJU18)
Stefanie Müller (2. Platz Rheinland Meisterschaften im Hochsprung, Altersklasse Frauen)
Tom Felix Stein (1. Platz Rheinland Meisterschaften im 4-Kampf, Altersklasse M14)
Jolina Krämer (1. Platz bei Rheinland-Pfalz Meisterschaften im Weitsprung und 80m Hürden,
Altersklasse wJU16)
Lea Hens (3. Platz bei Rheinland Meisterschaften über 100m, Altersklasse wJU18)
Jonas Götte (2. Platz bei den Deutschen Meisterschaften im Berglauf, Altersklasse mJU20)
Madleina Jahner (8. Platz bei den Deutschen Meisterschaften über 800m, Altersklasse wJU16)
Lennert Kolberg (2. Platz bei Rheinland Meisterschaften über 100m und 200m, Altersklasse mJU18)
Majtie Kolberg (4. Platz bei den Deutschen Meisterschaften über 800m, Altersklasse wJU18)
Christopher Motz (1. Platz bei Rheinland Meisterschaften über 100m und 200m, Altersklasse Männer)
Marvin Zyciora (1. Platz bei Rheinland-Pfalz Meisterschaften über 800m, Altersklasse mJU20)
[Übersicht]


Leichtathleten stellen sich bei Deutschen Crossmeisterschaften der Konkurrenz

Männermannschaften der Altersklassen M60 und 65
Bei den Deutschen Crossmeisterschaften in Herten ging es in diesem Jahr durch tiefes, matschiges Wiesengelände, wobei man von Glück sprechen konnte, wenn man im Ziel noch die Spikes an den Füßen hatte. Zusätzlich galt es auf der Strecke noch Strohballen zu überwinden.

Unter den 1.260 gemeldeten Läuferinnen und Läufern befanden sich auch 11 Starter der LG Kreis Ahrweiler. Insbesondere die Senioren wollten sich mit 3 Mannschaften im Team beweisen. So gingen als erstes die Männer der Altersklasse M60 und 65 an den Start. Konrad Branse konnte hier einen starken 8. Platz in der M60 erreichen. Mit seinen Mannschaftskollegen Albert Mendritzki und Michael Jahr erzielte er Platz 4 in der Mannschaftswertung. Den 8. Platz erreichten in der gleichen Altersklasse Erwin Wagner, Hans Meyer und Klaus Blüher.

In der Männer Hauptklasse kämpfte sich Marvin Zyciora durch den Schlamm, um auch seine Kraftausdauer für den Sommer zu verbessern. Bei den Seniorinnen freute sich Michaela Jüris im Ziel über einen passablen 11. Platz in der W40 und über Platz 8 in der Mannschaft mit Sabine Schenke und Anja Zinn. Zum ersten Mal ging Jonas Götte bei der männlichen U23 bei Deutschen Crossmeisterschaften an den Start. Für ihn ging es auch darum Erfahrungen in so einem starken Teilnehmerfeld zu sammeln. Mit Platz 21 konnte er sich im Mittelfeld platzieren.

[Übersicht]


Rheinland Cross Meisterschaften
Schnee und Kälte machen es zu einem richtigen Crosslauf


Die beiden erfolgreichen Mannschaften der M60-65, v.l. Albert Mendretzki,
Konrad Branse, Erwin Wagner, Klaus Blüher, Michael Jahr und Hans Meyer
Am vergangenen Wochenende fanden in Trier die ersten Rheinlandtitelkämpfe des Jahres statt. Passend mit den ersten Schneeflocken ging es um die Titel im Crosslauf. Eine weiße Laufstrecke fanden die ersten Starter der LG Kreis Ahrweiler in den Altersklassen M60 und M65 vor. Hier gingen gleich 6 Athleten auf die insgesamt 5550m. Das Double schaffte dabei Konrad Branse in der M60 mit dem Titelgewinn in der Altersklasse sowie in der Mannschaft. Mit ihm auf das Podest stieg Albert Mendritzki auf Platz 3. Gemeinsam mit Michael Jahr (5.) platzierte sich das Trio in der Mannschaftwertung vor ihren Vereinskammeraden. Denn auch die zweite Mannschaft freute sich über Silber. Hier steuerten Erwin Wagner Platz 7 in der M60, Hans Meyer den Vizemeistertitel in der M65, sowie Klaus Blüher Platz 4 in der M65 bei.

Die Seniorinnen machten es den Herren im nächsten Rennen gleich. Tanja Heß lief ein taktisch hervorragendes Rennen und teilte sich die Kräfte gut ein. Im Ziel hatte sie nach ihrer Aufholjagd nur noch 7 Sekunden Rückstand auf die Siegerin, freute sich aber genauso über Platz 2 in der W45. Noch nicht auf dem guten Niveau des Vorjahres befand sich Michaela Jüris. Trotzdem schaffte sie mit Platz 3 den Sprung auf das Podest in der W40. Das Trio komplettierte Anja Zinn (Platz 6 W45), so dass auch hier der Mannschafttitel an die LG ging. Leider Konkurrenz los ging der Titel der W55 an Swantje Kolberg, die mit ihrer Leistung persönlich trotzdem zufrieden war. Gleiches galt für Thorsten Meyer, der nicht bei den Senioren an den Start ging, sondern sich der Konkurrenz auf der Männer Mittelstrecke stellte. „Das ging ganz schön zur Sache und war unheimlich schnell!“ resümierte er nach einem guten Platz 6 im Ziel. Auf der Männer Langstrecke über 8800m machte es Jonas Götte noch ein ganzes Stück besser. Er hielt sich während des ganzen Rennens in der Spitzengruppe auf und musste sich am Ende nur knapp mit Bronze zufrieden geben.

Im Jugendbereich war die LG in der weiblichen U18 nicht zu schlagen. Platz 1 und 2 gingen hier an die Athletinnen von der Ahr. Den Titel holte sich die Nationalkaderathletin Majtie Kolberg. Knapp dahinter sicherte sich Madleina Jahner die Vizemeisterschaft. Bei den Schülern platzierte sich Jacob Heß als Dritter der M14 auf dem Podest. Eine starke Mannschaftleistung mit Leon Trabert (6. M14) und David Bertram (6. M15) sicherte Silber in der U16. Einzelkämpferin in der W12 war Ella Heß. Im Rahmenwettbewerb konnte sie erste Meisterschaftsluft schnuppern und lief zu einem sehr guten Platz 3 ihrer Altersklasse.
Fünf Meistertitel und 14 Platzierungen auf dem Podest lassen die Athleten der Leichtathletik Gemeinschaft positiv auf die kommenden Aufgaben blicken
[Übersicht]


Erste Titel vergeben - Jüngster Bezirksmeister Lorenz Jüris

Lorenz Jüris
Endlich ist die Pause der Leichtathleten aus dem Ahrtal beendet. Um die ersten Titel ging es am vergangenen Wochenende bei den Bezirkscross-Meisterschaften in Koblenz. Die jüngsten Starter machten es den etablierten Läufern vor. Der jüngste Titelträger der LG Kreis Ahrweiler war dabei Lorenz Jüris in der M7 über 1150m. In der Altersklasse M9 gelangen Nick Radermacher und Kilian Jüris die Plätze drei und vier. Gemeinsam auf das Podest kletterten in der M11 Luca Köhler (Platz 2) und Jesper Schmidt (Platz 3). Den nächsten Titel bei den Schülern brachte Torge Schmidt in der M12 mit ins Ahrtal. Gemeinsam mit Lino Albrecht (6.) und Raphael Jüris (7.) holten sie dazu noch Silber in der Mannschaftswertung. Gold in der Mannschaft und auch in der Einzelwertung nahm Adil Bauer auf dem Siegerpodest entgegen. In einem knappen Rennen setzte er sich in der M14 durch. Mit Jacob Heß auf Platz 3 und Leon Trabert auf Platz 4 war ihnen der Titel in der Mannschaftswertung nicht zu nehmen.

Die Schülerinnen bewiesen in ihren Altersklassen ebenfalls schon eine gute Form. Ina Bungert platzierte sich in der W11 auf dem 5. Platz, vor ihrer Vereinskameradin Pia Köninger auf Platz 7. Ungefährdete Bezirksmeisterin wurde Ella Heß in der W12 über 1780m. Bei der weiblichen U18 setzte sich Madleina Jahner gegen die Konkurrentinnen durch und gewann die 2470m. Pascal Thielke und Leon Schenke kamen in der männlichen U18 auf die Plätze drei und vier. Es ist wohl schon ein Jahrzehnt her, das die LG eine Mannschaft in der Frauenklasse an den Start gebracht hat. Deshalb fanden die Plätze 2 bis 4 für Sabrina Münn, Carolin Schumacher und Mona Leeser große Beachtung und wurden mit dem Titel in der Mannschaft gekrönt. Auch die Seniorinnen der W40/45 holten sich den Mannschaftstitel. Dazu steuerte Michaela Jüris den zweiten Platz in der W40 bei, genauso wie Tanja Heß Platz 2 in der W45 vor Anja Zinn (3.). Das hier eine große Leistungsdichte herrscht zeigt dazu der 4. Platz von Sabine Schenke in der W45.

Die letzten drei Titelgewinne gingen an die Herren. Michael Jahr holte den Titel in der M60. Hans Meyer gewann souverän die M65 und über die abschließende Männer Langstrecke von 7670m setzte sich Jonas Götte mit über einer Minute Vorsprung gegen die Konkurrenz durch. Die dürfen gespannt sein, was diese Ergebnisse bei den nächsten Titelkämpfen bedeuten.
[Übersicht]